Rechtsprechung
   BVerwG, 13.09.1999 - 11 B 14.99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,3951
BVerwG, 13.09.1999 - 11 B 14.99 (https://dejure.org/1999,3951)
BVerwG, Entscheidung vom 13.09.1999 - 11 B 14.99 (https://dejure.org/1999,3951)
BVerwG, Entscheidung vom 13. September 1999 - 11 B 14.99 (https://dejure.org/1999,3951)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3951) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • lexetius.com

    BGB §§ 133, 157; VwGO §§ 70, 132 Abs. 2 Nr. 1
    Auslegung einer empfangsbedürftigen Willenserklärung im Verwaltungsrecht; Erhebung des Widerspruchs gegen einen Verwaltungsakt

  • Judicialis

    Auslegung einer empfangsbedürftigen Willenserklärung im Verwaltungsrecht; Erhebung des Widerspruchs gegen einen Verwaltungsakt.

  • Wolters Kluwer

    Empfangsbedürftige Willenserklärung - Auslegung - Auslegung einer empfangsbedürftigen Willenserklärung im Verwaltungsrecht - Widerspruch - Verwaltungsakt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2000, 135
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BVerwG, 15.09.2010 - 8 C 21.09

    Widerspruchsverfahren; Entbehrlichkeit des Widerspruchsverfahrens; Zulässigkeit

    Dabei ist auf den Zeitpunkt des Zugangs der Erklärung beim Erklärungsempfänger abzustellen (vgl. Beschluss vom 13. September 1999 - BVerwG 11 B 14.99 - NVwZ-RR 2000, 135 und Urteil vom 4. Dezember 2001 - BVerwG 4 C 2.00 - BVerwGE 115, 274 = Buchholz 406.27 § 31 BBerG Nr. 2).
  • BVerwG, 04.12.2001 - 4 C 2.00

    Niedersachsen verliert vor dem Bundesverwaltungsgericht Erdgasprozess

    Auch für die Auslegung eines Verwaltungsaktes sind nur solche Umstände indiziell zu berücksichtigen, die dem Empfänger bei Zugang der Willenserklärung erkennbar waren (BVerwG, Beschluss vom 13. September 1999 - BVerwG 11 B 14.99 - NVwZ-RR 2000, 135).
  • OVG Thüringen, 18.06.2012 - 2 EO 961/11

    Beförderungen; Mitwirkungspflicht des Beamten bei Eröffnung der dienstlichen

    Bei der Auslegung von Anträgen und von bei einer Behörde einzulegenden Rechtsbehelfen sind ebenso wie bei der Auslegung von Prozesshandlungen die für die Auslegung von empfangsbedürftigen Willenserklärungen des bürgerlichen Rechts geltenden Rechtsgrundsätze (§§ 133, 157 BGB) anzuwenden (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. September 1999 - 11 B 14/99 - Juris, Rn. 2).
  • BVerwG, 15.01.2004 - 9 B 71.03

    Abwasserabgabe; Verrechnung; Schadstofffracht; Konzentrationswert;

    Selbst wenn sich die Frage der Auslegung öffentlich-rechtlicher Willenserklärungen im vorliegenden Fall als solche des Bundesrechts darstellen würde, könnte sie die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache nicht begründen, weil diese Frage bereits in dem Sinn geklärt ist, dass für die Auslegung einer empfangsbedürftigen Willenserklärung nach den auch im öffentlichen Recht entsprechend anzuwendenden §§ 133, 157 BGB maßgebend ist, wie diese vom Erklärungsempfänger nach Treu und Glauben und nach der Verkehrsauffassung verstanden werden musste (vgl. etwa BVerwG, Beschluss vom 13. September 1999 - BVerwG 11 B 14.99 - NVwZ-RR 2000, 135).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.02.2016 - 1 A 1235/15

    Auswirkungen eines Verstoßes gegen vorherige Informations- und Wartepflichten

    OVG, Beschluss vom 26. Juli 2002 - 4 EO 331/02 -, NVwZ-RR 2003, 82 = juris, Rn. 4 a. E.; BVerwG, Beschluss vom 13. September 1999 - 11 B 14.99 -, NVwZ-RR 2000, 135 = juris, Rn. 2; BGH, Urteil vom 24. Juni 1988 - V ZR 49/87 -, NJW 1988, 2878 = juris, Rn. 22.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.07.2009 - 18 B 1661/08

    Aufenthaltstitel Verlängerungsantrag konkludent Aufenthaltsbefristung

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. September 1999 - 11 B 14.99 -, NVwZ-RR 2000, 135, und Urteil vom 4. August 1993, a.a.O..
  • VG Dessau, 20.01.2005 - 2 A 326/03
    Für die Auslegung einer empfangsbedürftigen Willenserklärung ist nach den auch im öffentlichen Recht entsprechend anzuwendenden §§ 133, 157 BGB maßgebend, wie diese vom Erklärungsempfänger nach Treu und Glauben und nach der Verkehrsauffassung verstanden werden musste ( BVerwG, Beschl. v. 13. September 1999 - 11 B 14/99 -, NVwZ-RR 2000, 195).

    Zu berücksichtigen sind daher nur solche Umstände, die dem Empfänger bei Zugang der Willenserklärung erkennbar waren (BVerwG, Beschl. v. 13. September 1999, a.a.O.).

  • VG Schleswig, 07.08.2019 - 12 B 42/19

    Umsetzung

    Das Widerspruchsschreiben ist insofern nicht missverständlich und bedarf auch keiner Auslegung nach den auch im öffentlichen Recht entsprechend anzuwendenden §§ 133, 157 BGB (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13.09.1999 - 11 B 14/99 - juris Rn. 2), denn Widerspruch wurde ausdrücklich nur "gegen den Widerruf der Zuweisung einer Tätigkeit im Unternehmen ... vom 14.05.2019" eingelegt.
  • OVG Thüringen, 26.07.2002 - 4 EO 331/02

    Ausbaubeiträge; Auslegung einer Willenserklärung gegenüber einer Behörde;

    Aus Umständen, die erst nach Zugang der Erklärung zu Tage treten, kann jedoch nicht der Schluss gezogen werden, dass der Empfänger diese Erklärung in einem anderen als in dem zum Zeitpunkt des Zugangs erkennbaren Sinn verstehen musste (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13.09.1999 - 11 B 14/99 -, NVwZ-RR 2000, S. 135).
  • VG München, 26.09.2016 - M 7 E 16.1534

    Zuständigkeit für abwehrenden Brandschutz auf militärisch gewidmetem Gelände

    Dies ergibt sich aus einer Auslegung des Schreibens nach den allgemeinen Grundsätzen der §§ 133, 157 BGB, wonach es auf den objektiven Erklärungswert unter Berücksichtigung des Gesamtzusammenhangs der Erklärung ankommt, ferner darauf, wie ihn der Adressat nach Treu und Glauben verstehen durfte (BVerwG, B. v. 13.9.1999 - 11 B 14/99 - juris Rn. 2; BGH, U. v. 3.2.1967 - VI ZR 114/65 - juris Rn. 14).
  • VG Trier, 26.06.2018 - 7 K 2085/18

    Lampadener Ortsbürgermeister durfte nicht über Reparatur des gemeindeeigenen

  • VG Düsseldorf, 11.01.2008 - 13 L 2205/07

    Zuordnung des Beamten nach Maßgabe eines von dem Ministerium für Arbeit,

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2008 - 13 A 354/08

    Unzulässigkeit einer Klage wegen fehlender Klagebefugnis der Klägerin;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2008 - 13 A 353/08

    Abweisung einer Klage wegen fehlender Klagebefugnis der Klägerin;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.06.2013 - 16 A 2861/11

    Erhebung von Beiträgen nach § 10 Abs. 3 Nr. 7 AFoG i.R.e. Betriebsprüfung

  • VG Düsseldorf, 21.12.2007 - 13 L 1824/07

    Auflösung der Versorgungsämter - Betroffene Beamte erhalten vorläufigen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2007 - 6 A 3010/05

    Zurückweisung der Berufung im verwaltungsgerichtlichen Verfahren wegen

  • VG Düsseldorf, 21.12.2007 - 13 L 1982/07

    Ausgestaltung der verwaltungsrechtlichen Qualifizierung des Zuordnungsplans des

  • VG Gera, 27.03.2003 - 4 K 429/02

    Ausbaubeiträge; Ausbaubeiträge; Gesellschaft bürgerlichen Rechts; Eigentum;

  • VG Düsseldorf, 21.12.2007 - 13 L 1959/07

    Ausgestaltung des einstweiligen Rechtsschutzes gegen einen von einem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht