Rechtsprechung
   VGH Bayern, 26.09.2016 - 10 B 13.1318   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,34670
VGH Bayern, 26.09.2016 - 10 B 13.1318 (https://dejure.org/2016,34670)
VGH Bayern, Entscheidung vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 (https://dejure.org/2016,34670)
VGH Bayern, Entscheidung vom 26. September 2016 - 10 B 13.1318 (https://dejure.org/2016,34670)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,34670) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    AufenthG § 25 Abs. 5 S. 1, § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 1, Nr. 3, S. 4, Abs. 3 S. 1, § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1, Nr. 3, Abs. 4 S. 2, § 60a Abs. 2 S. 3; BGB § 133, § 157, § 1626 Abs. 3 S. 1; EMRK Art. 8; GG Art. 6
    Zurückgewiesene Berufung in ausländerrechtlicher Streitigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VGH Baden-Württemberg, 20.09.2018 - 11 S 240/17

    Aufenthaltserlaubnis aus familiären Gründen - Kinder -; Personensorgerecht;

    65 a) Die Anwendbarkeit des § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AufenthG setzt voraus, dass dem Ausländer die Personensorge für den Minderjährigen tatsächlich zusteht (vgl. hierzu BVerwG, Beschluss vom 22.04.1997 - 1 B 82.97 -, juris; ebenso bereits BVerwG, Beschluss vom 10.03.1995 - 1 B 217.94 -, juris, Rn. 3; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 11.05.1993 - 11 S 714/93 -, juris, Rn. 4; implizit vorausgesetzt bei Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris, Rn. 31; vgl. darüber hinaus Dienelt, in: Bergmann/Dienelt, Ausländerrecht, 12. Auflage 2018, § 28 AufenthG Rn. 25; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand: 85. Aktualisierung (April 2014), § 28 AufenthG Rn. 11; Marx, in: GK-AufenthG, 89. Lieferung (Juni 2017), § 28 Rn. 98 f.; Tewocht, in: Kluth/Heusch, BeckOK Ausländerrecht, 18. Edition, Stand: 01.05.2018, § 28 AufenthG Rn. 24; Zeitler, HTK-AuslR / § 28 AufenthG / zu Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, Stand: 18.11.2016, Rn. 7); ist der ausländische Elternteil nicht personensorgeberechtigt, so ist er auf die Ermessensvorschrift des § 28 Abs. 1 Satz 4 AufenthG zu verweisen (vgl. zum systematischen Verhältnis der beiden vorgenannten Vorschriften zuletzt eingehend VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 05.07.2018 - 11 S 1224/18 -, juris).

    Dabei sind die Belange des Kindes und des Elternteils umfassend zu berücksichtigen (BVerfG, Beschluss vom 01.12.2008 - 2 BvR 1830/08 -, juris, Rn. 31; Beschluss vom 08.12.2005 - 2 BvR 1001/04 -, juris, Rn. 25; Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris, Rn. 32).

  • VGH Baden-Württemberg, 05.07.2018 - 11 S 1224/18

    Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Familiennachzugs durch

    Dies setzt voraus, dass dem Ausländer - anders als es bei dem Antragsteller der Fall ist - die Personensorge für den Minderjährigen auch tatsächlich zusteht (vgl. hierzu und zum Folgenden BVerwG, Beschluss vom 22.04.1997 - 1 B 82.97 -, juris; ebenso bereits BVerwG, Beschluss vom 10.03.1995 - 1 B 217.94 -, juris, Rn. 3; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 11.05.1993 - 11 S 714/93 -, juris, Rn. 4; implizit vorausgesetzt bei Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris, Rn. 31; vgl. darüber hinaus Dienelt, in: Bergmann/Dienelt, Ausländerrecht, 12. Auflage 2018, § 28 AufenthG Rn. 25; Hailbronner, AuslR, 85. Aktualisierung (April 2014), § 28 AufenthG Rn. 11; Marx, GK-AufenthG, 89. Lieferung (Juni 2017), § 28 Rn. 98 f.; Tewocht, in: Kluth/Heusch, BeckOK Ausländerrecht, 18. Edition, Stand: 01.05.2018, § 28 AufenthG Rn. 24; Zeitler, HTK-AuslR / § 28 AufenthG / zu Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, Stand: 18.11.2016, Rn. 7); der Umfang des tatsächlich ausgeübten Umgangs kann diese Voraussetzung entgegen der Auffassung des Antragstellers nicht ersetzen.

    Dabei sind die Belange des Kindes und des Elternteils im Einzelfall umfassend zu berücksichtigen (BVerfG, Beschluss vom 01.12.2008 - 2 BvR 1830/08 -, juris, Rn. 31; Beschluss vom 08.12.2005 - 2 BvR 1001/04 -, juris, Rn. 25; Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris, Rn. 32).

    28 c) Vor diesem Hintergrund kann vorliegend allenfalls in Betracht kommen, dem Antragsteller - nach den Umständen des Einzelfalls - für die Dauer des Verfahrens zur Übertragung des Sorgerechts für seine minderjährige Tochter vor den Familiengerichten und die währenddessen stattfindenden Umgangskontakte zur effektiven Wahrung der Rechte aus Art. 6 GG und Art. 8 EMRK eine Duldung gemäß § 60a Abs. 2 Satz 1 (oder auch nur Satz 3) AufenthG zu erteilen (vgl. zu dieser Vorgehensweise Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris, Rn. 40; Sächs. OVG, Beschluss vom 08.03.2011 - 3 B 230/10 -, juris, Rn. 3 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 19.05.1999 - 17 B 2737/98 -, juris, Rn. 9 ff.; Funke-Kaiser, GK-AufenthG, 79. Lieferung (März 2015), § 60a Rn. 154 und 186).

  • VGH Baden-Württemberg, 13.11.2019 - 11 S 2996/19

    Abschiebungsandrohung; Einreise- und Aufenthaltsverbot; Befristung; aufschiebende

    Dabei sind die Belange des Kindes und des Elternteils umfassend zu berücksichtigen (BVerfG, Beschlüsse vom 01.12.2008 - 2 BvR 1830/08 -, juris Rn. 31, und vom 08.12.2005 - 2 BvR 1001/04 -, juris Rn. 25; Bayer. VGH, Urteil vom 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris Rn. 32).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 25.09.2017 - 12 N 46.17

    Ausländischer Elternteil eines minderjährigen Deutschen; eigenständiges

    Die Kläger meinen, der Verweis des § 28 Abs. 3 AufenthG auf die Regelung des § 31 AufenthG habe zur Folge, dass auch der personensorgeberechtigte Elternteil eines minderjährigen Deutschen (§ 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AufenthG) nach dreijähriger ununterbrochener Ausübung der Personensorge im Bundesgebiet ein von der weiteren Ausübung derselben losgelöstes eigenständiges Aufenthaltsrecht erwerbe (jeweils in Eilrechtsschutzverfahren dahin tendierend VG Darmstadt, Beschluss vom 4. April 2014 - VG 5 L 1905.13.DA - juris Rn. 31 ff; Hessischer VGH, Beschluss vom 10. Juli 2014 - VGH 3 B 730.14 - juris Rn. 5 f.; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 2. Dezember 2015 - VGH 11 S 2155.15 - juris Rn. 5; so auch Marx, in: GK AufenthG, Stand 6/2017, § 28 Rn. 211; Dienelt, in: Bergmann/Dienelt, AuslR, 11. Aufl., § 28 Rn. 56 ff.; a. A. Bayerischer VGH, Urteil vom 26. September 2016 - VGH 10 B 13.1318 - juris Rn. 30; Hailbronner, Asyl- und Ausländerrecht, 4. Aufl. 2017, Rn. 873 mit Verweis auf Ziff. 28.3.3 der AVwV-AufenthG; BeckOK AuslR/Tewocht, AufenthG § 28 Rn. 38; Göbel-Zimmermann/Eichhorn, in: Huber, AufenthG, 2. Aufl., § 28 Rn. 13).
  • VG Ansbach, 22.01.2020 - AN 5 K 18.00135

    Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis, Unbefristete Aufenthaltserlaubnis

    Sie können in Betreuung und Versorgung des Kindes, Unterhaltsleistungen oder intensiven Kontakten bestehen (BayVGH, U.v. 26.9.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 32).
  • VGH Bayern, 20.06.2017 - 10 C 17.744

    Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe- Anspruch auf Erteilung einer

    Keiner abschließenden Klärung oder Entscheidung bedarf deshalb, ob hier die humanitäre Rechtsgrundlage des § 25 Abs. 5 AufenthG neben den §§ 27 ff. AufenthG mit vom Gesetzgeber detailliert geregelten Voraussetzungen für einen Aufenthalt aus familiären Gründen Anwendung finden kann (allgemein zur Problematik: vgl. Maaßen/Kluth in Beck"scher Online-Kommentar Ausländerrecht, Stand 1.2.2017, AufenthG § 25 Rn. 136 und 136.1; bejahend: BayVGH, U.v. 11.3.2014 - 10 B 11.978 - juris Rn. 30 ff.; diese Frage wiederum offen lassend: BayVGH, U.v. 26.9.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 39 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 11.11.2016 - 10 C 16.1790

    Keine Erlaubnis zur Erwerbstätigkeit eines geduldeten Ausländers bei Vorliegen

    Voraussetzung ist jedenfalls ein Mindestmaß an Umgangskontakten, die die Übernahme von Verantwortung für das Kind auch in dem Rahmen ermöglicht, den das Umgangsrecht eröffnet; allein ein Bemühen um die Praktizierung des Umgangsrechts reicht ebenso wenig aus wie eine entsprechende verbale Bekundung (vgl. hierzu auch BayVGH, U.v. 26.9.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 35).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 07.12.2018 - 2 M 127/18

    Abschiebung während eines umgangsrechtlichen Verfahrens

    Vor diesem Hintergrund kann einem Ausländer auch zur Durchsetzung seines Umgangsrechts bis zum rechtskräftigen Abschluss eines familiengerichtlichen Verfahrens ein Duldungsanspruch nach § 60a Abs. 2 AufenthG i.V.m. Art. 6 GG bzw. Art. 8 EMRK zustehen (vgl. SaarlOVG, Beschl. v. 05.03.2001 - 9 W 7/00 -, juris Rdnr. 37; BayVGH, Beschl. v. 29.09.2005 - 10 CE 05.2067 -, juris RdNr. 4; VG Münster, Beschl. v. 15.11.2010 - 8 L 668/10 -, juris RdNr. 19; HessVGH, Beschl. v. 17.09.2014 - 9 B 1450/14 -, juris Rdnr. 19; VG Cottbus, Beschl. v. 19.12.2016 - 4 L 639/16 -, juris Rdnr. 9; vgl. auch BayVGH, Urt. v. 26.09.2016 - 10 B 13.1318 -, juris Rdnr. 40).
  • VGH Bayern, 27.02.2019 - 10 ZB 18.2188

    Erteilung der Aufenthaltserlaubnis steht die Titelerteilungssperre entgegen

    Allein aus dem Umstand, dass sich der Sohn auf die wöchentlich stattfindenden Treffen mit dem Kläger freue, der Kläger Spielsachen mitbringe, Fußballspielen gehe und im Rahmen der Möglichkeiten finanzielle Unterstützung leiste, können kein so intensiver Kontakt und keine tatsächliche Verbundenheit abgeleitet werden (vgl. BayVGH, U.v. 26.9.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 32 ff.; 39), die eine auch nur vorübergehende Abwesenheit des Klägers zur Nachholung des Visumverfahrens als unzumutbar erscheinen ließen.
  • VG Bayreuth, 28.11.2017 - B 6 S 17.903

    Abänderungsantrag nach Vorlage einer Einverständniserklärung über die Fortführung

    Maßgeblich ist auch auf die Sicht des Kindes abzustellen und im Einzelfall zu untersuchen, ob tatsächlich eine persönliche Verbundenheit besteht, auf deren Aufrechterhaltung das Kind zu seinem Wohl angewiesen ist (BayVGH, U. v.26.09.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 32; Tewocht in BeckOK-Ausländerrecht, Stand 01.08.2017, § 27 AufenthG Rn. 34-37).

    Das Gericht kann offenlassen, ob sich der Antragsteller als Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 3 AufenthG überhaupt auf § 28 Abs. 3 Satz1 AufenthG i. V. m. § 31 Abs. 1 Satz 1 AufenthG berufen kann oder ob die Verweisung nur auf Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 28 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG anwendbar ist (offengelassen auch von BayVGH, U. v. 26.09.2016 - 10 B 13.1318 - juris Rn. 38).

  • VGH Bayern, 16.08.2018 - 10 CE 18.1335

    Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis im Wege einer einstweiligen

  • VG München, 20.06.2018 - M 25 E 18.1977

    Tatsächlich gelebte Familiengemeinschaft

  • VGH Bayern, 21.11.2016 - 10 CE 16.2047

    Erfolgloser Antrag auf einstweilige Anordnung zur Aussetzung der Abschiebung

  • VG Bayreuth, 12.10.2016 - B 4 K 15.90

    Verlängerung eines eigenständigen Aufenthaltsrechts nur, wenn familiäre

  • VG Bayreuth, 16.05.2017 - B 4 E 17.291

    Einstweilige Anordnung, Aufenthaltserlaubnis, Prozeßbevollmächtigter

  • VG Bayreuth, 16.05.2017 - B 4 S 17.252

    Kein Nachzug zum deutschen Kind bei fehlendem Eltern-Kind-Verhältnis

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht