Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 07.01.1994 - 10 S 1942/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,1968
VGH Baden-Württemberg, 07.01.1994 - 10 S 1942/93 (https://dejure.org/1994,1968)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 07.01.1994 - 10 S 1942/93 (https://dejure.org/1994,1968)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 07. Januar 1994 - 10 S 1942/93 (https://dejure.org/1994,1968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Klagebefugnis Drittbetroffener (mittelbar Betroffener) im Eilverfahren gegen die sofortige Vollziehung eines Planfeststellungsbeschlusses betreffend eine Sonderabfall-Entsorgungsanlage; Anhörung Drittbetroffener vor der Anordnung der sofortigen Vollziehung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 2 Abs 2 GG, § 7 AbfG BW, § 8 Abs 3 S 2 Nr 3 AbfG BW, § 42 Abs 2 VwGO, § 80 Abs 2 Nr 4 VwGO, § 80 Abs 3 VwGO, § 80a Abs 3 VwGO, § 28 Abs 1 VwVfG BW, § 2 Abs 1 S 2 Nr 1 UVPG, § 6 Abs 4 S 1 Nr 3 UVPG
    Klagebefugnis Drittbetroffener (mittelbar Betroffener) im Eilverfahren gegen die sofortige Vollziehung eines Planfeststellungsbeschlusses betreffend eine Sonderabfall-Entsorgungsanlage; Anhörung Drittbetroffener vor der Anordnung der sofortigen Vollziehung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1995, 17
  • VBlBW 1994, 447
  • DVBl 1994, 354
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • VGH Baden-Württemberg, 28.03.1995 - 10 S 1052/93

    Klage gegen abfallrechtlichen Planfeststellungsbeschluß - maßgebliche Rechtslage;

    Der Antrag der Kläger, die aufschiebende Wirkung der Klage wiederherzustellen, wurde durch Beschluß des Senats vom 7.1.1994 - 10 S 1942/93 - abgelehnt.

    Dies alles hat der Senat bereits in seinem im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes ergangenen Beschluß vom 7.1.1994 - 10 S 1942/93 - (VBlBW 1994, 447 = NVwZ-RR 1995, 17) bezüglich der in analoger Anwendung des § 42 Abs. 2 VwGO zu beurteilenden Antragsbefugnis dargelegt.

    Wie der Senat bereits in seinem Beschluß vom 7.1.1994, a.a.O., ausgeführt hat, sind für die gerichtliche Überprüfung der hier angefochtenen, durch die immissionsschutzrechtliche Genehmigung vom 18.7.1994 nur unwesentlich geänderten Planungsentscheidung auch nach dem am 1.5.1993 erfolgten Inkrafttreten des neuen § 7 Abs. 1 AbfG sowie des § 67 Abs. 7 Satz 1 BImSchG in der Fassung des Gesetzes zur Erleichterung von Investitionen und der Ausweisung und Bereitstellung von Wohnbauland vom 22.4.1993 (BGBl. I, S. 466) - InvErlWoBauldG - die im Zeitpunkt des Ergehens des Planfeststellungsbeschlusses (15.2.1993) geltenden abfallrechtlichen Bestimmungen, somit auch § 7 Abs. 1 AbfG in der bisherigen Fassung und die den Drittschutz vermittelnde Norm des § 8 Abs. 3 Satz 2 Nr. 3 AbfG maßgebend.

    Die auf die Anwendung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) bezogenen Verfahrensrügen greifen, wovon der Senat bereits in seinem Beschluß vom 7.1.1994, a.a.O., ausgegangen ist, nicht durch.

    Im übrigen ist auch unter diesem Blickwinkel eine Verletzung subjektiver Rechte der Kläger zu verneinen, wie der Senat bereits in seinem Beschluß vom 7.1.1994, a.a.O., ausgeführt hat.

  • OVG Saarland, 22.01.2007 - 3 W 14/06

    Zur Rechtmäßigkeit der einer Kapitalgesellschaft erteilten Erlaubnis, eine

    Hieraus eine Klage - beziehungsweise Antragsbefugnis im Rahmen der nur ausnahmsweise unter den eingangs genannten Voraussetzungen zulässigen Drittklage oder Verbandsklage im vorliegenden Verfahren abzuleiten vgl. hierzu allgemein OVG Lüneburg, Entscheidung vom 22.5.2006 - 9 ME 155/06 -, VGH Baden-Württemberg, Entscheidungen vom 28.9.1998 - 10 S 1600/98 - und vom 7.1.1994 - 10 S 1942/93 - jeweils zitiert nach Juris verbietet sich.
  • VG Magdeburg, 19.05.2020 - 8 A 138/19
    Bei der behördlichen Anordnung im Sinne des § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 VwGO handelt es sich bereits nicht um einen Verwaltungsakt gemäß § 35 Satz 1 VwVfG, sondern sie setzt ihn voraus, zu dem sie einen Annex als ein verfahrensrechtliches Instrument eigener Art bildet, das der Behörde ermöglicht, ein Hindernis des Vollzuges zu überwinden (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 07.01.1994 - 10 S 1942/93 -, juris, Rn. 14; OVG für das Land Schleswig-Holstein, Beschluss vom 02.09.1992 - 3 M 34/92 -, juris, Rn. 6).
  • VGH Baden-Württemberg, 29.06.1994 - 10 S 2510/93

    Zulässigkeit eines Aussetzungsantrags eines Drittbetroffenen ohne vorgängiges

    Offenbleiben kann, ob der Einwirkungsbereich einer Anlage, innerhalb dessen Immissionen noch hinreichend zuverlässig individualisierbaren Emittenten zurechenbar sind, generell mit dem schadstoffbezogenen Beurteilungsgebiet im Sinne der Nr. 2.6.2.2 der TA Luft identisch ist (so OVG Lüneburg, Beschl. v. 28.2.1985, NVwZ 1985, 357; a.A. Jarass, NJW 1983, 2844, 2847) oder ob eine situationsbezogene, von diesem Gebiet unabhängige Beurteilung im Einzelfall geboten ist, die dazu führen könnte, auch bei größeren Entfernungen eine tatsächliche Betroffenheit anzunehmen (ebenfalls offengelassen im Beschluß des Senats v. 7.1.1994 - 10 S 1942/93 -, Umdr. S. 7).

    Eine Anhörung des Betroffenen vor Anordnung des Sofortvollzugs ist daher auch aus rechtsstaatlichen Gründen nicht geboten (so die Beschlüsse d. Senats v. 11.6.1990, NVwZ-RR 1990, 561 und v. 7.1.1994 - 10 S 1942/93 - des VGH Bad.-Württ. v. 30.8.1990, NVwZ 1991, 491 und v. 24.2.1992 - 3 S 3026/91 - des Bayerischen VGH v. 17.9.1987, BayVBl. 1988, 369 sowie des OVG Schleswig-Holstein v. 2.9.1992, NVwZ-RR 1993, 587; a. A. OVG Niedersachsen, Beschl. v. 10.6.1992, NVwZ-RR 1993, 586; zum rechtsstaatlichen Anhörungsgebot im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens vgl. Schmidt-Aßmann in: Maunz/Dürig/Herzog, Kommentar zum GG, Art. 103 RdNrn.

  • VGH Hessen, 12.07.2001 - 2 Q 777/01

    Gestattung von Vorarbeiten nach LuftVG § 7 Abs 1

    Erweist sich bei dieser Prüfung die Anordnung der sofortigen Vollziehung den Anforderungen des § 80 Abs. 3 VwGO entsprechend sowie materiell-rechtlich in der Sache als gerechtfertigt, so ist damit dem Rechtsschutzanspruch im Sinne der Gewährung rechtlichen Gehörs ausreichend genügt (vgl.: Bay. VGH, Beschluss vom 19. März 1996 - 21 CS 95.3505 -, BayVBl. 1996, 534; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 7. Januar 1994 - 10 S 1942/93 -, NVwZ-RR 1995, 17, jeweils m.w.N.).
  • VGH Baden-Württemberg, 09.08.1994 - 10 S 1767/94

    Wiedereinsetzung - Sorgfaltspflichten des Prozeßbevollmächtigten; Antragsgegner

    Eine Anhörung des Betroffenen vor Anordnung des Sofortvollzugs ist daher auch aus rechtsstaatlichen Gründen nicht geboten (so die Beschl. des Senats v. 11.06.1990 - 10 S 797/90 -, NVwZ-RR 1990, 561 und v. 07.01.1994 - 10 S 1942/93 - des 8. Senats des VGH Baden-Württemberg v. 30.08.1990 - 8 S 1740/90 -, NVwZ 1991, 491; des 3. Senats des VGH Baden-Württemberg v. 24.02.1992 - 3 S 3026/91 - des BayVGH v. 17.09.1987, BayVBl. 1988, 369 sowie des OVG Schleswig- Holstein v. 02.09.1992, NVwZ-RR 1993, 587).
  • VGH Baden-Württemberg, 10.12.2001 - 5 S 2274/01

    Verletztes Beteiligungsrecht der Gemeinde durch Plangenehmigung des

    Dahinstehen kann, ob das Eisenbahn-Bundesamt verpflichtet war, die Antragstellerin vor dem Erlass der isolierten Vollzugsanordnung anzuhören, insbesondere ob insoweit aus rechtsstaatlichen Gründen eine entsprechende Anwendung des § 28 Abs. 1 VwVfG geboten ist (siehe einerseits - verneinend - VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 07.01.1994 - 10 S 1942/93 - NVwZ-RR 1995, 17/19 und andererseits - bejahend - OVG Bremen, Beschl. v. 25.03.1999 - 1 B 65/99 - NVwZ-RR 1999, 682, jeweils m. w. Nachw.).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 14.02.1996 - 1 S 224/95

    Natur- und Landschaftsschutz; Abfallbeseitigung - abfallrechtliche

    Ein Verstoß gegen die Verfahrensvorschrift nach § 73 VwVfG führt also dann nicht zu einer subjektiven Rechtsverletzung, wenn der Zweck der Verfahrensvorschrift trotz dieses Verstoßes aus der Sicht des Betroffenen erreicht worden ist ( VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 7.1.1994, ZfW 1995, 152 [157]).

    Diese Vorschrift, die zunächst die Vorlage von Unterlagen des Trägers des Vorhabens an die Behörde betrifft, verschafft jedoch den Drittbetroffenen keine über § 73 VwVfG hinausgehenden Verfahrensrechte ( VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 7.1.1994 aaO, S. 158).

    Zu einer Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses führt sie nicht, weil durch diese vorrangig gebotene Planergänzung nicht zugleich die Ausgewogenheit der Planung in ihrer Gesamtheit (Planungskonzeption) berührt wird und damit die konkrete Möglichkeit einer gänzlich andersartigen Planungsentscheidung besteht (BVerwG, Urt. v. 7.7.1978, BVerwGE 56, 110 [133]; VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 7.1.1994 aaO, S. 158).

  • VG Freiburg, 19.05.1998 - 2 K 750/98

    Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz; Immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.05.2003 - 19 B 735/03

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe für das Verfahren zweiter Instanz; Vollziehung

    vgl. BVerwG, Urteil vom 12. Mai 1966 - II C 197.62 -, BVerwGE 24, 92 (94 f.); VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 9. August 1994 - 10 S 1767/94 -, NVwZ-RR 1995, 174 (175), 29. Juni 1994 - 10 S 2510/93 -, NVwZ 1995, 292 (293), 24. März 1994 14 S 2628/93 -, NVwZ 1995, 1220 (1221), 7. Januar 1994 - 10 S 1942/93 -, NVwZ-RR 1995, 17 (19), und 11. Juni 1990 - 10 S 797/90 -, NVwZ-RR 1990, 561 (561); OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 2. September 1992 - 3 M 34/92 -, NVwZ-RR, 587 (587); OVG Berlin, Beschluss vom 13. Juli 1992 - 6 S 72/92 -, NVwZ 1993, 198 (198); OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 25. November 1987 - 12 B 112/87 -, NVwZ 1998, 748 (748 f.); Puttler, in: Sodann/Ziekow, VwGO, Stand: Dezember 2001, § 80 Rdn 83, m. w. N.

    OVG NRW, Beschlüsse vom 12. Oktober 2001 - 1 B 943/01 -, 1. Juli 1994 - 11 B 620/94 -, juris, und 24. März 1993 - 20 B 5005/92 -, juris; VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 9. August 1994 10 S 1767/94 -, a. a. O., 29. Juni 1994 - 10 S 2510/93 -, a. a. O., 24. März 1994 - 14 S 2628/93 -, a. a. O., 7. Januar 1994 - 10 S 1942/93 -, a. a. O., und 11. Juni 1990 - 10 S 797/90 -, a. a. O.; OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 2. September 1992 - 3 M 34/92 -, a. a. O.; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 25. November 1987 - 12 B 112/87 -, a. a. O.; Puttler, a. a. O., m. w. N.

  • VGH Baden-Württemberg, 14.09.1995 - 10 S 1356/95

    Leichtfraktion von Shredderrückständen - reststoffrechtliche Überwachung

  • VG Düsseldorf, 19.12.2002 - 15 L 4148/02

    Sperrungsverfügung gegen Access-Provider

  • VG Düsseldorf, 04.07.2002 - 6 K 4306/99

    Anforderungen an die Substantiierung des Vorliegens einer Klagebefugnis im

  • OVG Brandenburg, 27.10.1998 - 4 B 148/98

    Grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache als Zulassungsgrund; Ausreichen einer

  • VG Köln, 08.07.2011 - 7 L 418/11

    Aussetzung der Vollziehung durch das Gericht bei Verwaltungsakten im dreiseitigen

  • VG Düsseldorf, 23.08.2001 - 15 L 349/01

    Rückstufung der Belegung einer nordrhein-westfälischen Kabelanlage und damit

  • OVG Sachsen, 14.02.1996 - 1 S 224/95

    Abfallrechtliche Planfeststellung; Verfahrensverstoß; Subjektive

  • OVG Brandenburg, 22.07.1997 - 8 B 56/97
  • VG Karlsruhe, 18.12.2003 - 5 K 2742/03
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht