Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 16.08.2002 - 1 U 250/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,8870
OLG Karlsruhe, 16.08.2002 - 1 U 250/01 (https://dejure.org/2002,8870)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 16.08.2002 - 1 U 250/01 (https://dejure.org/2002,8870)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 16. August 2002 - 1 U 250/01 (https://dejure.org/2002,8870)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,8870) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Lieferung der Benutzerdokumentation als Hauptleistungspflicht eines Werkvertrages über Softwareerstellung

  • JurPC

    BGB §§ 631 ff. a.F.
    Lieferung eines Handbuchs als Hauptleistungspflicht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 326 § 631
    Leistungsumfang bei Verpflichtung zur Erstellung einer Software

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • AG Brandenburg, 08.03.2016 - 31 C 213/14

    Einrichtung und Support von DATEV-Software stellt eine Werkvertragsleistung dar

    Auf Verträge über die individuelle Anpassung von Computersoftware - etwa die Implementierung eines Computerprogramms auf eine neue Systemplattform oder die Portierung eines Computerprogramms bzw. die Software-Anpassung bzw. -Einspielung des jeweiligen Jahres-Updates eines vom Besteller/Kunden/Nutzers bereits zuvor von dem Software-Hersteller erworbenen Updates - hat die herrschende Rechtsprechung (vgl. u.a.: BGH , Urteil vom 08.01.2015, Az.: VII ZR 6/14, u.a. in: NJW-RR 2015, Seiten 469 ff.; BGH , Urteil vom 05.06.2014, Az.: VII ZR 276/13, u.a. in: NJW-RR 2014, Seiten 1204 ff.; BGH , Urteil vom 27.01.2011, Az.: VII ZR 133/10, u.a. in: NJW 2011, Seiten 915 ff.; BGH , Urteil vom 25.03.2010, Az.: VII ZR 224/08, u.a. in: NJW 2010, Seiten 2200 f.; BGH , Urteil vom 04.03.2010, Az.: III ZR 79/09, u.a. in: NJW 2010, Seiten 1449 ff.; BGH , Urteil vom 09.10.2001, Az.: X ZR 58/00, u.a. in: CR 2002, Seiten 93 ff.; BGH , NJW 1993, Seiten 1063 ff.; BGH , NJW 1990, Seiten 3011 ff.; BGH , NJW 1981, Seiten 341 f.; OLG Köln , Beschluss vom 26.06.2014, Az.: 19 U 17/14, u.a. in: BeckRS 2015, Nr.: 03472 = "juris"; OLG Hamm , NJW-RR 2014, Seiten 878 ff. = CR 2015, Seiten 435 ff.; O LG Hamm , Urteil vom 10.03.2006, Az.: 12 U 58/05, u.a. in: MDR 2007, Seite 22; OLG Karlsruhe , CR 2003, Seiten 95 ff. = OLG-Report 2003, Seiten 430 ff.; OLG Hamm , NJW-RR 2000, Seiten 1224 f.; OLG Hamm , Urteil vom 03.02.1997, Az.: 13 U 153/96, u.a. in: CR 1998, Seiten 202 f. = BeckRS 1997, Nr.: 09090; OLG Celle , Urteil vom 22.11.1995, Az.: 13 U 111/95, u.a. in: CR 1996, Seiten 539 f.; OLG Köln , NJW-RR 1993, Seiten 1398 f.; OLG Hamm , NJW-RR 1992, Seiten 953 f.; OLG Nürnberg , BB Beilage 7/1991, Nr. 7; OLG München , CR 1989, Seiten 283 ff.; LG Dresden , CR 2011, Seiten 200 f.; LG Landshut , CR 2004, Seiten 19 ff. = ITRB 2004, Seiten 29 f.; LG Köln , CR 2000, Seiten 815 f.; LG Stuttgart , Urteil vom 26.08.1998, Az.: 2 KfH O 141/97, u.a. in: CI 1999, Seiten 66 f.; AG Brandenburg an der Havel , Urteil vom 29.11.2007, Az.: 34 [33] C 277/06; Junker , NJW 2005, Seiten 2829 ff. ) aber stets das Werkvertragsrecht im Sinne der §§ 631 ff. BGB angewandt, da hier der Kläger die Herbeiführung eines vertraglich vereinbarten Erfolgs als Ergebnis einer individuellen Tätigkeit für den Beklagten schuldete.

    Ein Vertrag, der die Herstellung eines den individuellen Bedürfnissen des Anwenders gerecht werdendes EDV-Programms zum Leistungsgegenstand hat, ist in der Regel somit auch dann als Werkvertrag zu qualifizieren, wenn dazu ein Standardprogramm unter Anpassung an die betrieblichen Besonderheiten Verwendung findet und wenn zusätzlich die Einarbeitung des Personals und/oder die Erfassung betrieblicher Daten übernommen werden ( OLG Karlsruhe , CR 2003, Seiten 95 ff. = OLG-Report 2003, Seiten 430 ff. ), so dass auch hier von einem Werkvertrag auszugehen ist, wenn es zum Abschluss eines derartigen Vertrages zwischen den hiesigen Prozessparteien gekommen ist.

  • LG Köln, 26.03.2008 - 10 O 76/05

    Fehlendes Handbuch zur Software berechtigt zum Rücktritt vom Kaufvertrag

    Die Lieferung von Handbüchern gehört auch dann zur selbstverständlichen Hauptleistungspflicht eines auf Lieferung von Software gerichteten Geschäfts, wenn sie nicht als geschuldeter Gegenstand im Vertragstext erwähnt ist (BGH U. v. 4.11.1992, VIII ZR 165/91; U. v. 10.3.1998, X ZR 70/98; OLG Karlsruhe, U. v. 16.8.2002, 1 U 250/01 - jeweils zitiert nach juris).
  • LG Heidelberg, 19.07.2004 - 6 T 61/04

    Unzulässigerklärung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen wegen Unbestimmtheit der

    Die Berufung des Beklagten (OLG Karlsruhe Urteil vom 16.08.2002; Aktenzeichen 1 U 250/01) war insoweit erfolglos geblieben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht