Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2002 - 10 E 434/01   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bauordnungsrechtliche Voraussetzungen einer Nutzungsuntersagung wegen Fehlens einer bauaufsichtlichen Genehmigung; Materielle Baurechtswidrigkeit von zur Kleintierhaltung genutzten baulichen Anlagen und Einrichtungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Für eine Hobby-Hühnerzucht in einem reinen Wohngebiet kann die Haltung von Hähnen auf einen Hahn beschränkt werden

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Mietrecht - Keine unbeschränkte Haltung von Hähnen in reinen Wohngebieten

  • recht-gehabt.de (Kurzinformation)

    Darf mein Nachbar Tiere halten? Wie viel Lärm muss ich dulden?

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Ein lärmender Hahn in Wohngebiet reicht

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig) (Kurzinformation)

    Baurecht; Halten von Hähnen im reinen Wohngebiet

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2002, 331



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • VG Stuttgart, 09.10.2008 - 11 K 2454/08  

    Tierhaltung im allgemeinen Wohngebiet

    Aber auch die bei der Augenscheinseinnahme festgestellte Tierhaltung auf dem Grundstück ... Straße 15 (2 Pferde, 9 Raben, 1 Elster, 1 Pfau, 2 Hähne, 5 Tauben, 6 Enten, 6 Hasen, 6 Meerschweinchen) sprengt den Rahmen einer im Wohngebiet herkömmlichen oder regional traditionell üblichen Form der Tierhaltung, die zur Wohnnutzung gehört (vgl. beispielhaft zur Pferdehaltung VGH Bad.-Württ., Urt. v. 16.05.1990 - 3 S 218/90; OVG Saarlouis, Beschl. v. 29.01.1988, BRS 48 Nr. 52; OVG Lüneburg, Urt. v. 19.10.1982, BRS 39 Nr. 62; OVG Münster, Urt. v. 06.11.1970, BRS 23 Nr. 39; OVG Greifswald, Beschl. v. 01.03.2007 - 3 M 14/07 - juris - zur Haltung von Hähnen und Hühnern OVG Münster, Beschl. v. 10.07.2002, BauR 2003, 66 und Beschl. v. 21.01.2002, NVwZ-RR 2002, 331; OVG Koblenz, Beschl. v. 02.10.2006 - 8 B 11048/06 - juris -).

    Zwar führt die Randlage der Grundstücke der Kläger zum Außenbereich an sich zu einem verminderten Schutzmaßstab für die Wohnbebauung hinsichtlich derjenigen Immissionen, die von einer zulässigen Nutzung der Außenbereichsflächen herrühren; dies bedeutet jedoch nicht, dass wegen der Randlage gebietsunverträgliche Nutzungen auch innerhalb des Wohngebiets zulässig sind und von den Nachbarn hingenommen werden müssen (vgl. OVG Münster, Beschl. v. 21.01.2002, NVwZ-RR 2002, 331).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.07.2007 - 7 E 664/07  

    Nutzungsuntersagung bei formeller Illegalität

    dazu etwa OVG NRW, Beschlüsse vom 24.1.2006 - 10 B 2160/05 -, Juris, vom 1.3.2004 - 7 B 251/04 -, vom 26.2.2004 - 7 B 257/04 -, vom 12.2.2004 - 7 B 5/04 -, vom 6.1.2003 - 7 B 2553/02 -, Juris, und vom 21.1.2002 - 10 E 434/01 -, NWVBl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.07.2002 - 10 A 2220/02  

    Baurechtliche Nutzungsuntersagung; Untersagung der Haltung von mehr als einem

    Der Senat hat in seinem Beschluss vom 21.1.2002, mit dem er die Beschwerde des Klägers gegen die Versagung von Prozesskostenhilfe zurückgewiesen hat (Aktenzeichen: 10 E 434/01), ausgeführt, dass die angegriffene Ordnungsverfügung - auch aus der Sicht des Klägers - bei vernünftiger Auslegung so zu verstehen sei, dass ihm die Nutzung der auf dem Grundstück "Am w. S." 7 A in W. vorhandenen baulichen Anlagen und sonstigen Einrichtungen zur Kleintierhaltung insoweit untersagt werde, als er dort mehr als einen Hahn halte.
  • VG Stuttgart, 23.09.2015 - 5 K 2780/13  

    Bauordnungsrechtliche Nutzungsuntersagung für eine Kleintierhaltung in einem

    Das Geschnatter von Enten und Gänsen, das Geschrei von Truthühnern und das Krähen von Hähnen stört das Wohnen allgemein (vgl. Gaisbauer, NZM 1999, 982; VG Hannover, B. v. 01.11.2011 - 12 B 3701/11, NVwZ-RR 2012, 227), und zwar mehr als es etwa Hühner tun (vgl. OVG NRW, B. v. 21.01.2002 - 10 E 434/01 -, NVwZ-RR 2002, 331).
  • VG Düsseldorf, 14.07.2004 - 9 L 1692/04  

    Haltung von zwei Hähnen im allgemeinen Wohngebiet zulässig

    Die Verfügung, nach deren Wortlaut den Antragstellern die Haltung von (zwei) Hähnen auf ihrem Grundstück untersagt und deren Entfernung aufgegeben wird, ist dahingehend auszulegen, dass den Antragstellern die Nutzung der auf dem Grundstück N1straße 26 in H vorhandenen baulichen Anlagen und sonstigen Einrichtungen zur Haltung von Hähnen untersagt wird; dies umfasst das Gebot der Einstellung der ausgeübten Nutzung und der Entfernung der zur Nutzung eingebrachten Tiere und Sachen und das Verbot, dieselbe Nutzung wieder aufzunehmen, vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01 - und vom 10. Juli 2002 - 10 A 2220/02 -, BRS 65 Nr. 73.

    Aus einer Randlage zum Außenbereich folgt zwar nicht, dass gebietsunverträgliche Nutzungen innerhalb des Wohngebiets zulässig wären, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01 -, eine solche Lage beeinflusst aber die konkrete Eigenart des betroffenen Gebiets und damit die Frage der Zulässigkeit der dortigen Kleintierhaltung.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.01.2006 - 10 B 2159/05  

    Bauordnungsrechtliche Ausgestaltung des Anspruchs auf Erteilung einer Genehmigung

    vgl. dazu etwa OVG NRW, Beschlüsse vom 5. April 1992 - 7 B 3069/92 - und vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01 -, NWVBl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.01.2006 - 10 B 2160/05  

    Streit über die Rechtmäßigkeit einer Untersagungsverfügung in Bezug auf die

    vgl. dazu etwa OVG NRW, Beschlüsse vom 5. April 1992 - 7 B 3069/92 - und vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01 -, NWVBl.
  • VG Düsseldorf, 04.04.2002 - 4 K 6628/99  

    Bauordnungsrechtliche Ausgestaltung der Ordnungsverfügung zur Begrenzung einer

    Diese hat mit Beschluss vom gleichen Tag den Antrag des Klägers auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe abgelehnt (bestätigt durch OVG NRW, Beschluss vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01).
  • VG Würzburg, 22.02.2011 - W 4 K 09.940  

    Nutzungsuntersagung

    Mehrere Hähne auf einem Grundstück in einem reinen Wohngebiet können unzulässig sein, ein Hahn sehr wohl zulässig (OVG Münster, B.v. 21.01.2002, 10 E 434/01, ).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.07.2007 - 7 E 664/07  
    vgl. dazu etwa OVG NRW, Beschlüsse vom 24. Januar 2006 - 10 B 2160/05 -, Juris, vom 1. März 2004 - 7 B 251/04 -, vom 26. Februar 2004 - 7 B 257/04 -, vom 12. Februar 2004 - 7 B 5/04 -, vom 6. Januar 2003 - 7 B 2553/02 -, Juris, und vom 21. Januar 2002 - 10 E 434/01 -, NWVBl.
  • VG Saarlouis, 03.08.2011 - 5 K 199/11  

    Aufhebung eines Bauvorbescheides für einen Pferdestall im Innenbereich.

  • VG Aachen, 13.03.2006 - 6 K 1504/03  

    Erteilung einer wasserrechtlichen Genehmigung zur Errichtung einer Überfahrt zu

  • VG Aachen, 27.10.2005 - 6 K 573/03  
  • VG Düsseldorf, 04.05.2015 - 11 L 1419/15  

    Gebührenbescheid ; Rechtmäßigkeit ; Gebührenbescheid ; ernstliche Zweifel ;

  • VG Düsseldorf, 15.03.2017 - 11 K 5595/15  

    Dauerwohnen ; Campingplatz ; Nutzungsuntersagung ; formell ; illegal ;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht