Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 06.07.2007 - 10 U 27/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,28857
OLG Naumburg, 06.07.2007 - 10 U 27/07 (https://dejure.org/2007,28857)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06.07.2007 - 10 U 27/07 (https://dejure.org/2007,28857)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06. Juli 2007 - 10 U 27/07 (https://dejure.org/2007,28857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,28857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Geltendmachung von Pflichtteilsergänzungsansprüchen; Vornahme von vor dem Erbfall vorgenommenen Schenkungen; Anspruch auf Erteilung von Auskunft und Rechnungslegung über Geschenke einer Erblasserin

  • RA Kotz

    Auskunfts- und Rechnungslegungsanspruch eines Miterben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OLG Hamm, 18.10.2018 - 10 U 91/17

    Anspruch des Testamentsvollstreckers oder der Erben auf Abrechnung von

    Bei derartigen Vertrauensverhältnissen soll der Handelnde grundsätzlich auch im Nachhinein nicht dem einseitigen Risiko ausgesetzt werden, Ausgaben genauer angeben und belegen zu müssen (vgl. OLG Schleswig, Urteil vom 18.03.2014, 3 U 50/13 - juris Rn. 21; OLG Brandenburg, Urteil vom 19.03.2013, 3 U 1/12 - juris Rn.83; OLG Köln, Urteil vom 19.09.2012, 16 U 196/11 - juris Rn. 6 ff.; OLG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 06.07.2007, 10 U 27/07 Rn. 31- juris Rn. 31 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 28.03.2006, 4 U 102/05 - juris Rn.23; BGH NJW 2000, 3199).
  • OLG Hamm, 27.10.2016 - 10 U 13/16

    Wirksamkeit eines sogenannten Behindertentestamentes

    Eine analoge Anwendung der o.g. Vorschriften auf den Fall, dass ein Erbe zur Verfolgung eines Pflichtteilsergänzungsanspruchs eine Auskunft von den übrigen Miterben begehrt, wird allgemein abgelehnt (BGH, Urt.v. 27.03.1973, IV ZR 50/72, Juris-Rz. 11; OLG Sachsen-Anhalt, Urt.v. 06.07.2007, 10 U 27/07, Juris-Rz. 40; OLG München Urt.v. 28.01.2009, 20 U 4451/08, Juris-Rz. 5; Juris-PK-Birkenheier, § 2314 BGB Rz. 17 ff).
  • OLG Schleswig, 18.03.2014 - 3 U 50/13

    Erteilung einer Vorsorge- und Kontovollmacht: Rechtliche Qualifikation als

    In zwei Entscheidungen haben Oberlandesgerichte diese Rechtsprechung auf Fälle von Kontovollmachten in nichtehelicher Lebensgemeinschaft (OLG Düsseldorf, Urt. v. 28.3.2006 - I-4 U 102/05, bei juris Rn. 22 ff.) bzw. im Verhältnis zwischen einer Großmutter und einem Enkel, der sie in sein Haus aufgenommen hatte (OLG Naumburg, Urt. v. 6.7.2007 - 10 U 27/07, bei juris Rn. 34 f.), übertragen.
  • OLG Dresden, 09.01.2013 - 1 U 1554/09

    Leistungsänderung führt zu Bauzeitverlängerung: Wie wird der neue Preis

    Mit Urteil des Oberlandesgerichts Dresden vom 14.11.2007, Az: 10 U 27/07, wurde ein in dieser Sache nach Verfahrensabtrennung ergangenes Urteil des Landgerichts vom 04.04.2007 über einen Teil des Streitgegenstands aufgehoben und an das Landgericht zurückverwiesen.
  • OLG Köln, 19.09.2012 - 16 U 196/11

    Ansprüche der Erbin auf Rechnungslegung und Auskunft gegen eine Bevollmächtigte

    Auch im Verhältnis der Großmutter zu ihrem Enkel hat die Rechtsprechung die Annahme eines Vertrauensverhältnisses für gerechtfertigt erachtet (OLG Naumburg, Urteil vom 06.07.2007, Az.: 10 U 27/07).
  • KG, 10.06.2010 - 16 U 8/10

    Pflichtteilsergänzungsanspruch: Abzugsfähigkeit einer auf einem

    Diese Vorschriften geben keinen selbständigen Anspruch auf Herausgabe der Vorempfänge, sie regeln vielmehr nur die Frage, wie ein vorhandener Nachlass unter die Miterben zu verteilen ist (vgl. OLG Naumburg, Urt. v. 6.06.2007, - Az.: 10 U 27/07 -, bei juris Rz. 47 m.w.N.).
  • BGH, 28.09.2011 - IV ZR 250/10

    Verurteilung zur Auskunftserteilung: Wert der Beschwer für Rechtsmittel des

    Es hat insbesondere zutreffend dargelegt, dass die Entscheidung erster Instanz nicht in Divergenz zum Urteil des Oberlandesgerichts Naumburg vom 6. Juli 2007 (10 U 27/07, juris) steht.
  • BGH, 23.11.2011 - IV ZR 250/10

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Revision

    Das Berufungsgericht hat zutreffend dargelegt, dass seine Entscheidung nicht in Divergenz zur Entscheidung des Oberlandesgerichts Naumburg vom 6. Juli 2007 (10 U 27/07, juris) steht.
  • LG Bonn, 05.12.2011 - 4 O 114/10
    Ob und unter welchen Voraussetzungen im Einzelnen ein Miterbe gegenüber einem anderen Miterben, dem durch Vollmacht des Erblassers Verfügungsgewalt über dessen Konten eingeräumt wurde, einen Anspruch auf Rechnungslegung über Kontobewegungen und Vermögensentwicklung hat, ist umstritten (vgl. hierzu: BGH NJW 1963, 950f; BGH NJW 2000, 3199ff; OLG Düsseldorf, ZEV 2007, 184f; OLG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 06.07.2007, 10 U 27/07; Brandenburgisches OLG, Urteil vom 19.03.2009, 12 U 171/08).
  • LG Hamburg, 29.01.2010 - 316 O 322/09
    Entscheidend sei vielmehr das personale Vertrauen, das sie in ihn setzte (vgl. Oberlandesgericht des Landes Sachsen-Anhalt, Urteil vom 06. Juli 2007, 10 U 27/07, zitiert nach juris).
  • AG Bad Mergentheim, 01.02.2013 - 2 C 170/12
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht