Rechtsprechung
   OLG München, 23.04.1993 - 1 W 1374/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,8825
OLG München, 23.04.1993 - 1 W 1374/93 (https://dejure.org/1993,8825)
OLG München, Entscheidung vom 23.04.1993 - 1 W 1374/93 (https://dejure.org/1993,8825)
OLG München, Entscheidung vom 23. April 1993 - 1 W 1374/93 (https://dejure.org/1993,8825)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,8825) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

  • LG München I - 9 O 3738/92
  • OLG München, 23.04.1993 - 1 W 1374/93

Papierfundstellen

  • VersR 1994, 704
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 10.01.2017 - VI ZB 31/16

    Ablehnung eines Sachverständigen: Erstellung eines entgeltlichen Privatgutachtens

    Aus diesem Grund ist die Ablehnung eines gerichtlich beauftragten Sachverständigen, der in einem anderen Verfahren ebenfalls als Gerichtssachverständiger ein Gutachten erstattet hat, nicht gerechtfertigt (vgl. auch BGH, Beschluss vom 1. Februar 1961 - IV ZB 400/60, MDR 1961, 397; OLG München, VersR 1994, 704; Greger in Zöller, ZPO, 31. Aufl., § 406 Rn. 9; Huber in Musielak/Voit, ZPO, 13. Aufl., § 406 Rn. 11).
  • LG Köln, 07.04.2005 - 24 S 28/04
    So ist anerkannt, dass es die Ablehnung eines Sachverständigen im Prozess allein nicht rechtfertigt, dass er in einem früheren Verfahren ein nachteiliges Gutachten gegen die ihn ablehnende Partei erstattet hat (siehe etwa BGH, in: LM § 209 BEG 1956, Nr. 37, OLG München, VersR 1994, 704; im Übrigen etwa Greger, in Zöller, ZPO, § 406 Rn. 9 m.w.N.).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 11.11.2005 - L 1 B 1003/05

    Ablehnung eines Sachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit

    8 Der Umstand, dass ein Sachverständiger in einem anderen Verfahren der Beteiligten als vom Gericht bestellter Sachverständiger tätig geworden ist, ist regelmäßig kein Anlass zu befürchten, der Sachverständige sei gerade in Sachen dieser Beteiligten nicht unbefangen genug (OLG München VersR 1994, 704; Bayerisches Landessozialgericht HVBG-INFO 2003, 2262).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht