Rechtsprechung
   BAG, 12.10.2005 - 10 AZR 640/04   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Jurion

    Rechtmäßigkeit der Differenzierung zwischen Angestellten und gewerblichen Arbeitnehmern bei der Höhe des Weihnachtsgeldes; Erforderlichkeit des Vorliegens sachlicher Kriterien für die Besserstellung; Arbeitsrechtlicher Gleichbehandlungsgrundsatz

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Weihnachtsgeld: Angestellte dürfen nicht besser als Arbeiter gestellt sein

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gleichbehandlung von Arbeitern und Angestellten bei freiwilliger Zahlung von Weihnachtsgeld - Darlegungslast des Arbeitgebers bei beabsichtigter Stärkung der Betriebsbindung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • IWW (Kurzinformation)

    Sonderzuwendungen - Gleichbehandlung bei freiwilligem Weihnachtsgeld

  • IWW (Kurzinformation)

    Sonderzuwendungen - Ungleiches Weihnachtsgeld nur bei sachlichem Grund

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Kurzinformation)

    Weihnachtsgeld: Verhältnismäßig strenge Anforderungen an Unterscheidung nach Gruppen

  • nomos.de PDF, S. 54 (Kurzinformation)

    Gleichbehandlung bei der Zahlung von Weihnachtsgratifikation

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Gleichbehandlung von Angestellten und Arbeitern bei der Zahlung von Weihnachtsgratifikation

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Mehr Weihnachtsgeld für Angestellte? - Arbeitgeber muss Ungleichbehandlung von Arbeitnehmern sachlich begründen

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Weihnachtsgeld: Angestellte dürfen nicht besser als Arbeiter gestellt sein

  • arbeitsrechtsiegen.de (Kurzinformation)

    Weihnachtsgeld - Gleichbehandlung

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Unterschiede beim Weihnachtsgeld müssen begründet werden

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Weihnachtsgratifikation: Gleichbehandlung von Angestellten und Arbeitern

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Gleichbehandlung von Angestellten und Arbeitern bei der Zahlung von Weihnachtsgratifikation - Unterschiedliche Weihnachtsgratifikationen für Arbeiter und Angestellte müssen sachlich begründet sein

  • 123recht.net (Pressemeldung, 12.10.2005)

    Arbeitgeber muss unterschiedliches Weihnachtsgeld rechtfertigen // klagendem Arbeiter Zahlung wie Angestellten zugesprochen

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Gleichbehandlung - Arbeiter und Angestellte: Darlegungsumfang bei unterschiedlichen freiwilligen Zahlungen

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GG Art. 3; BGB §§ 242, 611
    Zulässigkeit einer Differenzierung zwischen Arbeitern und Angestellten bei Gewährung von freiwilligen Sozialleistungen nur bei Vorliegen sachlicher Gründe

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Gleichbehandlung von Angestellten und Arbeitern bei der Zahlung von Weihnachtsgratifikationen

  • streifler.de (Kurzanmerkung)

    Sonderzuwendungen: Gleichbehandlung bei freiwilligem Weihnachtsgeld

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BAG vom 12.10.2005, Az.: 10 AZR 640/04 (Anforderung an Rechtfertigung eines unterschiedlich hohen Weihnachtsgeldes für Angestellte und Arbeiter)" von WissMit. Philipp S. Fischinger, original erschienen in: JA 2006, 246 - 248.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 116, 136
  • MDR 2006, 639
  • NZA 2005, 1418
  • BB 2006, 336
  • DB 2006, 283



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)  

  • BAG, 03.12.2008 - 5 AZR 74/08  

    Überbetriebliche Gleichbehandlung - Lohnerhöhung

    Eine Unterscheidung zwischen den einzelnen Betrieben ist nur zulässig, wenn es hierfür sachliche Gründe gibt (vgl. Senat 8. November 2006 - 5 AZR 5/06 mwN, BAGE 120, 97, 102; BAG 2. August 2006 - 10 AZR 572/05 - Rn. 34 ff., EzA BetrVG 2001 § 75 Nr. 3; Senat 14. Juni 2006 - 5 AZR 584/05 - BAGE 118, 268, 272 ff.; wenn BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - BAGE 116, 136, 139 an den Betrieb anknüpft, stellt das keine Abweichung dar, da die dortige Beklagte nur einen Betrieb hatte und allein innerhalb des Betriebs differenzierte).

    In der geforderten Sustantiierung liegt kein Austauschen oder Nachschieben von Gründen, da die Beklagte ihre Gründe bereits offengelegt hat und es nur an der nötigen Konkretisierung fehlt (vgl. BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - BAGE 116, 136, 142; ErfK/Preis 9. Aufl. § 611 BGB Rn. 605).

  • BAG, 28.03.2007 - 10 AZR 261/06  

    Jahressonderzuwendung - befristeter Arbeitsvertrag

    a) Auch wenn der Arbeitgeber auf Grund eines Freiwilligkeitsvorbehalts in seiner Entscheidung frei ist, ob und unter welchen Voraussetzungen er seinen Arbeitnehmern eine zusätzliche Leistung gewährt, ist er an den arbeitsrechtlichen Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden, wenn er nach von ihm gesetzten allgemeinen Regeln freiwillig Sonderzahlungen leistet (st. Rspr., vgl. BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen; 19. März 2003 - 10 AZR 365/02 - BAGE 105, 266, 270; 8. März 1995 - 10 AZR 208/94 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 184 = EzA BGB § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 131).
  • BAG, 02.08.2006 - 10 AZR 572/05  

    Besitzstandswahrung - Anspruch auf Gleichbehandlung

    Der Kläger hätte als Mitglied der benachteiligten Gruppe der Tower-Mitarbeiter in Düsseldorf damit keinen unmittelbaren Anspruch auf die in Nr. 1 Buchst. b der Anlage zum Rahmen-Interessenausgleich ZORG versprochene Leistung (vgl. zur Korrektur gegen § 75 Abs. 1 BetrVG verstoßender Sozialplanbestimmungen BAG 12. November 2002 - 1 AZR 58/02 - BAGE 103, 321; 21. Oktober 2003 - 1 AZR 407/02 - BAGE 108, 147; zur Verletzung des arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatzes bei freiwilligen Leistungen des Arbeitgebers BAG 19. März 2003 - 10 AZR 365/02 - BAGE 105, 266; 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen).

    d) Die Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes lässt sich nur überprüfen, wenn die Darlegungs- und Beweislast zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sachgerecht verteilt wird (BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen; 19. August 1992 - 5 AZR 513/91 - AP BGB § 242 Gleichbehandlung Nr. 102 = EzA BGB § 242 Gleichbehandlung Nr. 52).

  • BAG, 23.05.2007 - 10 AZR 363/06  

    Sonderzahlung

    aa) Auch wenn der Arbeitgeber auf Grund eines Freiwilligkeitsvorbehalts in seiner Entscheidung frei ist, ob und unter welchen Voraussetzungen er seinen Arbeitnehmern eine zusätzliche Leistung gewährt, ist er an den arbeitsrechtlichen Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden, wenn er nach von ihm gesetzten allgemeinen Regeln freiwillig Sonderzahlungen leistet (st. Rspr., vgl. BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16; 19. März 2003 - 10 AZR 365/02 - BAGE 105, 266, 270).

    Gewährt der Arbeitgeber auf Grund einer abstrakten Regelung eine freiwillige Leistung nach einem erkennbar generalisierenden Prinzip und legt er gemäß dem mit der Leistung verfolgten Zweck die Anspruchsvoraussetzungen für die Leistung fest, darf er einzelne Arbeitnehmer von der Leistung nur ausnehmen, wenn dies sachlichen Kriterien entspricht (BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16).

    (1) Wird vom Arbeitgeber kein anderweitiger Zweck angegeben, soll die Zahlung eines Weihnachtsgeldes zu den anlässlich des Weihnachtsfestes entstehenden besonderen Aufwendungen des Arbeitnehmers beitragen und seine in der Vergangenheit geleisteten Dienste zusätzlich honorieren (Senat 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16).

  • LAG Berlin-Brandenburg, 03.02.2017 - 2 Sa 1383/16  

    Gleichbehandlungsgrundsatz - gewerbliche und kaufmännische Angestellte -

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist der Arbeitgeber, der in seinem Betrieb nach von ihm gesetzten allgemeinen Regeln freiwillige Leistungen gewährt, an den arbeitsrechtlichen Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Bildet der Arbeitgeber Gruppen von begünstigten und benachteiligten Arbeitnehmern, muss die Gruppenbildung sachlichen Kriterien entsprechen (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Die daran anknüpfende Unterscheidung beruht für sich genommen nicht auf sachgerechten Erwägungen (BAG, Urteil vom 10. November 2015 - 3 AZR 576/14 -, Rn. 21, juris; BAG, Urteil vom 17. Juni 2014 - 3 AZR 757/12 -, Rn. 24, juris; BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 13; BAG, Urteil vom 10. Dezember 2002 - 3 AZR 3/02 -, BAGE 104, 205-219, Rn. 51) .

    Keine sachfremde Gruppenbildung liegt vor, wenn sich nach dem Zweck der Leistung Gründe ergeben, die es unter Berücksichtigung aller Umstände rechtfertigen, der einen Arbeitnehmergruppe Leistungen vorzuenthalten, die der anderen Gruppe eingeräumt worden sind (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Es obliegt dem Arbeitgeber, der sich hierauf beruft, zugeschnitten auf seinen Betrieb darzulegen, aus welchen Gründen für eine stärkere Bindung der kaufmännischen Beschäftigten ein solches besteht (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143) .

    Solche Aufwendungen fallen unabhängig vom Status als kaufmännische oder gewerbliche Beschäftigte an (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 13) .

  • LAG Berlin-Brandenburg, 03.02.2017 - 2 Sa 1294/16  

    Gleichbehandlungsgrundsatz - gewerbliche und kaufmännische Angestellte -

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist der Arbeitgeber, der in seinem Betrieb nach von ihm gesetzten allgemeinen Regeln freiwillige Leistungen gewährt, an den arbeitsrechtlichen Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Bildet der Arbeitgeber Gruppen von begünstigten und benachteiligten Arbeitnehmern, muss die Gruppenbildung sachlichen Kriterien entsprechen (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Die daran anknüpfende Unterscheidung beruht für sich genommen nicht auf sachgerechten Erwägungen (BAG, Urteil vom 10. November 2015 - 3 AZR 576/14 -, Rn. 21, juris; BAG, Urteil vom 17. Juni 2014 - 3 AZR 757/12 -, Rn. 24, juris; BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 13; BAG, Urteil vom 10. Dezember 2002 - 3 AZR 3/02 -, BAGE 104, 205-219, Rn. 51) .

    Keine sachfremde Gruppenbildung liegt vor, wenn sich nach dem Zweck der Leistung Gründe ergeben, die es unter Berücksichtigung aller Umstände rechtfertigen, der einen Arbeitnehmergruppe Leistungen vorzuenthalten, die der anderen Gruppe eingeräumt worden sind (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 10) .

    Es obliegt dem Arbeitgeber, der sich hierauf beruft, zugeschnitten auf seinen Betrieb darzulegen, aus welchen Gründen für eine stärkere Bindung der kaufmännischen Beschäftigten ein solches besteht (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143) .

    Solche Aufwendungen fallen unabhängig vom Status als kaufmännische oder gewerbliche Beschäftigte an (BAG, Urteil vom 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 -, BAGE 116, 136-143, Rn. 13) .

  • BAG, 10.12.2008 - 10 AZR 15/08  

    Weihnachtsgeld

    Die Zahlung eines Weihnachtsgeldes soll in der Regel zu den anlässlich des Weihnachtsfestes entstehenden besonderen Aufwendungen des Arbeitnehmers beitragen und seine in der Vergangenheit geleisteten Dienste zusätzlich honorieren (BAG 23. Mai 2007 - 10 AZR 363/06 - AP TVG § 1 Tarifverträge: Großhandel Nr. 24; 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - BAGE 116, 136).
  • BAG, 14.02.2007 - 10 AZR 181/06  

    Sonderzahlung - Gleichbehandlung

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist der Arbeitgeber, der in seinem Betrieb nach von ihm gesetzten allgemeinen Regeln freiwillige Leistungen gewährt, an den arbeitsrechtlichen Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden (BAG 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 259 = EzA BGB 2002 § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 16; 19. März 2003 - 10 AZR 365/02 - BAGE 105, 266, 270; 8. März 1995 - 10 AZR 208/94 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 184 = EzA BGB § 611 Gratifikation, Prämie Nr. 131).
  • BAG, 12.08.2014 - 3 AZR 764/12  

    Betriebliche Altersversorgung - Gleichbehandlung

    Sind die Gründe für die unterschiedliche Behandlung von Arbeitnehmern nicht ohne Weiteres erkennbar, ist der Arbeitgeber verpflichtet, diese offenzulegen und jedenfalls im Rechtsstreit mit einem benachteiligten Arbeitnehmer so substantiiert darzutun, dass beurteilt werden kann, ob die Ungleichbehandlung durch sachliche Kriterien gerechtfertigt ist (BAG 28. Juni 2011 - 3 AZR 448/09 - Rn. 25; 12. Oktober 2005 - 10 AZR 640/04 - zu II 2 der Gründe, BAGE 116, 136) .
  • LAG München, 22.12.2005 - 4 Sa 760/05  

    Gleichbehandlungsgrundsatz

    Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz greift jedoch nur ein bei einem gestaltenden Verhalten des Arbeitgebers, dagegen nicht beim bloßem - auch vermeintlichen - Normenvollzug (vgl. zuletzt etwa Ue. v. 31.08.2005, 5 AZR 517/04, AuR 2005, S. 380 f; v. 06.07.2005, 4 AZR 27/04; v. 12.10.2005, 10 AZR 640/04, NZA 2005, S. 1418 f; v. 01.12.2004, 5 AZR 664/03, BB 2005, S. 1168 f; v. 18.11.2003, 1 AZR 604/02, AP Nr. 15 zu § 77 BetrVG 1972 Nachwirkung - jeweils m. w. N. -).

    Sind die Unterscheidungsmerkmale nicht ohne weiteres erkennbar und legt der Arbeitgeber seine Differenzierungsgesichtspunkte nicht dar oder ist die unterschiedliche Behandlung nach dem Zweck der Leistung nicht gerechtfertigt, kann die benachteiligte Arbeitnehmergruppe verlangen, nach Maßgabe der begünstigten Arbeitnehmergruppe behandelt werden (ebenso ständ. Rspr. des BAG, vgl. nur U. v. 12.10.2005, 10 AZR 640/04, aaO - II. 2. der Gründe -).

  • LAG München, 22.12.2005 - 4 Sa 765/05  

    Gleichbehandlungsgrundsatz

  • LAG München, 22.12.2005 - 4 Sa 761/05  

    Gleichbehandlungsgrundsatz

  • BAG, 28.06.2011 - 3 AZR 448/09  

    Betriebliche Altersversorgung - Gleichbehandlung

  • LAG Niedersachsen, 06.08.2010 - 10 Sa 1574/08  

    Zum Auskunftsanspruch im Rahmen einer Klage auf Bonusgewährung nach dem

  • BAG, 21.08.2012 - 3 AZR 81/10  

    Betriebliche Altersversorgung - Gleichbehandlung

  • LAG Düsseldorf, 19.07.2011 - 16 Sa 607/11  

    Unwirksame Arbeitsvertragsklausel zur Rückzahlung des Weihnachtsgeldes bei

  • BAG, 19.01.2011 - 3 AZR 6/09  

    Auslegung einer Betriebsvereinbarung - Begriff des "pensionsfähigen

  • LAG Düsseldorf, 20.04.2017 - 11 Sa 248/16  

    Verminderung der wöchentlichen Arbeitszeit gemäß § 6 .1 Abs. 2 Satz 1 b TVöD -K

  • LAG Düsseldorf, 15.12.2005 - 5 Sa 1219/05  

    Bonuszahlung, Gleichbehandlung, Sachfremde Gruppenbildung

  • ArbG Essen, 18.06.2008 - 6 Ca 3942/07  

    Anspruch auf Zahlung eines höheren als des gesetzlichen Familienzuschlages

  • LAG Düsseldorf, 19.01.2006 - 5 Sa 1297/05  

    Gleichbehandlungsanspruch, Ablehnung von Altersteilzeitvertrag, Ausschluss von

  • LAG Hamm, 21.09.2007 - 4 Sa 452/07  

    Gleichheitssatz, Gleichbehandlungsgrundsatz, betriebliche Altersversorgung,

  • LAG München, 28.09.2006 - 4 Sa 410/06  

    Abfindungsanspruch aus einer Sozialplanbetriebsvereinbarung bei Ausscheiden durch

  • LAG Köln, 26.03.2007 - 14 Sa 545/06  

    Gleichbehandlung

  • LAG Sachsen-Anhalt, 19.11.2014 - 5 Sa 10/13  

    Jubiläumszuwendung, allgemeiner Gleichbehandlungsgrundsatz und

  • LAG Rheinland-Pfalz, 19.08.2011 - 6 Sa 115/11  

    Anspruch auf anteiliges Weihnachtsgeld nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

  • LAG Hessen, 21.02.2006 - 8 Sa 743/05  

    Abfindung - Nettolohnzusage - Sozialplanleistungen

  • LAG Hamm, 20.06.2006 - 12 Sa 251/06  

    Höhergruppierung einer angestellten Lehrerin - Altfall - Erfüllererlass -

  • OVG Berlin-Brandenburg, 19.01.2007 - 4 N 89.06  

    Öffentlicher Dienst: Verringerung einer Sonderzahlung ("Weihnachtsgeld") für das

  • ArbG Hamburg, 20.06.2008 - 27 BV 5/08  

    Ausschreibung von Arbeitsplätzen

  • ArbG Essen, 22.01.2008 - 7 Ca 5210/06  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht