Weitere Entscheidung unten: OLG Naumburg, 16.07.2007

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 02.05.2007 - I-10 W 29/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,3059
OLG Düsseldorf, 02.05.2007 - I-10 W 29/07 (https://dejure.org/2007,3059)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02.05.2007 - I-10 W 29/07 (https://dejure.org/2007,3059)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02. Mai 2007 - I-10 W 29/07 (https://dejure.org/2007,3059)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,3059) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 91a Abs. 1 Satz 1
    Kostentragung bei übereinstimmender Erledigterklärung nach Zustimmung zur Kündigung des gemeinsam begründeten Mietverhältnisses nach Auflösung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kündigung der Wohnung nach Scheitern der nichtehelichen Gemeinschaft

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zustimmung zur Kündigung eines gemeinsam begründeten Mietverhältnisses über eine Wohnung nach Auflösung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • bethgeundpartner.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Nichtehehliche Lebensgemeinschaft: Kann der ausgezogene Partner die Kündigung der gemeinsamen Wohnung verlangen?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung der Mietwohnung nach Scheitern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft (IMR 2007, 343)

Papierfundstellen

  • MDR 2008, 138
  • ZMR 2007, 960
  • FamRZ 2008, 154
  • WM 2007, 567
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 16.07.2007 - 10 W 29/07 (Hs)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,48181
OLG Naumburg, 16.07.2007 - 10 W 29/07 (Hs) (https://dejure.org/2007,48181)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 16.07.2007 - 10 W 29/07 (Hs) (https://dejure.org/2007,48181)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 16. Juli 2007 - 10 W 29/07 (Hs) (https://dejure.org/2007,48181)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,48181) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Karlsruhe, 19.09.2012 - 9 W 43/12

    Streitwert der negativen Feststellungsklage eines stillen Gesellschafters bei

    Der Wert der negativen Feststellungsklage eines stillen Gesellschafters bei monatlichen Einlageleistungen bemisst sich gem. §§ 3, 9 ZPO nach dem 3, 5-fachen Wert des Jahresbetrags (BGH, Beschl. vom 04.04.2005 - II ZR 192/04 -, abrufbar bei beck-online, BeckRS 2005, 05082; OLG Dresden, Beschl. v. 20.09.2005 - 8 W 702/05; Oberlandesgericht des Landes Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 16.07.2007 - 10 W 29/07; KG, MDR 2010, 47; Zöller/Herget, ZPO, 29. Aufl. 2012, § 9 Rn. 4; Musielak/Heinrich, ZPO, 9. Aufl. 2012, § 9 Rn. 3; a.A. OLG Frankfurt, MDR 2009, 353).

    Der Umstand, dass die Ratenzahlungspflicht nach dem Gesellschaftsvertrag auf eine bestimmte Dauer angelegt ist, so dass die insgesamt zu zahlende Summe von vorne herein bereits feststeht, steht der Anwendung des § 9 ZPO nicht entgegen, wie sich aus der Regelung in § 9 Satz 2 ZPO ergibt (BGH, Beschl. vom 04.04.2005 - II ZR 107/04 -, abrufbar bei beck-online, BeckRS 2005, 05010; OLG Dresden, Beschl. v. 20.09.2005 - 8 W 702/05; Oberlandesgericht des Landes Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 16.07.2007 - 10 W 29/07; KG, MDR 2010, 47).

  • OLG München, 30.01.2012 - 5 W 2164/11

    Bestimmung des Streitwertes bei Gesellschaftsbeteiligungen, die ratenweise

    Dieser Auffassung wird von einigen Oberlandesgerichten geteilt, z.B. durch das Kammergericht (Beschluss vom 12.06.2008 - 2 AR 29/08, KGR Berlin 2008, 758 = JurionRS 2008, 16700, juris; Beschluss vom 19.02.2009 - 2 U 66/05, NZG 2009, 436 = DStR 2009, 761 = JurionRS 2009, 12704; Beschluss (des Einzelrichters) vom 05.10.2009 - 2 W 127/09, BeckRS 2009, 27242 = MDR 2010, 47 = JurBüro 2010, 84 = JurionRS 2009, 24901, juris), das OLG Naumburg (Beschluss vom 16.07.2007 - 10 W 29/07, BeckRS 2008, 11190, juris), das OLG Dresden (Beschluss vom 20.09.2005 - 8 W 702/05, NJ 2006, 37 = BeckRS 2005, 30362770 = JurionRS 2005, 23811), das OLG Braunschweig (Urteil vom 30.11.2005 - 3 U 21/03, ZIP 2006, 180 = OLGR Braunschweig 2006, 157 = ZGS 2006, 79 = BeckRS 2006, 00843 = JurionRS 2005, 30257, juris, unter Verweis auf ein früheres eigenes Urteil vom 03.09.2003, offenbar 3 U 231/02, NZG 2003, 1156 = ZIP 2004, 28 = JurionRS 2003, 24111, juris) und das OLG Celle (Urteil vom 16.07.2004 - 9 U 15/04, OLGR Celle 2004, 564 = WM 2005, 737 = NJW-RR 2005, 545 = JurionRS 2004, 35005, juris).
  • KG, 05.10.2009 - 2 W 127/09

    Streitwertfestsetzung: negative Feststellungsklage im Zusammenhang mit einem

    Die von § 9 ZPO bezweckte Streitwertbeschränkung ist auch auf eine negative Feststellungsklage anzuwenden, da diese nach allgemeinen Grundsätzen lediglich das Gegenstück der Leistungsklage ist (vgl. allg. BGHZ 2, 276 = NJW 1951, 801; Gamp in: Wieczorek/Schütze, ZPO, 3. Aufl., § 9 Rn 11; Herget in: Zöller, ZPO, 27. Aufl., § 9 Rn 1; Wöstmann in: MüKo, ZPO, 3. Aufl., § 9 Rn 8; Heinrich in: Musielak, ZPO, 7. Aufl., § 9 Rn 4; Hüßtege in: Thomas/Putzo, ZPO, 30. Aufl., § 9 Rn 3; für den Fall der negativen Feststellungsklage gegen die Pflicht zur ratenweisen Einlageleistung s. BGH, Beschl. v. 4.4.2005, II ZR 192/04; Senat, KGR 2009, 358; OLG Naumburg, Beschl. v. 16.7.2007, 10 W 29/07 (Hs) -bei Juris-; OLG Dresden, Beschl. v. 20.9.2005, 8 W 702/05 -bei Juris-).
  • KG, 19.02.2009 - 2 U 66/05

    Streitwertfestsetzung: Klage auf Feststellung des Nichtbestehens von Ansprüchen

    Die Rateneinlage stellt eine wiederkehrende Leistung im Sinne des § 9 ZPO dar (ebenso die nahezu einhellige obergerichtliche Rechtsprechung in dem - hier vorliegenden - Fall der negativen Feststellungsklage bezüglich einer stillen Gesellschaftsbeteiligung: OLG Naumburg, Beschl. v. 16.7.2007 - 10 W 29/07, zit. nach Juris; OLG Braunschweig, Beschl. v. 30.11.2005 - 3 U 21/03, OLGR 2006, 157 [159]; OLG Dresden, Beschl. v. 20.9.2005 - 8 W 702/05, NJ 2006, 37; OLG Celle, Beschl. v. 16.07.2004 - 9 U 15/04, OLGR 2004, 564 [567]; ebenfalls wie hier in dem - vergleichbaren - Fall einer Freistellungssklage bezüglich einer stillen Gesellschaftsbeteiligung: BGH, Beschl. v. 4.4.2005 - II ZR 107/04, zit. nach Beck-online; a.A. noch OLG München, Beschl. v. 28.9.2004 - 14 W 132/04, JurBüro 2005, 39).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht