Rechtsprechung
   OLG Braunschweig, 25.08.2015 - 1 Ws 233/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,30909
OLG Braunschweig, 25.08.2015 - 1 Ws 233/15 (https://dejure.org/2015,30909)
OLG Braunschweig, Entscheidung vom 25.08.2015 - 1 Ws 233/15 (https://dejure.org/2015,30909)
OLG Braunschweig, Entscheidung vom 25. August 2015 - 1 Ws 233/15 (https://dejure.org/2015,30909)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,30909) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fehlende Erforderlichkeit des Ausdrucks einer vollständigen elektronischen Akte

  • lawgistic.de (Kurzmitteilung/Auszüge)

    Nr. 7000 VV RVG
    Der Ausdruck einer elektronischen Akte ist grundsätzlich nicht erforderlich.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    RVG § 55; RVG -VV Nr. 7000 Nr. 1 Buchst. a
    Fehlende Erforderlichkeit des Ausdrucks einer vollständigen elektronischen Akte

Papierfundstellen

  • MMR 2016, 565
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 22.04.2020 - L 39 SF 219/17

    Auslagen; Dokumentenpauschale; Glaubhaftmachung; Beweislaust

    Soweit die Auffassung vertreten wird, dass es sich bei Nr. 7000 Nr. 1 Buchst. a) VV RVG um eine Sonderregelung zu § 46 Abs. 1 RVG handle, so dass die Darlegungs- und Beweislast bei dem Rechtsanwalt liege (Oberlandesgericht Celle, Beschluss vom 26. Mai 2016, 1 Ws 245/16, Rn. 14; Kammergericht Berlin, Beschluss vom 28. August 2015, 1 Ws 31/15, Rn. 4; OLG Braunschweig, Beschluss vom 25. August 2015, 1 Ws 233/15, Rn. 12; Oberlandesgericht Rostock, Beschluss vom 4. August 2014, 20 Ws 193/14, Rn. 14; Oberlandesgericht München, Beschluss vom 3. November 2014, 4c Ws 18/14, Rn. 37), folgt der Senat dem nicht.
  • LG Göttingen, 03.03.2020 - 6 Ks 11/18

    Mittagspause, Berücksichtigung Hauptverhandlungsdauer

    Das Oberlandesgericht Braunschweig (Beschluss vom 25. August 2015, Az. 1 Ws 233/15, Rn. 14-18, zit. nach Juris) hat zu dieser Rechtsfrage wie folgt ausgeführt:.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht