Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 09.03.2012 - L 10 AS 123/12 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,6978
LSG Berlin-Brandenburg, 09.03.2012 - L 10 AS 123/12 B ER (https://dejure.org/2012,6978)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 09.03.2012 - L 10 AS 123/12 B ER (https://dejure.org/2012,6978)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 09. März 2012 - L 10 AS 123/12 B ER (https://dejure.org/2012,6978)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,6978) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 22.03.2018 - L 29 AS 1852/16

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Nichtbenutzung der angemieteten

    Nach der Rechtsprechung des 10. Senates des Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (Beschluss vom 9. März 2012, L 10 AS 123/12 B ER) stehe es dem Leistungsempfänger zudem frei, das innehaben einer Wohnung von der Nutzung derselben zu entkoppeln und die Deckung des Wohnbedarfs beliebig aufzuspalten.

    Nach der Rechtsprechung des 10. Senates des Landessozialgerichts im Beschluss vom 9. März 2012 (L 10 AS 123/12 B ER) käme es nicht auf den Umfang einer Nutzung der Wohnung an.

    Soweit der Kläger und auch das Sozialgericht Berlin in dem Verfahren auf einstweiligen Rechtsschutz demgegenüber unter Hinweis auf den Beschluss des 10. Senats des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg vom 9. März 2012 (L 10 AS 123/12 B ER, zitiert nach juris) die Ansicht vertreten, es könne gegebenenfalls auch für mehrere Wohnungen ein (Teil-) Bedarf entstehen, der über § 22 SGB II zu decken sei, führt dies nicht zu einer anderen Einschätzung.

  • LSG Sachsen-Anhalt, 16.08.2016 - L 4 AS 225/16

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS)

    Bei den vom Antragsteller angemieteten Räumlichkeiten in der G. 76 in G. handelt es sich ohne Weiteres um eine Wohnung im Sinne einer nach ihrer Beschaffenheit zu Wohnzwecken aktuell geeigneten Baulichkeit (vgl. hierzu auch Landessozialgericht [LSG] Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 9. März 2012 - 10 AS 123/12 B ER, juris).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 16.03.2020 - L 32 AS 323/20

    Begriff der Unterkunft; gewöhnlicher Aufenthalt; Anordnungsgrund; fristlose

    Wie bereits das Sozialgericht unter Bezugnahme auf den Beschluss des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg vom 9. März 2012 - L 10 AS 123/12 B ER (Rdnr. 7, zitiert nach juris) ausgeführt hat, geht die Bestimmung des Begriffs der Unterkunft nicht vom Umfang der Nutzung einer Wohnung aus, soweit sie jedenfalls nicht gänzlich entfällt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht