Rechtsprechung
   VGH Bayern, 09.07.2019 - 11 CS 19.1066   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,21286
VGH Bayern, 09.07.2019 - 11 CS 19.1066 (https://dejure.org/2019,21286)
VGH Bayern, Entscheidung vom 09.07.2019 - 11 CS 19.1066 (https://dejure.org/2019,21286)
VGH Bayern, Entscheidung vom 09. Juli 2019 - 11 CS 19.1066 (https://dejure.org/2019,21286)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,21286) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    StVG § 3 Abs. 1 S. 1; FeV § 11 Abs. 7, § 46 Abs. 1; Anlage 4 Nr. 9.1
    Nachweis einer Abstinenz in MPU-Sachen

  • verkehrslexikon.de

    Entziehung der Fahrerlaubnis bei Kokainkonsum und Wiedererlangung der Fahreignung

  • Wolters Kluwer

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Kokain; Wiedererlangung der Fahreignung; Drogenkontrollprogramm; Drogenprotokoll; Fahreignung; Beschwerde; En...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beschwerde gegen die Anordnung des Sofortvollzugs hinsichtlich der Entziehung der Fahrerlaubnis; Verpflichtung zur Abgabe des Führerscheins; Nachweis der Abstinenz in MPU

  • rechtsportal.de

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Kokain; Wiedererlangung der Fahreignung; Drogenkontrollprogramm; Drogenprotokoll; Fahreignung; Beschwerde; Entziehung; Gutachten; Fahrerlaubnis; Betäubungsmittel; Regelvermutung; MPU

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Würzburg, 24.02.2021 - W 6 K 20.1735

    Entziehung der Fahrerlaubnis, Widerspruchsbescheid, Maßgeblicher Zeitpunkt,

    Dies ist bei einem Drogenkonsumenten nach Nr. 9.1 der Anlage 4 zur FeV entsprechend Nr. 9.5 der Anlage 4 zur FeV regelmäßig dann der Fall, wenn eine Abstinenz von einem Jahr und ein motivational gefestigter Verhaltens- und Einstellungswandel, bestätigt durch eine positive medizinisch-psychologische Untersuchung, nachgewiesen werden (st.Rspr. vgl. BayVGH, B.v. 9.7.2019 - 11 CS 19.1066 - BeckRS 2019, 15164; BayVGH, B.v. 14.11.2018 - 11 CS 18.963 - juris Rn. 14 m.w.N.).
  • VG Schwerin, 26.09.2019 - 4 A 1786/18

    Recht der Fahrerlaubnisse einschl. Fahrerlaubnisprüfung

    Es obliegt insoweit dem Betroffenen, durch schlüssigen Vortrag die besonderen Umstände darzulegen und nachzuweisen, die ein Abweichen von der Regelvermutung rechtfertigen sollen (Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschl. v. 9. Juli 2019 - 11 CS 19.1066 -, juris, Rn. 17).

    Dazu hätte es - zumal bei dem hier zusätzlich anzunehmenden Mischkonsum mit Cannabis - wohl einer mindestens einjährigen erfolgreichen Teilnahme an einem Abstinenzprogramm mit entsprechenden Nachweisen der Drogenfreiheit sowie einer die nunmehrige Fahreignung attestierenden medizinisch-psychologischen Untersuchung bedurft (vgl. dazu etwa Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschl. v. 9. Juli 2019, a. a. O., Rn. 15 f.; Beschl. der Kammer v. 11. April 2019, a. a. O.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht