Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 19.07.2006 - 10 B 10750/06.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,5233
OVG Rheinland-Pfalz, 19.07.2006 - 10 B 10750/06.OVG (https://dejure.org/2006,5233)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 19.07.2006 - 10 B 10750/06.OVG (https://dejure.org/2006,5233)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 19. Juli 2006 - 10 B 10750/06.OVG (https://dejure.org/2006,5233)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,5233) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 29 Abs 6 S 3 StVG, § 4 Abs 3 S 1 Nr 3 StVG, § 4 Abs 7 S 2 StVG, § 79 Abs 1 S 1 VwGO, § 80 Abs 5 VwGO
    Verringerung des Punktestandes vor Erlass des Widerspruchsbescheides

  • Judicialis

    Fahrerlaubnis, Entziehung der Fahrerlaubnis, Punktesystem, 18 Punkte, Verkehrszentralregister, Tilgungsreife, Tilgungsfristen, maßgeblicher Zeitpunkt, Rechtmäßigkeit, Ausgangsbescheid, Widerspruchsbescheid, vorläufiger Rechtsschutz, Interessenabwägung

  • Wolters Kluwer

    Rechtmäßigkeit der Entziehung der Fahrerlaubnis im Zeitpunkt des Erlasses des Widerspruchsbescheids trotz zwischenzeitlich eingetretener Tilgungsreife hinsichtlich des Flensburger Punktestands

  • archive.org
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Entziehung der Fahrerlaubnis kann allein der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Widerspruchsbescheids, der dem Verwaltungsakt erst die für den Prozess entscheidende Gestalt gibt, sein

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 2795 (Ls.)
  • NZV 2006, 671 (Ls.)
  • DÖV 2006, 834
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.02.2007 - 16 B 2174/06

    Bezug des Punktsystems auf die Rechtskraft der zu bewertenden Entscheidungen ist

    2007, 24; ebenso OVG M.-V., Beschluss vom 23.11.2006 - 1 M 140/06 -, juris; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 17.2.2005 - 10 S 2875/04 -, VRS 108, 454; vgl. aber auch OVG Rh.-Pf., Beschluss vom 19.7.2006 - 10 B 10750/06 -, DÖV 2006, 834, nicht mit 18, sondern in Anwendung von § 4 Abs. 5 Satz 2 StVG erst mit 17 Punkten belastet war.
  • VG Karlsruhe, 11.06.2007 - 6 K 563/06

    Unbeachtlichkeit nachträglicher Punktereduzierung bei Vorliegen der

    OVG Münster, Beschluss vom 24.05.2006 - 16 B 1093/05 - DÖV 2006, 924; OVG Bautzen, Beschluss vom 15.11.2005 - 3 BS 232/05 - DÖV 2006, 486; OVG Greifswald, Beschluss vom 23.11.2006 - 1 M 140/06 - NordÖR 2007, 46; entgegen OVG Koblenz, Beschluss vom 19.07.2006 - 10 B 10750/06 - DÖV 2006, 834-835; OVG Bremen, Beschluss vom 29.06.2006 - 1 B 167/06 - NJW 2007, 394-395.

    Der gegenteiligen Auffassung des OVG Rheinland-Pfalz (Beschl. v. 19.07.2006 - 10 B 10750/06 -, DÖV 2006, 834) sowie des OVG Bremen (Beschl. v. 29.06.2006 - 1 B 167/06 -, NJW 2007, 394) kann sich das Gericht nicht anschließen, da diese Entscheidungen die sich aus § 4 StVG ergebende besondere Systematik des Mehrfachtäter-Punktesystems nicht hinreichend berücksichtigen.

  • OVG Sachsen, 24.07.2008 - 3 B 18/08

    Fahrerlaubsnisentzug; Alkoholmissbrauch; wiederholte Verkehrsverstöße;

    Vielmehr ist die obergerichtlich weitgehend geteilte Rechtsprechung des Senats, wonach der Eintritt der Tilgungsreife von Verkehrsverstößen während des laufenden Widerspruchsverfahrens für eine im Ausgangsbescheid angeordnete Teilnahme an einem Aufbauseminar (§ 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 StVG) oder eine dort verfügte Fahrerlaubnisentziehung (§ 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 StVG) unbeachtlich ist (Senatsbeschl. v. 15.11.2005 - 3 BS 232/05 -, zitiert nach Juris; VGH BW, Beschl. v. 17.2.2005, DÖV 2005, 746 f.; OVG NRW, Beschl. v. 24.5.2006, DÖV 2006, 924; OVG M-V, Beschl. v. 23.11.2006, NordÖR 2007, 46; BayVGH, Beschl. v. 8.6.2007, NJW 2008, 1547 f.; zweifelnd nur: OVG RP, Beschl. v. 19.7.2006, DÖV 2006, 834 f.), hierher zu übertragen.
  • VGH Bayern, 08.06.2007 - 11 CS 06.3037

    Straßenverkehrsrecht: Entziehung der Fahrerlaubnis - Punktesystem // Maßgebliche

    Die vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (Beschluss vom 19.7.2006 Az. 10 B 10750/06, zitiert nach Juris) geäußerten Zweifel an der Richtigkeit dieser Rechtsprechung teilt der Senat nicht.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.01.2008 - 16 B 1269/07

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand und rückwirkende Korrektur des

    2007, 24 = VRS 111 (2006), 230 = DAR 2007, 164; ebenso VGH BW, Beschluss vom 17. Februar 2005 - 10 S 2875/04 -, DÖV 2005, 746 = VRS 108 (2005), 454; OVG Bautzen, Beschluss vom 15. November 2005 - 3 BS 232/05 -, Juris; OVG Greifswald, Beschluss vom 23. November 2006 - 1 M 140/06 -, Juris; Bayer. VGH, Beschluss vom 8. Juni 2007 - 11 CS 06.3037 -, DAR 2007, 717; a.A. OVG Bremen, Beschluss vom 29. Juni 2006 - 1 B 167/06 -, NJW 2007, 394; zweifelnd OVG RP, Beschluss vom 19. Juli 2006 - 10 B 10750/06 -, DÖV 2006, 834 = DAR 2007, 41.
  • VG Cottbus, 06.03.2008 - 3 L 460/07

    Entziehung der Fahrerlaubnis nach dem Punktesystem - Tilgung vor Abschluss des

    Eine Tilgung vor Abschluss des Widerspruchsverfahrens führt gleichwohl nicht dazu, dass die Entziehung rechtswidrig wird (a.A. wohl OVG Koblenz, Beschluss vom 19. Juli 2006 -10 B 10750/06-, Juris).

    10 Ein Abstellen auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt des Erlasses des Widerspruchsbescheides führt aber nicht dazu, dass die nach Ergehen der Ordnungsverfügung eingetretene Tilgung der Zuwiderhandlung einer Entziehung der Fahrerlaubnis entgegensteht, mithin beachtlich wäre (im Ergebnis ebenso aber auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Entzugsverfügung abstellend: OVG Münster, Beschluss vom 24. Januar 2008 -16 B 1269/07- und Beschluss vom 24. Mai 2006 -16 B 1093/05-, VGH Mannheim, Beschluss vom 17. Februar 2005 -10 S 2875/04-; OVG Greifswald, Beschluss vom 23. November 2006 -1 M 140/06-; Beschluss vom 08. Juni 2007 -11 CS 06.3037-, jeweils zitiert nach Juris; a.A. wohl OVG Koblenz, Beschluss vom 19. Juli 2006 -10 B 10750/06-, zitiert nach Juris).

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 23.11.2006 - 1 M 140/06
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VG Neustadt, 07.06.2010 - 3 L 526/10

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Nichtteilnahme an Aufbauseminar

    Dies folgt daraus, dass es nach der Systematik sowie dem Sinn und Zweck der in § 4 Abs. 3 Satz 1 StVG getroffenen Regelungen auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Bekanntgabe einer solchen Verfügung ankommt und nicht - wie grundsätzlich bei der Anfechtung von belastenden Verwaltungsakten - auf den Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung (s. BVerwG, Urteil vom 25. September 2008 - 3 C 21/07 -, BVerwGE 132, 57 ff. u. juris; BayVGH, Beschluss vom 3. Mai 2010 - M 1 S 09.5282 - VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 17. Februar 2005 - 10 S 2875/04 -, DÖV 2005, 746; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 24. Mai 2006 - 16 B 1093/05 -, DÖV 2006, 924; OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 23. November 2006 - 1 M 140/06 -, juris; OVG Sachsen, Beschluss vom 15. November 2005 - 3 BS 232/05 -, juris; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 26. Mai 2008 - 3 M 445/08 -, juris; vgl. demgegenüber OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 19. Juli 2006 - 10 B 10750/06 --, DÖV 2006, 834, das allerdings über eine Interessenabwägung ebenfalls auf den Zeitpunkt des Ergehens der Verfügung abstellt).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 26.05.2008 - 3 M 445/08

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Die vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (Beschl. v. 19.07.2006 - 10 B 10750/06 - DÖV 2006, 834) geäußerten Zweifel an der Richtigkeit dieser Rechtsprechung teilt der Senat nicht, zumal das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz bei noch ausstehendem Widerspruchsbescheid den Ausgangsbescheid als maßgebliche letzte Behördenentscheidung ansieht und über eine Interessenabwägung zum gleichen Ergebnis (Zurückweisung der Beschwerde) gelangt wie auch die anderen Oberverwaltungsgerichte.
  • VG Neustadt, 25.04.2007 - 3 L 464/07

    Einfluss einer demnächst anstehenden Punktetilgung auf die Rechtmäßigkeit einer

    Es kommt - abweichend vom Regelfall - für die Rechtmäßigkeit der auf § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 StVG gestützten Entziehungsverfügung allein auf den Zeitpunkt ihrer Bekanntgabe an und nachträgliche Veränderungen hinsichtlich der zu berücksichtigenden verkehrsrechtlichen Zuwiderhandlungen des Betreffenden sind nicht von Bedeutung (vgl. VGH BW, Beschluss vom 17. Februar 2005 - 10 S 2875/04 -, veröffentlicht in: vensa; OVG NRW, Beschluss vom 24. Mai 2006 - 16 B 1093/05 - und vom 9. Februar 2007 - 16 B 2174/06 -, juris; OVG MV, Beschluss vom 23. November 2006 - 1 M 140/06 -, juris; SächsOVG, Beschluss vom 15. November 2005 - BS 232/05 -, juris; Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 38. Aufl., § 4 StVG, Rn. 14; offen gelassen von OVG RP, Beschluss vom 19. Juli 2006 - 10 B 10750/06.OVG -, veröffentlicht in: ESOVGRP).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht