Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 22.07.1999 - 10 K 3923/96 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,1743
FG Düsseldorf, 22.07.1999 - 10 K 3923/96 E (https://dejure.org/1999,1743)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 22.07.1999 - 10 K 3923/96 E (https://dejure.org/1999,1743)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 22. Juli 1999 - 10 K 3923/96 E (https://dejure.org/1999,1743)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,1743) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Außergewöhnliche Belastung: Ersatz von asbesthaltigem Dach

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)

    Außergewöhnliche Belastung bei Asbestsanierung eines Hausdaches

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Asbestsanierung des Hausdachs als außergewöhnliche Belastung

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • EFG 1999, 1075
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 09.08.2001 - III R 6/01

    Kosten einer Asbestsanierung als außergewöhnliche Belastung

    Vielmehr müssen mindestens konkret zu befürchtende Gesundheitsschäden anzunehmen sein (so auch Oberfinanzdirektion --OFD-- Nürnberg in der Verfügung vom 14. Mai 1990, Deutsches Steuerrecht --DStR-- 1990, 639; Verfügungen der OFD München vom 17. Juli 1992, Der Betrieb --DB-- 1992, 2063, und vom 9. Dezember 1993, DB 1994, 119; ferner OFD Hannover vom 8. November 1996, Finanz-Rundschau --FR-- 1997, 192; OFD Saarbrücken vom 18. Juli 1997, DStR 1997, 1536, und Erlass des Bremer Senators für Finanzen vom 24. Februar 2000, DB 2000, 799; ebenfalls Fitsch in Lademann, Kommentar zum Einkommensteuergesetz, § 33 Anm. 78 "Gesundheitsgefährdende Schadstoffe"; a.A. FG Düsseldorf im Urteil vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 1999, 1075; FG Niedersachsen im Urteil vom 26. August 1999 XIV 34/96, Deutsches Steuerrecht Entscheidungsdienst --DStRE-- 2000, 634, jeweils rechtskräftig, und Hollatz, Neue Wirtschafts-Briefe --NWB-- Fach 2, S. 11715).

    Für die dem FG als Tatsacheninstanz obliegende Ermittlung kann die Berechnungsmethode im Urteil des FG Düsseldorf vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E (EFG 1999, 1075) Anhaltspunkte bieten, wobei die Nutzungsdauer der Fassade durch das FG im Rahmen seiner Sachaufklärung, ggf. mit Hilfe eines Sachverständigengutachtens, zu bestimmen ist.

  • FG Niedersachsen, 17.08.2010 - 12 K 10270/09

    Abzugsfähigkeit der Aufwendungen für die Beseitigung von Hausschwamm als

    Die Ermittlung des Abzugs kann nach der Berechnungsmethode in dem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorfs vom 22. Juli 1999 (10 K 3923/96 E, EFG 1999, 1075) erfolgen (BFH-Urteil vom 9. August 2001 III R 6/01, BStBl II 2002, 240).
  • BFH, 23.05.2002 - III R 52/99

    Außergewöhnliche Belastungen bei Formaldehydemission

    Bei der Ermittlung des abziehbaren Betrags wird das FG jedoch zu beachten haben, dass die mit dem Erwerb der schadstoffarmen Möbel zugeflossene Werterhöhung (neu für alt) im Wege des Vorteilsausgleichs anzurechnen ist (BFH-Urteil in BFHE 196, 492, BStBl II 2002, 240, m.w.N.; zur Berechnungsmethode vgl. z.B. FG Düsseldorf, Urteil vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 1999, 1075).
  • FG Rheinland-Pfalz, 12.11.2009 - 6 K 2314/07

    Zukünftige Tätigkeit begründet keine unbeschränkte Abzugsfähigkeit der

    Das Finanzgericht Düsseldorf habe in seinem Urteil vom 22.07.1999 - 10 K 3923/96 E entschieden, dass bei freigesetztem Asbest eine konkrete Gesundheitsgefährdung nicht nachgewiesen werden müsse.

    Die Berechnung entspreche der des Urteils des FG Düsseldorf vom 22.07.1999 - 10 K 3923/96 E, die der BFH ausdrücklich gebilligt habe (a.a.O. u. Beschl. v. 08.02.2007 - III B 11/06).

  • FG Saarland, 14.11.2001 - 1 K 124/00

    Sanierung einer asbesthaltigen Nachtstromspeicherheizung keine außergewöhnliche

      Allein der Umstand, dass innere oder äußere Bauteile eines Hauses asbesthaltig sind, vermag indes zur Überzeugung des Senats noch nicht die objektive Zwangsläufigkeit entsprechender Sanierungsmaßnahmen zu begründen (a.A. FG Düsseldorf, Urteil vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E, EFG 1999, 1075 - mit ausführlicherem Sachverhalt auch abgedruckt in Deutsches Steuerrecht/Entscheidungsdienst 1999, 862 - für die Sanierung eines 18 Jahre alten Asbestdaches, welche Bedachung jedoch bei jahrelanger Erosion für ihre Gesundheitsgefährlichkeit allgemein bekannt ist; positiv offen gelassen für asbesthaltige Nachspeicheröfen: FG Köln, Urteil 10 K 2455/96, S. 4 f.).

    Demzufolge bedarf es zum Nachweis einer solchen absoluten Dringlichkeit jedenfalls dann eines vorherigen Asbestgutachtens, wenn die äußeren Umstände gegen eine derart dringliche Asbestsanierung sprechen (ein solches Gutachten stets fordernd: FG Rheinland-Pfalz, EFG 2001, 367 im Falle der Sanierung eines asbesthaltigen Wohnhausaußenputzes; im Grundsatz ebenso, wenn auch letztlich ohne entscheidungserhebliche Bedeutung: FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 17. März 1997  5 K 2134/96 - zitiert bei FG Düsseldorf, EFG 1999, 1075 - für asbesthaltige Nachtspeicheröfen auf S. 3 der Urteilsausfertigung; Oberfinanzdirektion Saarbrücken, Verfügung vom 18. Juli 1997, Deutsches Steuerrecht 1997, 1536).

  • BFH, 08.02.2007 - III B 11/06

    AgB: Austausch asbestbelasteter Elektro-Speicheröfen

    Die Ermittlung des Vorteilsausgleichs obliegt dem FG als Tatsacheninstanz; der Senat hat die Berechnungsmethode im Urteil des FG Düsseldorf vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E (EFG 1999, 1075) ausdrücklich gebilligt (Senatsurteil in BFHE 196, 492, BStBl II 2002, 240, unter II. 3. c).
  • BFH, 10.12.2004 - III B 56/04

    Aufwendungen zur Asbestbeseitigung als außergewöhnliche Belastung

    Hierfür reicht die bloße Behauptung, das Finanzgericht (FG) sei von der Rechtsauffassung des FG Düsseldorf im Urteil vom 22. Juli 1999 10 K 3923/96 E (Entscheidungen der Finanzgerichte 1999, 1075) abgewichen, nicht aus.
  • FG Nürnberg, 31.01.2003 - VII 370/99

    Neuanschaffung von Mobiliar als außergewöhnliche Belastung

    Bei der Ermittlung des abziehbaren Betrags ist jedoch zu beachten, dass die mit dem Erwerb der schadstoffarmen Möbel zugeflossene Werterhöhung (neu für alt) im Wege des Vorteilsausgleichs anzurechnen ist (vgl. zur Berechnung im Einzelnen FG Düsseldorf vom 22.07.1999 10 K 3923/96 E EFG 1999, 1075 ).
  • FG München, 07.10.2008 - 6 K 2375/07

    Kosten für die Sanierung einer Außenfassade nur mit qualifiziertem Nachweis als

    Der BFH wendet sich dabei auch ausdrücklich gegen das Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 22. Juli 1999 (10 K 3923/96, EFG 1999, 1075).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht