Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 22.06.2006 - 1 U 34/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,1821
OLG Oldenburg, 22.06.2006 - 1 U 34/03 (https://dejure.org/2006,1821)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 22.06.2006 - 1 U 34/03 (https://dejure.org/2006,1821)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 22. Juni 2006 - 1 U 34/03 (https://dejure.org/2006,1821)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,1821) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de

    Haftung des GmbH-Geschäftsführers: Unternehmerische Entscheidung und Handlungsermessen; Kompetenzbereich des Geschäftsführers; Erwerb eines anderen Unternehmens; Risiken der Investitionsentscheidung; Fehlinvestition; Kausalzusammenhang zwischen der Verletzung der ...

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Haftung des GmbH-Geschäftsführers: Unternehmerische Entscheidung und Handlungsermessen; Kompetenzbereich des Geschäftsführers; Erwerb eines anderen Unternehmens; Risiken der Investitionsentscheidung; Fehlinvestition; Kausalzusammenhang zwischen der Verletzung der ...

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Ein Geschäftsführer, der auf eine Rechtsberatung durch Dritte verzichtet, kann für die Folgen der unterbliebenen Beratung persönlich haften

  • Judicialis

    Geschäftsführerhaftung, Managerhaftung, Unternehmerische Entscheidung, Aufsichtsratsinformation, "Due Diligence"

  • Deutsches Notarinstitut

    GmbHG § 43
    GmbH-Geschäftsführer haftet für unternehmerische Entscheidung zum Erwerb eines anderen Unternehmens bei fehlender due diligence

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftung des Geschäftsführers einer GmbH; Handlungsermessen bei unternehmerischer Entscheidung; Handlungsermessen bei personellen Maßnahmen; Überschreitung des unternehmerischen Ermessens; Geschäftsführerhaftung im Falle einer zu Verlusten führenden Fehlinvestition; ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Haftung des Geschäftsführers für unternehmerische Entscheidungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung des Geschäftsführers bei Verletzung der ihm obliegenden Pflichten im Zusammenhang mit Erwerb eines anderen Unternehmens - zu erheblichen Verlusten führende Fehlinvestition; "Due Diligence"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Aufsichtsrat, Due Diligence, Geschäftsführer, Gesellschaftsrecht, Haftung, Informationspflicht, Schadensersatzanspruch, überprüfbares Ermessen

  • heckschen-vandeloo.de (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung)

    Sorgfaltspflichten beim Unternehmenskauf

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Geschäftsführer haftet für Verluste aus einem Unternehmenskauf bei Verzicht auf eine umfassende "due diligence"

  • schindlerboltze.de (Entscheidungsanmerkung)

    Haftung des GmbH-Geschäftsführers bei unzureichender (externer) Beratung

  • heuking.de PDF, S. 11 (Entscheidungsbesprechung)

    Geschäftsführerhaftung bei Unterlassen einer Due Diligence

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des OLG Oldenburg vom 22.06.2006, Az.:1 U 34/03 (Geschäftsführerhaftung wegen unterlassener Due Diligence-Prüfung bei Unternehmenserwerb aus Insolvenz)" von RA Dr. Rainer Himmelsbach und Dr. Stefan Krüger, original erschienen in: NZI 2007 ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2006, 2087
  • ZIP 2007, 1320
  • NZI 2007, 305
  • BB 2007, 66
  • DB 2006, 2511
  • NZG 2007, 434
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG München I, 10.12.2013 - 5 HKO 1387/10

    Schadensersatzanspruch gegen ein Vorstandsmitglied einer Aktiengesellschaft:

    Gegen die Anwendung von § 254 BGB und damit auch gegen die Annahme des Rechtsmissbrauchs spricht vor allem auch der Umstand, dass die Pflichten des Vorstands und des Aufsichtsrats nebeneinander gegenüber der Gesellschaft bestehen und die Aufsichtspflicht der Mitglieder des Aufsichtsrat allein dem Schutz der Aktiengesellschaft dienen, nicht aber dem Schutz der Vorstandsmitglieder (vgl. OLG Düsseldorf AG 1997, 231, 237; LG München I, Urteil vom 29.5.2013, Az.: 5 HK O 4934/09; Hopt in: Großkommentar zum AktG, a.a.O., Rdn. 259 zu § 93; Mertens/Cahn in: Kölner Kommentar zum AktG, a.a.O., Rdn. 50 zu § 93; für die GmbH ebenso BGH NJW 1983, 1856 = ZIP 1983, 824, 825 = WM 1983, 725, 726 = DB 1983, 1173 f. = DB 1983, 1537 = MDR 1983, 1999; OLG Oldenburg DB 2006, 2511, 2515 = BB 2007, 66, 70; Kleindieck in: Lutter/Hommelhoff, GmbHG, 18. Aufl., Rdn. 47 zu § 43).
  • OLG Düsseldorf, 15.01.2015 - 6 U 48/14

    Pflichten der Vorstandsmitglieder einer Aktiengesellschaft bei Abschluss eines

    Dies gilt aber jedenfalls dann nicht, wenn - wie hier - nicht von einer nach diesem Zeitpunkt eingetretenen alleinigen Verantwortung der anderen Organe auszugehen ist, sondern davon, dass, wenn überhaupt, allenfalls eine Haftungseinheit angenommen werden könnte (zu einem anders gelagerten Sachverhalt: OLG Oldenburg, Urt. v. 22.06.2006 - 1 U 34/03, GmbHR 2006, 1263 ff./juris Tz. 79 ff.).
  • OLG Frankfurt, 02.06.2017 - 25 U 107/13

    Haftung des GmbH-Geschäftsführers wegen Erwerb der Aktiva einer anderen Firma

    Er ist aber dann überschritten, wenn ein von Verantwortungsbewusstsein getragenes, ausschließlich am Unternehmenswohl orientiertes, auf sorgfältige Ermittlung der Entscheidungsgrundlagen beruhendes unternehmerisches Handeln fehlt (vgl. dazu nunmehr § 93 Abs. 1 S. 2 AktG n.F.), wenn die Bereitschaft, unternehmerische Risiken einzugehen, in unverantwortlicher Weise überspannt worden ist oder wenn das Verhalten des Geschäftsführers aus anderen Gründen als pflichtwidrig gelten muss (BGH, a.a.O.; OLG Oldenburg, Urteil vom 22. Juni 2006 - 1 U 34/03 -, Rn. 26, juris).
  • OLG Koblenz, 24.09.2007 - 12 U 1437/04

    Bank in der Geschäftsform einer GmbH: Wirksamkeit eines Entlastungsbeschlusses

    Der Bericht oder die Vorlage der Geschäftsführung an den Aufsichtsrat muss alle Informationen enthalten, die den Aufsichtsrat in die Lage versetzen, die anstehende Entscheidung zu treffen, und die für die Willensbildung ersichtlich von Erheblichkeit sind oder sein können (vgl. OLG Oldenburg NZG 2007, 434, 437).
  • LG Köln, 26.03.2008 - 90 O 11/08

    Gestattung eines Due Diligence-Verfahrens erfordert einen einstimmigen

    Aus der Entscheidung des OLG Oldenburg (NZG 2007, 434) kann die Antragsgegnerin Nichts herleiten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht