Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 28.10.2005 - 11 U 169/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,20725
OLG Hamburg, 28.10.2005 - 11 U 169/04 (https://dejure.org/2005,20725)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 28.10.2005 - 11 U 169/04 (https://dejure.org/2005,20725)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 28. Januar 2005 - 11 U 169/04 (https://dejure.org/2005,20725)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,20725) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Künstleragentur, Agenturvertrag über die Vermittlung von Aufträgen für einen Fotografen, Fotograph als U AA des HV, Abgrenzung HV / Repräsentant

Besprechungen u.ä.

  • Universität des Saarlandes (Entscheidungsbesprechung)

    Künstler-Repräsentanten, -Agenten und -Manager als Handelsvertreter: Konkurrenzvertretung und Interessenwahrnehmung als Grundlagenprobleme des Handelsvertreterrechts (Prof. Dr. Michael Martinek / Dr. Andreas Bergmann; WRP 9/2006, S. 1047-1060)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2006, 788
  • afp 2006, 363
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG München I, 23.12.2016 - 10 O 16326/14

    Handelsvertretereigenschaft des Betreibers eines Outlet-Centers

    Die Weisungen des Unternehmers, an welche der Handelsvertreter als Beauftragter gebunden ist, sind für den Handelsvertreter normal und sogar essentiell (so auch OLG Hamburg, Az.: 11 U 169/04, Rn. 24).

    Hätte die Beklagte hingegen kein Weisungsrecht gegenüber dem Kläger, so würde dies ebenfalls gegen die Annahme eines Handelsvertreters sprechen (OLG Hamburg, 11 U 169/04, Rn. 23 ff.).

    Denn das sich aus § 86 HGB ergebende Wettbewerbsverbot ist nicht wesensbestimmend für Handelsvertreterverhältnisse (OLG Hamburg, Az.: 11 U 169/04, Rn. 23 m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht