Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 31.01.1997 - 10 B 3207/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,8519
OVG Nordrhein-Westfalen, 31.01.1997 - 10 B 3207/96 (https://dejure.org/1997,8519)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 31.01.1997 - 10 B 3207/96 (https://dejure.org/1997,8519)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 31. Januar 1997 - 10 B 3207/96 (https://dejure.org/1997,8519)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,8519) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Maßstäbe; Vorhaben; Freistellung von der Genehmigungspflicht; Rücksichtslose Wohnbebauung; Tischlereibetrieb; Mischgebiet

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1998, 218
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OVG Niedersachsen, 09.10.2007 - 1 LB 5/07

    Anspruch auf Einschreiten gegen eine Tischlerei im Innenbereich

    Würde man die Umgebung als Mischgebiet einstufen, wären Tischlereien eher unzulässig (vgl. OVG Saarland, Urt. v. 30.11.1999 - 2 R 2/99 -, juris; OVG Münster, Beschl. v. 31.1.1997 - 10 B 3207/96 -, BRS 59 Nr. 202).
  • OVG Schleswig-Holstein, 07.06.1999 - 1 M 119/98
    Das OVG Münster (Beschl. v. 31.01.1997 - 10 B 3207/96 - BRS 59 Nr. 202) hat eine Tischlerei sogar in einem Mischgebiet für nicht zulässig gehalten, weil sie typischerweise zu den das Wohnen wesentlich störenden Gewerbebetrieben gehöre.

    Die für eine Tischlerei erforderlichen und typischen Holzbearbeitungs- und andere Maschinen, die Lärmimmissionen verursachen, die normalerweise mit einer benachbarten Wohnnutzung unvereinbar sind (OVG Münster, Beschl. v. 31.01.1997 - 10 B 3207/96 -, a.a.O., S. 607), sind - wie sich aus der schalltechnischen Untersuchung des Akustik-Labors K. vom 26. Februar 1998 (S. 3) ergibt - sämtlich vorhanden.

  • VG Stuttgart, 15.10.2009 - 11 K 710/09

    Typisierende Betrachtungsweise bei lärmintensiven Betrieben

    Entsprechendes gilt für Tischlereiwerkstätten (vgl. BVerwG, Urt. v. 07.05.1971 - IV C 76.68 - Buchholz § 406.11 § 2 BBauG Nr. 7; VGH München, Beschl. v. 02.11.2004 - 20 ZB 04.1559 - NVwZ-RR 2005, 602; OVG Münster, Beschl. v. 31.01.1997 - 10 B 3207/96 - BRS 59 Nr. 202; OVG Schleswig, Beschl. v. 07.06.1999 - 1 M 119/98 - NordÖR 2000, 426) sowie für Zimmereibetriebe (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.02.1990 - 4 C 23/86 - BVerwGE 84, 322).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 09.04.2003 - 3 M 1/03

    Bauaufsichtliches Einschreiten

    Nach Auffassung des erkennenden Senats erscheint es geboten, einen Anspruch auf Baueinstellung in aller Regel bereits dann zu bejahen, wenn absehbar ist, dass ein Vorhaben gegen Nachbar schützende öffentlichrechtliche Vorschriften verstößt (OVG Bautzen, Beschl. v. 22.08.1996 - 1 S 473/96 -, NVwZ 1997, 922 unter Hinweis auf VGH Mannheim, Beschl. v. 26.10.1994 - 8 S 2763/94 -, BauR 1995, 219; OVG Münster, Beschl. vom 23.09.1996 - 11 B 2017/96 - Schoch in Schoch/Schmidt-Assmann/Pietzner, VwGO, § 123 Rn. 38, 158 ff.; a.A. OVG Münster [10. Senat], OVG Münster, Beschl. v. 31.01.1997 -10 B 3207/96 -, NVwZ-RR 1998, 218).
  • OVG Schleswig-Holstein, 20.07.2006 - 1 MB 13/06
    Um - im vorliegenden Verfahren - eine dahingehende Ermessensreduzierung der Bauaufsichtsbehörde annehmen zu können, müssten sowohl dem Grund der Baurechtsverletzung als auch der Intensität der davon ausgehenden Störung oder Gefährdung ein größeres Gewicht beizumessen sein, so dass nachbarliche Belange mehr als nur geringfügig berührt sind (vgl. OVG Münster, Beschl. v. 31.01.1997, 10 B 3207/96, BRS 59 Nr. 202).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.02.1997 - 10a B 3010/96

    Verwaltungsprozeßrecht: Voraussetzungen für eine einstweilige Anordnung im

    zum Meinungsstand wegen der Mindestanforderungen des § 123 VwGO gegenüber "freigestellten" Vorhaben vgl. Beschluß des 10. Senats des Gerichts vom 31.1.1997 - 10 B 3207/96 -, m.w. N.,.
  • VG Düsseldorf, 14.10.2005 - 11 L 1490/05

    Kein Stopp für Großdiskothek in der sog. "Königsburg" in Krefeld

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 31. Januar 1997 - 10 B 3207/96 -, NVwZ-RR 1998, 218; OVG NRW, Beschluss vom 27. Juli 1992 - 7 B 2686/92 -, NVwZ-RR 1993, 234 (235).
  • VG Minden, 21.07.2006 - 1 L 367/06
    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 31.01.1997 - 10 B 3207/96 -, NVwZ-RR 1998, 218; OVG des Saarlandes, Beschluss vom 13.03.2006 - 2 W 37/05 -, zit. nach juris, Dok.-Nr.: MWRE110610600; Bamberger, Die verwaltungsgerichtliche vorläufige Einstellung genehmigungsfreier Bauvorhaben, NVwZ 2000, 983, 985.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht