Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 30.08.2016

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 05.07.2016 - I-10 W 37/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,26921
OLG Hamm, 05.07.2016 - I-10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,26921)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05.07.2016 - I-10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,26921)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05. Juli 2016 - I-10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,26921)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,26921) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Hofeigenschaft, Wegfall außerhalb des Grundbuchs, Rentabilität, Übertragung des Hofes zur Bewirtschaftung, Wirtschaftsfähigkeit

  • Deutsches Notarinstitut

    HöfeO §§ 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 1, 1 Abs. 1 S. 3
    Formlos bindende Hoferbenbestimmung durch Verpachtung; Hofeigenschaft bei Hofvermerk im Grundbuch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HöfeO § 1; HöfeO § 4; HöfeO § 6
    Hofeigenschaft; Wegfall außerhalb des Grundbuchs; Rentabilität; Übertragung des Hofes zur Bewirtschaftung; Wirtschaftsfähigkeit

  • rechtsportal.de

    HöfeO § 1 ; HöfeO § 4 ; HöfeO § 6
    Bestimmung des Hoferben durch Verpachtung des Hofs an einen der gesetzlichen Hoferben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Streitige Hoferbfolge

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Fehlende Rentabilität schadet der Hofeigenschaft nicht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bestimmung des Hoferben durch Verpachtung des Hofs an einen der gesetzlichen Hoferben

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Erbstreit um Bauernhof - Neffe eines Landwirts will gegen den Willen der Verwandtschaft Hoferbe werden

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Landwirtschaftsgerichte klären streitige Hoferbfolge

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 30.08.2016 - 10 W 37/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,57462
OLG Frankfurt, 30.08.2016 - 10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,57462)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 30.08.2016 - 10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,57462)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 30. August 2016 - 10 W 37/16 (https://dejure.org/2016,57462)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,57462) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 269 ZPO
    Prozessveranlassung durch Kläger - Kosten bei Klagerücknahme

  • Wolters Kluwer

    Prozessveranlassung durch Kläger - Kosten bei Klagerücknahme

  • rechtsportal.de

    ZPO § 269
    Kostenentscheidung nach Zurücknahme eines durch ein Inkassounternehmen gestellten Mahnantrags

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 23.02.2017 - III ZB 60/16

    Entsprechende Anwendung des Veranlasserprinzips bei der Kostenentscheidung:

    Die Rechtsbeschwerde des Klägers gegen den Beschluss des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main - 10. Zivilsenat - vom 30. August 2016 - 10 W 37/16 - wird zurückgewiesen.
  • VG Wiesbaden, 11.05.2020 - 6 L 485/20

    Keine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht

    Die Kostenentscheidung beruht auf dem in Rechtsprechung und Literatur anerkannten Grundsatz, dass im Falle des Fehlens einer wirksamen Bevollmächtigung die Prozesskosten grundsätzlich demjenigen aufzuerlegen sind, der den nutzlosen Verfahrensaufwand veranlasst hat (OLG Frankfurt a. M. Beschl. v. 30.8.2016 - 10 W 37/16, BeckRS 2016, 12280, beck-online).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht