Rechtsprechung
   VG Hamburg, 27.04.2020 - 10 E 1784/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,9020
VG Hamburg, 27.04.2020 - 10 E 1784/20 (https://dejure.org/2020,9020)
VG Hamburg, Entscheidung vom 27.04.2020 - 10 E 1784/20 (https://dejure.org/2020,9020)
VG Hamburg, Entscheidung vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 (https://dejure.org/2020,9020)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,9020) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Justiz Hamburg (Pressemitteilung)

    Coronavirus-Eindämmungsverordnung: Eilantrag gegen die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bleibt ohne Erfolg

  • lto.de (Kurzinformation)

    Eilantrag gegen Maskenpflicht erfolglos

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Eilantrag gegen die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Hamburg ... - Corona-Virus

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Corona-Pandemie

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VerfG Brandenburg, 03.06.2020 - VfGBbg 9/20

    Corona-Maßnahmen: Maskenpflicht bestätigt, Versammlungsregel gekippt -

    Zwar weist das RKI hinsichtlich der Eignung selbst darauf hin, dass eine Schutzwirkung bisher nicht wissenschaftlich belegt ist, hält eine solche aber für plausibel (https://www.rki.de/SharedDocs//NCOVâ??/_Mund_Nasen_Schutz.html, abgerufen am 2. Juni 2020; zum Ganzen vgl. auch VG Hamburg, Beschluss vom 28. April 2020 â??- 10 E 1784/20 -, Entscheidungsabdruck S. 7 ff, https://justiz.hamburg.de).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2020 - 13 B 557/20

    Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen bis auf Weiteres rechtmäßig

    vgl. Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin 19/2020, Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum als weitere Komponente zur Reduktion der Übertragungen von COVID-19, auch unter Verweis auf vergleichbare Empfehlungen des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sowie des amerikanischen Public-Health-Institut CDC, abrufbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/19_20_MNB.pdf?__blob=publicationFile; Stand: 3. Update vom 7. Mai 2020; vgl. auch Hess. VGH, Beschluss vom 5. Mai 2020- 8 B 1153/20.N -, juris, Rn. 35, 39; Bay. VGH, Beschluss vom 7. Mai 2020 - 20 NE 20.926 -, juris, Rn. 20; OVG Saarl., Beschluss vom 13. Mai 2020- 2 B 175/20 -, juris, Rn. 20; VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 8 f., abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/ 13884996/e64d72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20. pdf; VG Mainz, Beschluss vom 28. April 2020 - 1 L 276/20.MZ -, juris, Rn. 14 f.; VG Saarlouis, Beschluss vom 30. April 2020 - 6 L 452/20 -, juris, Rn. 24; die Frage offen lassend Nds. OVG, Beschluss vom 5. Mai 2020 - 13 MN 119/20 -, juris, Rn. 46.

    vgl. so schon den Senatsbeschluss vom 30. April 2020 - 13 B 539/20.NE -, juris, Rn. 45; Hess. VGH, Beschluss vom 7. April 2020 - 8 B 892/20.N -, juris, Rn. 49; VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/13884996/e64d72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20.pdf.

    vgl. auch VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/13884996/e64d 72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20. pdf; VG Mainz, Beschluss vom 28. April 2020 - 1 L 276/20.MZ -, juris, Rn. 19.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.04.2020 - 13 B 539/20

    Maskenpflicht bestätigt

    vgl. Hess. VGH, Beschluss vom 7. April 2020 - 8 B 892/20.N -, juris, Rn. 49; VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/ 13884996/e64d72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20.pdf.

    vgl. auch VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/13884996/e64d 72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20. pdf; VG Mainz, Beschluss vom 28. April 2020 - 1 L 276/20.MZ -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://vgmz.justiz.rlp.de/fileadmin/justiz/Gerichte/Fachgerichte/Verwaltungsgerichte/Mainz/Dokumente/ Entscheidungen/1_L_0276-20_MZ_Beschluss_vom_ 28-04-2020.pdf.

  • VG Mainz, 01.11.2020 - 1 L 843/20

    Neue Corona-Regelungen - Tennisverein

    Überdies kommt eine Vorwegnahme der Hauptsache nur in Betracht, wenn ohne die begehrte Anordnung schwere und unzumutbare, später nicht wieder gut zu machende Nachteile entstünden, zu deren Beseitigung eine nachfolgende Entscheidung in der Hauptsache nicht mehr in der Lage wäre (vgl. hierzu OVG RP, a.a.O. m.w.N.; VG Mainz, Beschluss vom 8. Mai 2020 - 1 L 327/20.MZ - VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, BeckRS 2020, 7092, beck-online).
  • VerfGH Rheinland-Pfalz, 29.04.2020 - VGH B 26/20

    Verfassungsbeschwerden und Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zur

    Mit Erhebung der Klage, aber auch bereits zuvor, kann der Erlass einer einstweiligen Anordnung gemäß § 123 Abs. 1 VwGO beantragt werden (vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 31. März 2020, a.a.O., juris Rn. 15; hierzu auch VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 - VG Mainz, Beschluss vom 28. April 2020 - 1 L 276/20.MZ -).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2020 - 13 B 583/20

    Keine Öffnung von Gastronomiebetrieben

    vgl. dazu schon den Senatsbeschluss vom 30. April 2020 - 13 B 539/20.NE -, Abdruck S. 9; sowie Hess. VGH, Beschluss vom 7. April 2020 - 8 B 892/20.N -, juris, Rn. 49; VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 -, Abdruck S. 9, abrufbar unter: https://justiz.hamburg.de/contentblob/13884996/e64d72bae0de6f4d356eb29e0e915d87/data/10e1784-20.pdf.
  • VG Hamburg, 11.11.2020 - 3 E 4605/20

    Erfolgloser Antrag der Betreiberin von Sonnenstudios gegen das aus der

    Diese Einschätzung entspricht der - teilweise auf Vorgängerregelungen des § 8 HmbSARS-CoV EindämmungsVO bezogenen - bisherigen Rechtsprechung der beschließenden Kammer (vgl. Beschl. v. 30.4.2020, 3 E 1839/20) und anderer Kammern des Verwaltungsgerichts Hamburg (vgl. etwa Beschl. v. 11.5.2020, 9 E 1919/20, juris; Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, veröffentlicht auf der Homepage des VG Hamburg unter "Aktuelles").

    Das Verwaltungsgericht Hamburg hat bereits mehrfach ausgeführt, dass die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung einem legitimen Zweck, nämlich der Bekämpfung der Corona-Pandemie, dient und die Maßnahme auch geeignet, erforderlich und angemessen ist (vgl. hierzu etwa Beschl. v. 11.5.2020, 9 E 1919/20, juris Rn. 30 ff.; Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, BA S. 6 ff., veröffentlicht auf der Homepage des VG Hamburg unter "Aktuelles"; siehe ferner eingehend OVG Hamburg, Beschl. v. 21.7.2020, 5 Bs 86/20, juris Rn. 12 ff.).

    Es ist allerdings nicht zu beanstanden, wenn die Antragsgegnerin sich maßgeblich auf eine nachvollziehbare Meinung, insbesondere diejenige des Robert-Koch-Instituts (vgl. § 4 IfSG) stützt, solange sie nicht feststehende, hiermit nicht vereinbare Tatsachen ignoriert (vgl. VGH Kassel, Beschl. v. 5.5.2020, 8 B 1153/20.N, juris Rn. 35; OVG Münster, PKH-Beschl. v. 30.4.2020, 13 B 539/20.NE, juris Rn. 45; VG Hamburg, Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, BA S. 8, abrufbar unter https://justiz.hamburg.de/vgaktuelles/).

  • VG Hamburg, 11.05.2020 - 9 E 1919/20

    Erfolgloser Eilantrag gegen die die aus der Corona-Verordnung folgende

    Vielmehr erweist sich diese nach der im Eilverfahren allein möglichen summarischen Prüfung als rechtmäßig (im Ergebnis ebenso VGH Kassel, Beschl. v. 5.5.2020, 8 B 1153/20.N, juris Rn. 27 ff.; VGH München, Beschl. v. 5.5.2020, 10 NE 20.926, BA S. 5 ff., abrufbar unter http://www.vgh.bayern.de/media/bayvgh/presse/20a00926b.pdf; OVG Münster, PKH-Beschl. v. 30.4.2020, 13 B 539/20.NE, juris Rn. 18 ff.; VG Hamburg, Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, abrufbar unter https://justiz.hamburg.de/vg-aktuelles/; Beschl. v. 28.4.2020, 10 E 1786/20, n.v.; Beschl. v. 30.4.2020, 3 E 1839/20, n.v.; Beschl. v. 6.5.2020, 21 E 1832/20, n.v.; Beschl. v. 8.5.2020, 2 E 1837/20, n.v.; VG Saarlouis, Beschl. v. 30.4.2020, 6 L 452/20, juris Rn. 10 ff.; VG Mainz, Beschl. v. 28.4.2020, 1 L 276/20.MZ, juris Rn. 9 ff.; offenlassend OVG Lüneburg, Beschl. v. 5.5.2020, 13 MN 119/20, juris Rn. 20 ff.; VG Gera, Beschl. v. 3.4.2020, 3 E 432/20, juris Rn. 32 ff.).

    Es ist allerdings nicht zu beanstanden, wenn die Antragsgegnerin sich maßgeblich auf eine nachvollziehbare Meinung, insbesondere diejenige des Robert-Koch-Instituts (vgl. § 4 IfSG) stützt, solange sie nicht feststehende, hiermit nicht vereinbare Tatsachen ignoriert (vgl. VGH Kassel, Beschl. v. 5.5.2020, 8 B 1153/20.N, juris Rn. 35; OVG Münster, PKH-Beschl. v. 30.4.2020, 13 B 539/20.NE, juris Rn. 45; VG Hamburg, Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, BA S. 8, abrufbar unter https://justiz.hamburg.de/vg-aktuelles/).

    Auch die Antragsgegnerin selbst hat auf ihrer Internetseite entsprechende Hinweise veröffentlicht (https://www.hamburg.de/corona-maske/13858126/verwendung-maske/) und damit in derzeit ausreichendem Maße auf mögliche Risiken reagiert (vgl. OVG Münster, PKH-Beschl. v. 30.4.2020, 13 B 539/20.NE, juris Rn. 49 ff.; VG Hamburg, Beschl. v. 27.4.2020, 10 E 1784/20, BA S. 8, abrufbar unter https://justiz.hamburg.de/vg-aktuelles/).

  • VerfGH Rheinland-Pfalz, 30.04.2020 - VGH B 25/20

    Verfassungsbeschwerde zur "Maskenpflicht" in Rheinland-Pfalz erfolglos

    Mit Erhebung der Klage, aber auch bereits zuvor, kann der Erlass einer einstweiligen Anordnung gemäß § 123 Abs. 1 VwGO beantragt werden (vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 31. März 2020, a.a.O., juris Rn. 15; hierzu auch VG Hamburg, Beschluss vom 27. April 2020 - 10 E 1784/20 - VG Mainz, Beschluss vom 28. April 2020 - 1 L 276/20.MZ -).
  • VG Berlin, 07.05.2020 - 14 L 76.20

    Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung in Berlin bleibt vorerst

    Der in Rede stehende Eingriff in das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ist nach Einschätzung der Kammer von geringem Gewicht und im Wesentlichen nur mit einer subjektiv empfundenen Unannehmlichkeit verbunden (vgl. OVG Nds, Beschluss vom 05.05.2020 - 13 MN 119/20 -, Rn. 49, http://www.dbovg.niedersachsen.de/; VG HH, Beschluss vom 27.04.2020 - 10 E 1784/20 -, https://justiz.hamburg.de/).
  • VG Mainz, 11.09.2020 - 1 L 530/20

    Corona-Bekämpfungsverordnung: Prostitutionsvermittlung keine Prostitutionsstätte

  • OVG Bremen, 12.05.2020 - 1 B 140/20

    Keine Außervollzugsetzung der sog. Maskenpflicht - Maskenpflicht;

  • VG Berlin, 07.05.2020 - 14 L 100.20

    Keine Rücknahme der Maskenpflicht im Lebensmitteleinzelhandel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht