Rechtsprechung
   BGH, 13.02.1975 - 1 StR 629/74   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1975,8327
BGH, 13.02.1975 - 1 StR 629/74 (https://dejure.org/1975,8327)
BGH, Entscheidung vom 13.02.1975 - 1 StR 629/74 (https://dejure.org/1975,8327)
BGH, Entscheidung vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 (https://dejure.org/1975,8327)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,8327) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Begründung der Nichtberücksichtigung von Strafmilderungsgründen - Umfang der Bewertung von Tat und Täter bei der Beurteilung des Vorliegens von Strafmilderungsgründen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 24.02.1981 - 1 StR 834/80

    Störung der Totenruhe - Zerteilen einer Leiche - Messerstich in den Bauch einer

    Zudem reicht es aus, daß bei der Tat der durch die Provokation hervorgerufene psychische Zustand andauert (vgl. BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 552).
  • BGH, 19.12.1979 - 3 StR 427/79

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen Mordes - Abgrenzung des versuchten

    Wegen des sachlichen und zeitlichen Zusammenhangs zwischen Kränkung und Tat vgl. BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 542, Dreher/Tröndle a.a.O. § 213 Rdn 6 sowie Lackner, StGB 12. Aufl. § 213 Anm. 2, jeweils mit weiteren Hinweisen.
  • BGH, 16.03.1977 - 3 StR 63/77

    Minder schwerer Fall des versuchten Totschlags

    Bei der Beurteilung der Frage, ob ein minderschwerer Fall gegeben ist, hat der Tatrichter, wie früher bei "mildernden Umständen", alle Gesichtspunkte heranzuziehen, die für die Wertung von Tat und Täter in Betracht kommen, gleichgültig, ob sie der Tat innewohnen, sie begleiten, ihr vorausgehen oder folgen (Dreher, StGB 36. Aufl. § 46 Rdn 40; BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74).

    (BGH, Urteil vom 15. Februar 1975 - 1 StR 629/74 -).

  • BGH, 13.09.1977 - 1 StR 415/77

    Minder schwerer Fall bei Totschlag unter dem unmittelbaren Eindruck einer

    Ein zeitlicher Abstand von einigen Stunden zwischen Tatentschluß und -ausführung steht der Annahme des Merkmals "auf der Stelle" nicht entgegen, sofern die Tötung noch unter dem beherrschenden Einfluß der anhaltenden Erregung über die dem Täter angetane schwere Kränkung gestanden hat (BGH, Urteil vom 20. April 1956 - 1 StR 116/56; vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74).

    Dabei ist maßgebend, ob die ordentliche Strafe bei Berücksichtigung aller gewichtigen Gesichtspunkte zu hart erscheint (BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74).

  • BGH, 11.03.1980 - 1 StR 93/80

    Anforderungen an die Annahme eines minderschweren Falles des Totschlages -

    Nicht erforderlich wäre insoweit für die Anwendung des § 213 StGB, wie das Landgericht möglicherweise meint (UA S. 11, 12), daß der Angeklagte in einem die Schuldfähigkeit vermindernden Affekt gehandelt hätte; es genügt, wenn die Tötung unter dem beherrschenden Einfluß einer anhaltenden Erregung über die widerfahrende Kränkung ausgeführt worden ist (BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 542).

    Sollte das Landgericht erneut zu einer Verneinung der ersten Alternative des § 213 StGB kommen, wird es sich eingehender als bisher mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob nicht aus anderen Gründen ein minder schwerer Fall des Totschlags anzunehmen ist; bei dieser Prüfung sind alle Gesichtspunkte heranzuziehen, die für die Wertung von Tat und Täter in Betracht kommen, gleichgültig, ob sie der Tat innewohnen, sie begleiten, ihr vorausgehen oder folgen (BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 542).

  • BGH, 31.07.1980 - 2 StR 215/80

    Sonstiger minder schwerer Fall i.S. von § 213 StGB - Konkurrenz zwischen

    Die erhebliche Verminderung der Schuldfähigkeit kann als solche die Annahme eines sonstigen minder schweren Falles nach § 213 StGB begründen (BGHSt 16, 360, 362; 27, 298, 299 [BGH 23.11.1977 - 3 StR 397/77]; BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger in MDR 1975, 542; BGH, Beschluß vom 24. August 1977 - 3 StR 301/77 m.w.N.).
  • BGH, 18.02.1976 - 3 StR 523/75

    Voraussetzungen für eine Bestrafung wegen tateinheitlich begangener sexueller

    Bei der Beurteilung der Frage, ob ein solcher vorliegt, hat der Tatrichter alle Gesichtspunkte heranzuziehen, die für die Wertung von Tat und Täter in Betracht kommen, gleichgültig ob sie der Tat innewohnen, sie begleiten, ihr vorausgehen oder folgen (BGH Urt. vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 542), und zu prüfen, ob sie die Anwendung des normalen gesetzlichen Strafrahmens nicht angebracht erscheinen lassen (BGHSt 26, 97, 99) [BGH 19.03.1975 - 2 StR 53/75].
  • BGH, 28.11.1978 - 1 StR 553/78

    Pflicht zur Einholung eines psychiatrischen und psychologischen Gutachtens zu den

    Dabei ist für die Annahme eines minder schweren Falles entscheidend, ob die ordentliche Strafe bei Berücksichtigung aller maßgebenden Gesichtspunkte zu hart erscheint (BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74).
  • BGH, 24.08.1977 - 3 StR 301/77

    Minder schwerer Fall eines Totschlags - Erhebliche Beeinträchtigung der

    Sie läßt nicht erkennen, ob sich das Landgericht bewußt gewesen ist, daß bereits die erhebliche Beeinträchtigung der Schuldfähigkeit des Angeklagten (UA S. 32 ff) einen minder schweren Fall im Sinne des § 213 StGB begründen kann (BGHSt 16, 360; BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger in MDR 1975, 542, sowie die Urteile vom 31. März 1976 - 2 StR 681/75 -, vom 24. August 1976 - 1 StR 482/76 -, vom 21. Dezember 1976 - 1 StR 416/76 - und vom 1. Februar 1977 - 1 StR 829/76 -).
  • BGH, 24.08.1977 - 3 StR 256/77

    Tötung in einem minder schweren Fall bei Verminderung der Schuldfähigkeit

    Die Strafzumessungserwägungen lassen aber nicht hinreichend erkennen, ob das Schwurgericht sich bewußt gewesen ist, daß die Verminderung der Schuldfähigkeit des Angeklagten auch einen minder schweren Fall im Sinne der zweiten Alternative des § 213 StGB begründen kann (BGHSt 16, 360, 362; BGH, Urteil vom 13. Februar 1975 - 1 StR 629/74 - bei Dallinger MDR 1975, 542, sowie die Urteile vom 26. Februar 1975 - 2 StR 14/75 -, vom 6. Juni 1962 - 4 StR 62/61 -, vom 21. Dezember 1976 - 1 StR 416/76 - und vom 31. März 1976 - 2 StR 68/75 -).
  • BGH, 25.03.1982 - 1 StR 34/82

    Gesamtbetrachtung aller Umstände erforderlich für die Annahme eines minder

  • BGH, 28.06.1978 - 3 StR 222/78

    Strafbefreiender Rücktritt vom unbeendeten Totschlagsversuch durch freiwilliges

  • BGH, 09.02.1978 - 4 StR 651/77

    Strafbefreiender Rücktritt vom Versuch - Wiederholung eines bereits gescheiterten

  • BGH, 18.11.1977 - 3 StR 409/77

    Wirkungen fehlender Ausführungen einer Strafkammer zur Ablehnung eines minder

  • BGH, 18.11.1977 - 3 StR 403/77

    Handeln unter den Voraussetzungen des § 21 Strafgesetzbuch (StGB) als

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht