Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 04.11.2004 - 1 U 73/04   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Kinder im Verkehr: Aufsichtspflicht der Eltern über Kinder im Straßenverkehr nach neuem Recht

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Kinder im Verkehr: Aufsichtspflicht der Eltern über Kinder im Straßenverkehr nach neuem Recht

  • Judicialis

    Haftung, Aufsicht, Verschulden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1828 Abs. 2
    Umfang der Aufsichtspflicht der Eltern für Kinder im Straßenverkehr

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Aufsichtspflicht von Eltern; Deliktische Verantwortlichkeit von Minderjährigen der Altersgruppe von 7 bis 10 Jahren bei Teilnahme im Straßenverkehr; Erforderlichkeit besonderer Maßnahmen der aufsichtspflichtigen Eltern bei Fahrunsicherheiten des Kindes; Reflexartige Ausweichreaktion als Führung eines fremden Geschäfts; Anspruch eines Kraftfahrers, der im Rahmen einer von einem anderen Verkehrsteilnehmer veranlassten Ausweichreaktion einen Schaden davonträgt, aus Geschäftsführung ohne Auftrag; Ausschluss der Haftung wegen höherer Gewalt bei Unfällen im Straßenverkehr; Schadensauslösendes Fehlverhalten nicht deliktsfähiger Kinder im Straßenverkehr als höhere Gewalt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • IWW (Kurzinformation)

    Unfallschadensregulierung - Aufsichtspflicht der Eltern nach neuem Recht

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Umfang der Aufsichtspflicht gegenüber einem 9-jährigen radfahrenden Kind

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Zur elterlichen Aufsichtspflicht auf dem Schulweg und Weg zum Kindergarten

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Keine Verschärfung der Aufsichtspflicht durch gesetzliche Neuregelung

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Motorradfahrer weicht kleinem Radfahrer aus - Eltern des Jungen haften nicht für den Schaden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kinder im Straßenverkehr, Aufsichtspflicht, Sorgen und Haftung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Haftung der Eltern, wenn 9-jähriges Kind unbeaufsichtigt mit Fahrrad am Verkehr teilnimmt

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Auswirkungen der Neufassung von § 828 Abs. 2 BGB und § 7 Abs. 2 StVG auf die Haftung von Kindern und ihren Eltern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2005, 631
  • FamRZ 2005, 1834 (Ls.)
  • VersR 2005, 807



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Nürnberg, 14.07.2005 - 13 U 901/05

    Haftungsverteilung bei einem Verkehrsunfall mit einem Jugendlichen

    Es entspricht gesicherter Rechtsprechung, daß ein 12-jähriges Kind, das ein Fahrrad hinreichend sicher zu fahren vermag, über Verkehrsregeln eindringlich unterrichtet worden ist und sich über eine gewisse Zeit im Verkehr bewährt hat, auch ohne Überwachung durch die aufsichtspflichtigen Eltern mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen kann, etwa um zur Schule zu fahren oder - wie hier - einen sonst bekannten, geläufigen Weg zurückzulegen (OLG Oldenburg DAR 2005, 343, 344).
  • OLG Nürnberg, 16.06.2010 - 8 U 2496/09

    Unfallopfer erhält Schadensersatz von der Kfz-Haftpflichtversicherung auch dann,

    Dementsprechend wird allgemein davon ausgegangen, dass ein schadensauslösendes Fehlverhalten nicht deliktsfähiger Kinder, die plötzlich auf die Fahrbahn laufen, keine höhere Gewalt darstellt (OLG Oldenburg, Urteil vom 4.11.2004 - 1 U 73/04, Rdn. 40; Hentschel, aaO., Rdn.35).
  • LG Wuppertal, 17.10.2017 - 16 S 19/17

    Teilnahme eines neunjährigen Mädchens am öffentlichen Verkehr mit Fahrrad ohne

    Denn es entspricht gesicherter Rechtsprechung, dass bereits ein (fast) achtjähriges Kind, das ein Fahrrad hinreichend sicher zu fahren vermag, über Verkehrsregeln eindringlich unterrichtet worden ist und sich über eine gewisse Zeit im Verkehr bewährt hat, auch ohne eine Überwachung durch die aufsichtspflichtigen Eltern mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen kann, etwa um zur Schule zu fahren oder einen sonst bekannten, geläufigen Weg zurückzulegen (OLG Oldenburg, Entscheidung vom 04. November 2004 - 1 U 73/04 -, Rn. 13, juris).

    Zwar darf die in § 828 Abs. 2 BGB zum Ausdruck gebrachte gesetzgeberische Wertung, die mit der Teilnahme von Kindern unter zehn Jahren am Straßenverkehr verbundenen Schadensrisiken dem haftpflicht- und häufig auch kaskoversicherten Kraftfahrer zuzuweisen, nicht durch eine unbotmäßige Ausweitung der Elternhaftung gemäß § 832 BGB wieder rückgängig gemacht werden (OLG Oldenburg VersR 2005, 807; vgl. auch Steffen VersR 1998, 1449 (1451); anders Karczewski VersR 2001, 1070 (1074); MüKoBGB/Wagner BGB § 832 Rn. 32-34, beck-online).

  • LG Osnabrück, 02.07.2008 - 2 S 201/08

    Aufsichtspflicht

    Üblicherweise und in diesem Sinne hat auch das Oberlandesgericht Oldenburg bereits unter Geltung der Neufassung des § 828 BGB entschieden (OLG Oldenburg, Urteil vom 04.11.2004, 1 U 73/04), werden Kinder jedenfalls zu Beginn der allgemeinen Schulpflicht mit 6 Jahren an die Teilnahme im Straßenverkehr herangeführt und gewöhnt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht