Rechtsprechung
   OLG München, 14.07.2006 - 10 U 5764/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,55730
OLG München, 14.07.2006 - 10 U 5764/05 (https://dejure.org/2006,55730)
OLG München, Entscheidung vom 14.07.2006 - 10 U 5764/05 (https://dejure.org/2006,55730)
OLG München, Entscheidung vom 14. Juli 2006 - 10 U 5764/05 (https://dejure.org/2006,55730)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,55730) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG München, 03.08.2009 - 19 U 2171/09

    Arzneimittelhaftung: Darlegungslast des Patienten; Beweiserhebungspflicht des

    Erst dann steht ggf. fest, ob und in welchem Umfang welche weiteren Unterlagen beizubringen sind, was vom Gericht gemäß § 142 ZPO veranlasst werden muss (vgl. dazu OLG Saarbrücken MDR 2003, 1250; OLG München, Urteil vom 14.07.2006, Gz. 10 U 5764/05 [Juris]; Bayerlein, Praxishandbuch Sachverständigenrecht, 4. Aufl. 2008, § 15 Rd. 209).
  • OLG München, 15.04.2011 - 10 U 5655/10

    Berufung gegen ein Scheinurteil: Fehlendes Verkündungsprotokoll für ein in einem

    Insoweit wird es sich anbieten, daß sich das Erstgericht durch Erholung des sog. Vorerkrankungsverzeichnisses der für die Klägerin zuständigen Krankenkasse Klarheit über Art und Umfang etwaig erfolgter Behandlungen verschafft (vgl. zur Pflicht der Gerichte zur Ermittlung der Anknüpfungstatsachen OLG Saarbrücken MDR 2003, 1250; Senat , Urt. v. 10.12.2004 - 10 U 3692/04; v. 14.07.2006 - 10 U 5764/05 [Juris]) und sich so in die Lage versetzt, dem Sachverständigen gem. § 404 a I und III ZPO die erforderlichen Anknüpfungstatsachen unterbreiten zu können (vgl. hierzu Senat , Urt. v. 17.12.2010 - 10 U 17533/10 [NJW-Spezial 2011, 43 - red. Leitsatz, Kurzwiedergabe m. zust. Anm.]; 32. Deutscher Verkehrsgerichtstag 1994, Empfehlung 5 des Arbeitskreises VI [VGT 1994, S. 12= NZV 1994, 103]).
  • OLG München, 25.07.2008 - 10 U 2317/08

    Gewerberaummiete: Berechtigung der Minderungseinrede

    Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass für den Fall, dass trotz der ausführlichen Bilddokumentation seitens der Sachverständigen K. wegen des zwischenzeitlichen Abrisses des Mietobjekts ein Feststellung aller behaupteter Mängel nicht mehr möglich sein soll, das Problem der Beweisvereitelung im Hinblick auf das Verhalten der Parteien im Verfahren des LG München II, Az. 11 OH 4489/07, relevant werden könnte, die auch fahrlässig begangen werden kann (BGH NJW 2004, 222), insbesondere wenn die spätere Beweisfunktion des Beweisgegenstands absehbar war (Senat NJOZ 2005, 4548 [4550]; Urt. v. 14.07.2006, Az. 10 U 5764/05 [Juris] m. umfass. N.).
  • OLG München, 24.04.2009 - 10 U 4645/08

    Haftung für Arzneimittel: Substanziierungslast des Klägers

    Erst dann steht ggf. fest, ob und in welchem Umfang welche weiteren Unterlagen beizubringen sind, was vom Gericht gemäß § 142 ZPO veranlasst werden muss (vgl. dazu OLG Saarbrücken MDR 2003, 1250; Senat, Urteil vom 14.07.2006, Az. 10 U 5764/05 [Juris]; Bayerlein, Praxishandbuch Sachverständigenrecht, 4. Aufl. 2008, § 15 Rd. 209).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht