Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 24.10.2013 - 10 Sa 173/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,40203
LAG Rheinland-Pfalz, 24.10.2013 - 10 Sa 173/13 (https://dejure.org/2013,40203)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24.10.2013 - 10 Sa 173/13 (https://dejure.org/2013,40203)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24. Januar 2013 - 10 Sa 173/13 (https://dejure.org/2013,40203)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,40203) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW

    BBiG § 21 Abs. 1 BBiG § 22 Abs. 3 BGB § 394 BGB § 626 Abs. 1 GewO § 108 ZPO § 850 Abs. 1

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 22 Abs 2 Nr 1 BBiG 2005, § 626 Abs 1 BGB
    Außerordentliche Kündigung eines Berufsausbildungsverhältnis wegen privater Nutzung des Internets

  • Wolters Kluwer

    Außerordentliche Kündigung eines Auszubildenden bei unsubstantiierten Darlegungen zur missbräuchlichen Nutzung des Internets; Abmahnungserfordernis bei Versandbestellung unter Angabe der Unternehmensadresse

  • kanzlei.biz

    Zur prozessualen Darlegungslast einer Rechtsverletzung bei außerordentlicher Kündigung wegen privater Internetnutzung am Arbeitsplatz

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unwirksame außerordentliche Kündigung eines Auszubildenden bei unsubstantiierten Darlegungen zur missbräuchlichen Nutzung des Internets

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Surfen auf Pornoseiten während der Arbeit ist kein Kündigungsgrund

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Außerordentliche Kündigung wegen privater Internetnutzung am Arbeitsplatz möglich - Rechtsverletzung muss im Prozess detailliert dargelegt und bewiesen werden

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Surfen mit dem Praxis-PC bedingt keine Kündigung

  • heise.de (Pressebericht, 05.04.2014)

    Privates Surfen am Arbeitsplatz ist kein Kündigungsgrund

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine fristlose Kündigung eines Auszubildenden bei Pauschalbehauptungen zur missbräuchlichen Nutzung des Internets

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Beweis- und Darlegungslast bei außerordentlicher Kündigung wegen privater Internetnutzung

  • poko.de (Kurzinformation)

    Schmuddelsurfen - private Internetnutzung

  • auw.de (Kurzinformation)

    Surfen mit dem Praxis-PC bedingt keine Kündigung

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Kündigung nur bei unmittelbarer Gefahr

  • ra-herrle.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung bei privatem Surfen am Arbeitsplatz

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Surfen auf Pornoseiten im Internet: Fristlose Kündigung droht

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht