Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 14.07.2005 - 1 Ws 285/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,21214
OLG Schleswig, 14.07.2005 - 1 Ws 285/05 (https://dejure.org/2005,21214)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 14.07.2005 - 1 Ws 285/05 (https://dejure.org/2005,21214)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 14. Juli 2005 - 1 Ws 285/05 (https://dejure.org/2005,21214)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,21214) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Burhoff online

    Vorbem. 4.2 VV RVG
    Gebühr für die Tätigkeit im Beschwerdeverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVG -VV Vorbemerkung 4.2, Nr. 4200, Nr. 4204
    Rechtsanwaltsvergütung: Vergütung für Beschwerde in Strafvollstreckungssachen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die Vergütung eines Rechtsanwalts; Anforderungen an die Geltendmachung der gerichtlichen Verfahrensgebühren; Festsetzung höherer Gebühren für die Vertretung des Untergebrachten in dem Beschwerdeverfahren über die Aussetzung der Maßregel der Unterbringung ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Brandenburg, 29.04.2013 - 1 Ws 46/13

    Verteidigervergütung: Postentgeltpauschale im Beschwerdeverfahren

    Die Postentgeltpauschale der Nr. 7002 VV RVG kann deshalb im Beschwerdeverfahren noch einmal verlangt werden (ebenso OLG Braunschweig StraFo 2009, 348; vgl. Hartung, RVG, 2. Aufl., 7001, 7002 VV RVG Rdnr. 10; Burhoff RVGreport 2009, 311; Burhoff RVGreport 2006, 153).

    Soweit ersichtlich wird in der obergerichtlichen Rechtsprechung zu diesen Gebühren auch die Auslagenpauschale gerechnet (vgl. OLG Braunschweig StraFo 2009, 348; OLG Schleswig AGS 2005, 444).

    Da es sich bei dem Beschwerdeverfahren um eine "besondere Angelegenheit" im Sinne des § 15 RVG handelt, entsteht nach hiesiger Auslegung die Postentgeltpauschale der Nr. 7002 VV RVG im Beschwerdeverfahren noch einmal (ebenso OLG Braunschweig StraFo 2009, 348; vgl. Hartung, RVG, 2. Aufl., 7001, 7002 VV RVG Rdnr. 10; Burhoff RVGreport 2009, 311; Burhoff RVGreport 2006, 153).

  • OLG Bremen, 12.09.2018 - 1 AuslA 2/18

    Keine Terminsgebühr nach Nr. 6102 VV- RVG für die Teilnahme an Vernehmungen des

    In der Literatur hat diese Auffassung allerdings einige Unterstützung gefunden (siehe Burhoff/Volpert, 5. Aufl., RVG Vorbem. 6.1.1 VV Rn. 7; Burhoff, RVGReport 2018, 42; Hufnagel, JurBüro 2007, 455; Mayer, in: Gerold/Schmidt, 23. Aufl., 6101, 6102 VV RVG Rn. 7; Mayer, FD-RVG 2007, 247882; ders., FD-RVG 2018, 400299; ders., FD-RVG 2018, 404385; Oehmichen, FD-StrafR 2018, 400418; Rehberg, in: Rehberg/Schons/u.a., 6. Aufl., S. 130; H. Schneider, in: Riedel/Sußbauer, 10. Aufl., 6101 VV RVG Rn. 8; N. Schneider, in: Schneider/Wolf, 8. Aufl., 6100-6102 VV RVG Rn. 25; ders., AGS 2005, 444; v. Seltmann, in: BeckOK, Ed. 40, 6101-6102 VV RVG Rn. 13 f. m.w.N.).

    Hieraus ist nicht abzuleiten, dass eine solche Terminsgebühr für jede Teilnahme an einem gerichtlichen Termin im Auslieferungsverfahren entstehen müsste (so aber offenbar OLG Jena, Beschluss vom 14.05.2007 - 1 Ws 122/07, juris Rn. 13, NStZ-RR 2008, 63; ebenso Burhoff/Volpert, 5. Aufl., RVG Vorbem. 6.1.1 VV Rn. 7; Mayer, in: Gerold/Schmidt, 23. Aufl., 6101, 6102 VV RVG Rn. 7; Mayer, FD-RVG 2007, 247882; ders., FD-RVG 2018, 400299; ders., FD-RVG 2018, 404385; H. Schneider, in: Riedel/Sußbauer, 10. Aufl., 6101 VV RVG Rn. 8; N. Schneider, AGS 2005, 444; v. Seltmann, in: BeckOK, Ed. 40, 6101-6102 VV RVG Rn. 15.1): Vielmehr handelt es sich bei der Vorbemerkung um eine allgemeine Regelung zur Auslegung aller Bestimmungen zu Terminsgebühren im Teil 6 des VV RVG, nach der es sich hierbei grundsätzlich um eine Gebühr für die Teilnahme gerade an gerichtlichen Terminen handeln soll, während das RVG in Einzelfällen auch eine Terminsgebühr bei nicht-gerichtlichen Terminen kennt (siehe z.B. Nr. 4102 Nr. 2 VV RVG).

  • OLG Braunschweig, 11.03.2009 - Ws 393/08

    Anfall und Erstattungsfähigkeit einer weiteren Telekommunikationspauschale im

    Zu diesen Gebühren gehört auch die Auslagenpauschale (ebenso OLG Schleswig, AGS 2005, 444, ohne weitere Begründung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht