Rechtsprechung
   VGH Bayern, 02.12.2015 - 11 CS 15.2138   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,39432
VGH Bayern, 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 (https://dejure.org/2015,39432)
VGH Bayern, Entscheidung vom 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 (https://dejure.org/2015,39432)
VGH Bayern, Entscheidung vom 02. Dezember 2015 - 11 CS 15.2138 (https://dejure.org/2015,39432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,39432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • verkehrslexikon.de

    Verringerung des Punktestands und Kenntnis der Fahrerlaubnisbehörde von weiteren Verstößen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Entziehung ihrer Fahrerlaubnis nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem wegen Eintragung von neun Punkten im Verkehrszentralregister sowie die Möglichkeit zur freiwilligen Teilnahme an einem Seminar zum Punktabbau

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 65 Abs. 3 S. 1 Nr. 4
    Entziehung ihrer Fahrerlaubnis nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem wegen Eintragung von neun Punkten im Verkehrszentralregister sowie die Möglichkeit zur freiwilligen Teilnahme an einem Seminar zum Punktabbau

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.07.2016 - 16 B 382/16

    Berücksichtigung von Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr durch die

    vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 2. Dezember 2015 - 11 CS 15.2138 -, juris, Rn. 19.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 7. Oktober 2015 - 16 B 554/15 -, VRS 129 (2015), 164 = juris, Rn. 23 ff.; vgl. zur - theoretischen - Gefahr einer willkürlichen oder willkürlich erscheinenden Verwaltungspraxis auch schon OVG NRW, Beschluss vom 27. April 2015 - 16 B 226/15 -, a. a. O. (juris, Rn. 10 bis 13); Bay VGH, Beschlüsse vom 10. Juni 2015 - 11 CS 15.745 -, a. a. O., juris, Rn. 20 f., vom 11. August 2015 - 11 BV 15.909 -, a. a. O., juris, Rn. 26, vom 2. Dezember 2015 - 11 CS 15.2138 -, juris, Rn. 22, und vom 28. April 2016 - 11 CS 16.537 -, juris, Rn. 12 ff.; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 6. August 2015 - 10 S 1176/15 -, DAR 2015, 658 = VRS 129 (2015), 106 = juris, Rn. 23.

  • VG Würzburg, 21.12.2015 - W 6 K 15.883

    Rechtmäßigkeit einer Kostenentscheidung

    Maßgeblich ist die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung (hier: Ermahnung samt Kostenentscheidung) und damit die zu diesem Zeitpunkt geltenden Fassung der anzuwendenden Vorschriften, einschließlich der einschlägigen Übergangsregelungen (BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - BeckRS 2015, 56400).

    § 4 Abs. 5 Satz 7 StVG bestimmt ausdrücklich, dass spätere Verringerungen des Punktestandes nach dem Tattag aufgrund von Tilgungen unberücksichtigt bleiben (BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - BeckRS 2015, 56400; B. v. 11.8.2015 - 11 CS 15.1366; B. v. 10.6.2015 - 11 CS 15.814 - juris; B. v. 18.5.2015 - 11 BV 14.2839 -VRS 128, Nr. 48; B. v. 4.5.2015 - 11 C 15.692 - juris; B. v. 15.4.2015 - 11 BV 15.134 - NJW 2015, 2139; OVG NRW, B. v. 14.4.2015 - 16 B 257/15 - VRS 128, Nr. 49; B. v. 2.3.2015 - 16 B 104/15 - NJW 2015, 1772).

    Allein die Fahrerlaubnisbehörden haben zu entscheiden, ob und gegebenenfalls welche Maßnahmen gegen den Fahrerlaubnisinhaber zu ergreifen sind; dabei müssen sie auch die Richtigkeit der Punktbewertung - ausgehend von ihrem Kenntnisstand - eigenständig überprüfen (BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - BeckRS 2015, 56400; NdsOVG, U. v. 23.1.2014 - 12 LB 46/13 - VerkMitt 2014, Nr. 25; BVerwG, U. v. 25.9.2008 - 3 C 3.07 - BVerwGE 132, 48; B. v. 15.12.2006 - 3 B 49/06 - NJW 2007, 1299; U. v. 20.05.1987 - 7 C 83.84 - BVerwGE 77, 268; VGH BW, U. v. 09.1.2007 - 10 S 396/06 - VRS 112, Nr. 112).

  • VG Würzburg, 23.02.2016 - W 6 S 16.140

    Entziehung der Fahrerlaubnis - Punktestand im Fahreignungsregister

    Die gerichtliche Prüfung fahrerlaubnisrechtlicher Entziehungsverfügungen ist auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung der handelnden Verwaltungsbehörde auszurichten (vgl. BayVGH, B.v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 unter Verweis auf BVerwG, U.v. 27.09.1995 - 11 C 34.94 - BVerw-GE 99, 249).

    Diese Auslegung wird auch durch den Wortlaut des § 4 Abs. 6 Satz 4 StVG gestützt, wonach auch im Falle einer Verringerung der Punktezahl nach Satz 3 der Vorschrift Punkte für Zuwiderhandlungen, die vor der Verringerung nach Satz 3 begangen worden sind und von denen die zuständige Behörde erst nach der Verringerung Kenntnis erhält, den sich nach Satz 3 ergebenden Punktestand erhöhen (vgl. auch BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris Rn. 18).

    Durchgreifende Zweifel an der Verfassungsgemäßheit des § 4 Abs. 5 und 6 StVG bestehen nicht (BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris Rn. 25).

  • VG Würzburg, 27.04.2016 - W 6 K 15.1167

    Entzug der Fahrerlaubnis

    Die gerichtliche Prüfung fahrerlaubnisrechtlicher Entziehungsverfügungen ist auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung der handelnden Verwaltungsbehörde auszurichten (vgl. BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris unter Verweis auf BVerwG, U. v. 27.09.1995 - 11 C 34.94 - BVerwGE 99, 249).

    Diese Auslegung wird auch durch den Wortlaut des § 4 Abs. 6 Satz 4 StVG gestützt, wonach auch im Falle einer Verringerung der Punktezahl nach Satz 3 der Vorschrift Punkte für Zuwiderhandlungen, die vor der Verringerung nach Satz 3 begangen worden sind und von denen die zuständige Behörde erst nach der Verringerung Kenntnis erhält, den sich nach Satz 3 ergebenden Punktestand erhöhen (vgl. auch BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris Rn. 18).

    Durchgreifende Zweifel an der Verfassungsgemäßheit des § 4 Abs. 5 und 6 StVG bestehen nicht (BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris Rn. 25).

  • VG München, 12.05.2016 - M 26 S 16.1271

    Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen bei 8 oder mehr Punkten im

    Vielmehr musste die Antragsgegnerin, wie mit Schreiben vom ... März 2015 ordnungsgemäß vollzogen, beim Erreichen von 7 Punkten in Folge der nach Rechtskraft am ... Dezember 2014 gespeicherten Tat vom ... April 2014 (vgl. § 65 Abs. 3 Nr. 3 StVG) die zweite Stufe der Maßnahmen nach dem Punktsystem umsetzen (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 StVG; vgl. BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138, B. v. 10.6.2015 - 11 CS 15.814, B. v. 8.6.2015 - 11 CS 15.718 - jeweils juris m. w. N.).

    Der Punktestand verringerte sich folglich nicht nach § 4 Abs. 6 Satz 3 Nr. 2 StVG mit Wirkung des Tags des Ausstellens der ergriffenen Verwarnung auf sieben Punkte (s. auch § 4 Abs. 5 Satz 6 Nr. 1 und Abs. 6 Satz 4 StVG sowie BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris Rn. 18 ff. m. w. N.).

  • VG Augsburg, 23.02.2016 - Au 7 S 16.136

    Entziehung der Fahrerlaubnis - Anordnung sofortiger Vollziehung

    f) Umstritten ist zwar, ob die oben geschilderte Rechtslage auch zutreffen kann, wenn - wie hier - die letzte maßgebliche Tat vor dem 5. Dezember 2014, also vor Inkrafttreten der letzten Änderung des § 4 StVG, stattgefunden hat (s. hierzu BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris, Rn. 20 ff zu einem Verfahren, in dem die letzte maßgebliche Tat aber nach dem 5. Mai 2014 begangen wurde).
  • VG München, 01.02.2016 - M 26 S 15.5717

    Fahrerlaubnisentzug und Löschung von Punkten

    Die gerichtliche Prüfung fahrerlaubnisrechtlicher Entziehungsverfügungen ist auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung der handelnden Verwaltungsbehörde auszurichten (vgl. BVerwG, U.v. 27.9.1995 - 11 C 34.94 -BVerwGE 99, 249; BayVGH, B.v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138).
  • VG Würzburg, 25.07.2016 - W 6 S 16.722

    Feststellung der aufschiebenden Wirkung der Klage gegen die Verpflichtung zur

    Die gerichtliche Prüfung fahrerlaubnisrechtlicher Entziehungsverfügungen ist auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung der handelnden Verwaltungsbehörde auszurichten (vgl. BayVGH, B. v. 02.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris unter Verweis auf BVerwG, U. v. 27.09.1995 - 11 C 34.94 - BVerwGE 99, 249).
  • VG München, 27.01.2016 - M 26 S 15.5550
    Der Antragsgegner musste dementsprechend auch nicht bei Erreichen von 5 Punkten in Folge der am ... Mai 2014 gespeicherten Tat vom ... Februar 2014 (vgl. § 65 Abs. 3 Nr. 3 StVG) noch einmal die erste Stufe der Maßnahmen ergreifen, sondern hatte, wie mit Schreiben vom ... November 2014 ordnungsgemäß vollzogen, die zweite Stufe der Maßnahmen nach dem Punktsystem bei einem im Fahreignungsregister eingetragenen Stand von 6 Punkten zu durchlaufen (vgl. zu vergleichbaren Fallkonstellationen BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138, B. v. 10.6.2015 - 11 CS 15.814, B. v. 8.6.2015 - 11 CS 15.718 - jeweils juris m. w. N.).
  • VG München, 13.10.2016 - M 26 S 16.3449

    Rechtmäßigkeit einer Fahrerlaubnisentziehung

    Maßgeblich für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der angegriffenen Fahrerlaubnisentziehung ist die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der letzten Verwaltungsentscheidung, hier also der Zeitpunkt des Erlasses bzw. der Zustellung des Entziehungsbescheids vom 6. Juli 2016 (vgl. BayVGH, B. v. 2.12.2015 - 11 CS 15.2138 - juris).
  • VG Augsburg, 22.08.2016 - Au 7 S 16.997

    Fahrerlaubnisentziehung

  • VG Saarlouis, 07.05.2020 - 5 L 447/20

    Fahrerlaubnisentziehung ab 8 Punkten im Fahreignungs-Bewertungssystem

  • VG München, 12.01.2017 - M 26 S 16.5203

    Entziehung der Fahrerlaubnis

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht