Rechtsprechung
   VGH Bayern, 20.11.2008 - 10 CS 08.2069   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,47402
VGH Bayern, 20.11.2008 - 10 CS 08.2069 (https://dejure.org/2008,47402)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20.11.2008 - 10 CS 08.2069 (https://dejure.org/2008,47402)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20. November 2008 - 10 CS 08.2069 (https://dejure.org/2008,47402)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,47402) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Sportwetten; Internetwerbung; Untersagung; Verbandskompetenz; Verhältnismäßigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VGH Bayern, 12.10.2009 - 10 CS 09.817

    Zu den Anforderungen an den Nachweis für die Ausweisung eines Ausländers wegen

    Die Androhung eines Zwangsgelds "pro Verstoß" und "pro Tag", also für jede Zuwiderhandlung, ist danach unzulässig (vgl. BVerwG vom 26.6.1997 a.a.O. S. 394; BayVGH vom 20.11.2008 10 CS 08.2069 RdNr. 63).
  • VG Bayreuth, 20.04.2015 - B 1 K 14.624

    Anordnung die Klägerin müsse ein Fahrtenbuch führen, nachdem nicht ermittelt

    Die Zwangsgeldandrohungen in Nr. 5 und 6 des Bescheides, die nach ihrem Wortlaut "für jeden Fall" der Zuwiderhandlung greifen sollen, stehen darüber hinaus mit Art. 36 Abs. 3 VwZVG nicht in Einklang (vgl. u. a. BVerwG, Gb.v. 26.6.1997 - 1 A 10.95 - NVwZ 1998, 393; BayVGH, B.v. 12.10.2009 - 10 CS 09.817; B.v. 20.11.2008 - 10 CS 08.2069 - sowie grundlegend B.v. 13.10.1986 - 22 CS 86.01950 - BayVBl 1987, 563).
  • VG Bayreuth, 17.02.2014 - B 1 S 14.19

    Tierschutzrechtliche Anordnung; Pferdehaltung zu beengt und ohne ausreichende

    Grundsätzlich problematisch erscheint die Zwangsgeldandrohung schließlich im Hinblick auf Art. 36 Abs. 6 Satz 2 VwZVG auch deshalb, weil sie "für jeden festgestellten Verstoß" gelten soll (vgl. u.a. BVerwG, Gb.v. 26.6.1997 - 1 A 10/95 - NVwZ 1998, 393; BayVGH, B.v. 12.10.2009 - 10 CS 09.817, B.v. 20.11.2008 - 10 CS 08.2069 - sowie grundlegend B.v. 13.10.1986 - 22 CS 86.01950 - BayVBl 1987, 563).
  • VG München, 28.04.2009 - M 16 K 08.2993

    1. Das Staatsmonopol bei Sportwetten im GlüStV ist grundsätzlich nicht durch

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof hat in dessen Entscheidung vom 20. November 2008 (Az. 10 CS 08.2069, dort Nr. 7), der die erkennende Kammer folgt, ausgeführt, daß die von der Beklagten verfügte Zwangsgeldandrohung Art. 36 Abs. 3 VwZVG widerspreche.
  • VG München, 28.04.2009 - M 16 K 08.3523

    1. Das Staatsmonopol bei Sportwetten im GlüStV ist grundsätzlich nicht durch

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof hat in dessen Entscheidung vom 20. November 2008 (Az. 10 CS 08.2069, dort Nr. 7), der die erkennende Kammer folgt, ausgeführt, daß die von der Beklagten verfügte Zwangsgeldandrohung Art. 36 Abs. 3 VwZVG widerspreche.
  • VG Bayreuth, 17.07.2014 - B 1 S 14.412

    Fahrtenbuchauflage

    Dies kann auch so verstanden werden, dass das angedrohte Zwangsgeld "in jedem Einzelfall" fällig werden soll, was nach herrschender Rechtsprechung unzulässig ist (vgl. u.a. BVerwG, Gb.v. 26.6.1997 - 1 A 10.95 - NVwZ 1998, 393; BayVGH, B.v. 12.10.2009 - 10 CS 09.817, B.v. 20.11.2008 - 10 CS 08.2069 - sowie grundlegend B.v. 13.10.1986 - 22 CS 86.01950 - BayVBl 1987, 563).
  • VG Wiesbaden, 12.08.2010 - 5 L 142/10

    Poker im Internet

    Poker ist nach allgemein herrschender Auffassung als ein Glücksspiel anzusehen (vgl. EuGH, Urteil vom 08.07.2010 in den verbundenen Rechtssachen C - 447/08 und C - 448/08, Rdnr. 21; Hess. VGH, Beschluss vom 24.06.2009, Az.: 8 A 985/08; Beschluss vom 07.08.2008, Az.: 8 B 522/08; OVG NRW, Beschluss vom 13.07.2010, Az.: 13 B 676/10; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 10.08.2009, Az.: 11 ME 67/09; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 20.04.2009, Az.: 1 F 203.08; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 21.10.2008, Az.: 6 B 10778/08; Bay. VGH, Beschluss vom 20.11.2008, Az.: 10 CS 08.2069).
  • VG Ansbach, 27.10.2009 - AN 4 S 09.01870

    Untersagung der Werbung für Glücksspiel (Sportwetten) im Internet im Freistaat

    1.2 Nach der Rechtsauffassung des Gerichts bestehen vor dem Hintergrund der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (vgl. nur die Beschlüsse des BayVGH vom 20.11.2008, Az. 10 CS 08.2069, 10 CS 08.2399, 10 CS 08.2436; vom 5.3.2009, Az. 10 CS 08.3375; vom 22.7.2009, Az. 10 CS 09.1184/1185; siehe auch den Beschluss des VG Ansbach vom 18.8.2009, Az. AN 4 S 09.01413) auch keine rechtlichen Bedenken gegen die auf § 9 Abs. 1 Satz 2 GlüStV gestützte Anordnung, dass die Antragstellerin Werbung für öffentliches Glücksspiel im Sinne des § 3 GlüStV zu unterlassen hat, soweit diese Werbung vom Gebiet des Freistaates Bayern aus abrufbar ist.
  • VG München, 28.04.2009 - M 16 K 08.5837

    (Erneute) Zwangsgeldandrohung

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof hat in dessen Entscheidung vom 20. November 2008 (Az. 10 CS 08.2069, dort Nr. 7), der die erkennende Kammer folgt, ausgeführt, dass die von der Beklagten verfügte Zwangsgeldandrohung Art. 36 Abs. 3 VwZVG widerspreche.
  • VG Ansbach, 27.10.2009 - AN 4 S 09.01887

    Untersagung der Werbung für unerlaubtes Glücksspiel (Sportwetten) im Internet im

    1.1 Nach der Rechtsauffassung des Gerichts, das insoweit der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs folgt (vgl. nur die Beschlüsse des BayVGH vom 20.11.2008, Az. 10 CS 08.2069, 10 CS 08.2399, 10 CS 08.2436; vom 5.3.2009, Az. 10 CS 08.3375; vom 22.7.2009, Az. 10 CS 09.1184/1185; siehe auch den Beschluss des VG Ansbach vom 18.8.2009, Az. AN 4 S 09.01413), bestehen keine rechtlichen Bedenken gegen die Anordnung, dass die Antragstellerin Werbung für öffentliches Glücksspiel im Sinne des § 3 GlüStV zu unterlassen hat, soweit diese Werbung vom Gebiet des ... aus abrufbar ist.
  • VG Bayreuth, 29.09.2014 - B 1 S 14.623

    Fahrtenbuchauflage

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht