Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 21.12.2010

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 01.07.2008 - 11 U 52/07   

Volltextveröffentlichungen (21)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Störerhaftung bei ungeschütztem WLAN-Netz - Der Inhaber eines Internetanschlusses haftet grundsätzlich nicht als Störer für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung durch unberechtigte Dritte, die mit ihm in keinerlei Verbindung stehen.

  • filesharing-rechtsanwalt.de

    U.a. § 100 g, h StGB
    Filesharer haftet nicht für offenes WLAN

  • damm-legal.de

    §§ 1004, 823 Abs. 1 BGB; § 97 UrhG
    Betreiber von WLAN haftet nicht wegen illegalem Filesharings bei unberechtigtem Zugriff Dritter

  • damm-legal.de (Zusammenfassung und Volltext)

    Filesharer haftet nicht für offenes WLAN

  • openjur.de

    § 1004 BGB; §§ 100h, 100g StPO

  • Justiz Hessen

    Urheberrechtsverletzung im Internet durch Teilnahme an Musiktauschbörsen: Haftung des Inhabers eines WLAN-Anschlusses für Handlungen unberechtigter Dritter

  • LawCommunity.de

    Störerhaftung durch Betrieb eines ungesicherten WLAN-Netzes

  • Telemedicus

    Keine generelle Haftung für offenes WLAN

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation und Volltext)

    Inhaber eines Internetanschlusses haftet nicht bei unberechtigter Nutzung des WLAN-Netzes durch Dritte

  • Judicialis

    Der Inhaber eines Internetanschlusses haftet grundsätzlich nicht als Störer für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung durch unberechtigte Dritte, die mit ihm in keinerlei Verbindung stehen.

  • aufrecht.de

    Inhaber eines offenen WLAN haftet nicht für Urheberrechtsverletzung Dritter

  • retosphere.de (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Störerhaftung des Betreibers eines (unverschlüsselten) WLAN (Dr. Reto Mantz / Andreas Gietl; MMR 2008, 606)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    WLAN-Anschluss - unberechtigte Nutzung und Verantwortlichkeit

  • kanzlei.biz

    Keine Störerhaftung bei unberechtigter Nutzung eines WLAN Netzwerks durch Dritte

  • die-abmahnung.info

    Unberechtigte Nutzung des WLAN

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    §§ 19a, 85, § 97 Abs 1 UrhG

  • afs-rechtsanwaelte.de (Volltext und Kurzanmerkung)

    Keine Störerhaftung des Inhabers eines Internetanschlusses für rechtsmissbräuchliche Nutzung über ein W-Lan

  • kanzlei.biz

    Urheberrechtsverletzungen durch Teilnahme an Filesharing-Systemen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Störerhaftung bei unberechtigter Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Unterlassung des Einstellens einer Tonträgerproduktion in Tauschbörsen im Internet; Erfordernis der Störereigenschaft bei einem Unterlassungsanspruch; Begründung einer Störerhaftung bei Betreiben einer unverschlüsselten WLAN-Verbindung; Schuldner eines Unterlassungsanspruchs bei Überlassen eines Internet - Anschlusses an einen Dritten; Feststellung und Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen im Internet; Anspruch auf Schadensersatz bei Störerhaftung im Rahmen eines Unterlassungsanspruches

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (27)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 1004, 823 Abs. 1 BGB; § 97 UrhG; § 286 ZPO; § 100g StPO
    Wenn IP-Adresse von Filesharer ohne richterliche Anordnung herausgegeben wird, gilt ein Beweisverwertungsverbot

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Störerhaftung des WLAN-Netzbetreibers - Der Betreiber eines WLAN-Netzes haftet erst ab Kenntnis konkreter Missbrauchsfälle und nicht bereits wegen der abstrakten Gefahr einer rechtswidrigen Nutzung durch beliebige Dritte. Sicherung des WLAN-Netzes nur im verhältnismäßigen Umfang erforderlich

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Haftung des Inhabers für unbefugte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für offenes W-LAN beim Filesharing (P2P)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Urteil zur Haftungsfrage bei offenem W-LAN erwartet - Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Gaststätten und Hotels?

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Keine Einstandspflicht des Inhabers eines Internetanschlusses für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • internetrecht-infos.de (Pressemitteilung)

    Keine Einstandspflicht des Inhabers eines Internetanschlusses für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • heise.de (Pressebericht, 08.07.2008)

    Keine Haftung für offenes WLAN

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Haftung für Downloads bei Missbrauch eines WLAN-Netzes

  • dr-wachs.de (Kurzinformation)
  • dr-schenk.net (Kurzinformation)

    Internetrecht: Keine uneingeschränkte Haftung des WLAN-Anschlussinhabers

  • IRIS Merlin (Kurzinformation)

    Haftungsprobleme im Rahmen der Internetnutzung

  • wb-law.de PDF (Rechtsprechungsübersicht)

    Aktuelle Entwicklungen zum Thema Filesharing (Christian Solmecke; K&R 2009, 772)

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Haftung für offenes WLAN: Gericht erhöht Anforderungen

  • cbh.de (Pressemitteilung)

    Keine Einstandspflicht des Inhabers eines Internetanschlusses für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • anwaltskanzlei-menzel.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung des Inhabers eines Internetanschlusses für unberechtigte WLAN Nutzung

  • dr-schenk.net (Kurzinformation)

    Internetrecht: Keine uneingeschränkte Haftung des WLAN-Anschlussinhabers

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    WLAN-Missbrauch - Inhaber haftet nicht für Dritte

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Keine Einstandspflicht des Inhabers eines Internetanschlusses für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Überwachungspflicht des Internetanschlussinhabers gegen Missbrauch

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Anschlussinhaber haftet nicht für unberechtigte Nutzung seines WLAN-Anschlusses durch Dritte

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für Downloads bei Missbrauch eines WLAN-Netzes

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Keine Einstandspflicht des Anschlussinhabers für unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Keine Einstandspflicht des Anschlussinhabers für unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung

  • 123recht.net (Kurzinformation, 11.7.2008)

    Keine Störerhaftung bei ungeschütztem W-LAN

  • 123recht.net (Rechtsprechungsübersicht)

    Abmahnwelle bei Tauschbörsen - wann haften Eltern?


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • kartellblog.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Haftung für WLAN?

Besprechungen u.ä. (11)

  • drbuecker.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Haftung des Anschlussinhabers für Dritte durch Nutzung des WLAN

  • offenenetze.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Störerhaftung des Betreibers eines unverschlüsselten WLAN

  • retosphere.de (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Störerhaftung des Betreibers eines (unverschlüsselten) WLAN (Dr. Reto Mantz / Andreas Gietl; MMR 2008, 606)

  • afs-rechtsanwaelte.de (Volltext und Kurzanmerkung)

    Keine Störerhaftung des Inhabers eines Internetanschlusses für rechtsmissbräuchliche Nutzung über ein W-Lan

  • dr-wachs.de (Kurzanmerkung)

    Das zivilrechtliche Beweisverwertungsverbot bei Urheberrechtsverletzungen

  • e-recht24.de (Entscheidungsbesprechung)

    WLAN: Keine Haftung wegen Tauschbörsen-Nutzung durch Dritte

  • Telepolis (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Grundrecht auf Freifunken: Warum der BGH offenes WLAN nicht verbieten kann

  • internetrecht-rostock.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Haftung bei Tauschbörsennutzung durch ungesichertes WLAN selbst bei ausgeschaltetem Computer?

  • jurawelt.com PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Die Störerhaftung im Internet und ihre Entwicklung in der neueren Rechtsprechung zum Online-Recht (Alessandro Foderà-Pierangeli)

  • lampmann-behn.de (Entscheidungsanmerkung)

    Keine Störerhaftung bei ungeschützem W-Lan?

  • hagendorff.org (Entscheidungsbesprechung)

    Endlich Aussicht auf Klarstellung zur Haftung für offenes WLAN

Zeitschriftenfundstellen

  • GRUR-RR 2008, 279
  • GRUR-RR 2010, 408 (Ls.)
  • MMR 2008, 603
  • MMR 2011, 420
  • MIR 2008, Dok. 206
  • K&R 2008, 543



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 12.05.2010 - I ZR 121/08  

    Sommer unseres Lebens

    Die Berufung des Beklagten hat zur Abweisung der Klage geführt (OLG Frankfurt GRUR-RR 2008, 279).
  • LG Hamburg, 08.10.2010 - 308 O 710/09  

    Illegale Verbreitung von Musikaufnahmen über

    Das schließt eine Schadensersatzpflicht aus (BGH GRUR 2010, 633, 634 Rdn. 17 - Sommer unseres Lebens, insoweit unter Bestätigung der Vorinstanz OLG Frankfurt a.M., GRUR-RR 2008, 279 - Ungesichertes WLAN).
  • LG Frankenthal, 15.09.2008 - 6 O 325/08  

    "Gewerbliches Ausmaß" im Sinne des § 101 UrhG

    Eine Haftung kommt erst dann in Betracht, wenn konkrete Anhaltspunkte bestehen (OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 01.07.2008 - Az. 11 U 52/07 , MIR 2008, Dok. 206 ).

    So haften Inhaber eines (drahtlosen) WLAN-Anschlusses im privaten Bereich jedenfalls nicht generell wegen der abstrakten Gefahr eines Missbrauchs von außen als Störer, sondern erst, wenn konkrete Anhaltspunkte für einen derartigen Missbrauch bestehen (OLG Frankfurt, GRUR-RR 2008, 279).

  • LG Frankfurt/Main, 18.08.2010 - 6 S 19/09  

    Störerhaftung eines Hotels bei Urheberrechtsverletzungen durch Gäste

    Eine weitergehende Prüfungspflicht vor einer ersten Rechtsverletzung besteht für den Kläger - unabhängig von der Frage, ob sein Geschäftsmodell durch die Auferlegung präventiver Prüfungspflichten nicht ohnehin gefährdet wäre (vgl. BGHZ 158, 236, 251 f.) - auf Grund der Verschlüsselung nicht (BGH, GRUR 2010, 633, 635; OLG Frankfurt am Main, GRUR-RR 2008, 279 ff.).

    15 Nach ganz einhelliger Rechtssprechung (vgl. BGH GRUR 2010, 633 ff.; OLG Frankfurt am Main, GRUR-RR 2008, 279 ff.; LG Düsseldorf vom 26.08.2009 zu Az. 12 O 594/07, zitiert nach JURIS; Rechtssprechungsüberblick bei Mühlberger, GRUR 2009, 1022 ff.) kommt einer IP-Adresse keine mit einem eBay-Konto vergleichbare Identifikationsfunktion zu.

  • OLG Düsseldorf, 11.05.2009 - 20 W 146/08  

    Störerhaftung des Inhabers eines ungesicherten WLAN-Anschlusses

    Die Antragsgegner verweisen lediglich auf das Urteil des OLG Frankfurt vom 1.7.2008 (GRUR-RR 2008, 279) in einem anderen Fall.

    "Die Antragsgegnerin wendet sich gegen ihre Verurteilung im wesentlichen mit dem Hinweis auf die Entscheidung des OLG Frankfurt vom 1.7.2008 (GRUR-RR 2008, 279).

  • LG Frankenthal, 06.03.2009 - 6 O 60/09  

    Auskunftsanspruch gegen Zugangsprovider nach § 101 UrhG

    So haften Inhaber eines (drahtlosen) WLAN-Anschlusses im privaten Bereich jedenfalls nicht generell wegen der abstrakten Gefahr eines Missbrauchs von außen als Störer, sondern erst, wenn konkrete Anhaltspunkte für einen derartigen Missbrauch bestehen (OLG Frankfurt, GRUR-RR 2008, 279).
  • LG Hamburg, 29.09.2015 - 310 S 3/15  

    Filesharing bei unverändert voreingestelltem WPA2 -Schlüssel

    Der Tatbestand des voraufgegangenen oberlandesgerichtlichen Urteils (OLG Frankfurt, Urteil vom 01. Juli 2008 - 11 U 52/07 -, vgl. dort juris-Rn 18) lässt den Sachverhalt insofern ebenfalls nicht erkennen.
  • LG Darmstadt, 20.04.2009 - 9 Qs 99/09  

    Ermittlungsverfahren wegen Urheberrechtsverletzung: Akteneinsichtsrecht des

    Dass die Störerhaftung im Einzelfall möglicherweise von der Verletzung der dem Anschlussinhaber obliegenden Überwachungs- und Aufsichtspflichten abhängt (vgl. OLG Düsseldorf, VersR 2008, 1221; OLG Frankfurt a.M., MMR 2008, 603; MMR 2008, 169; LG Frankenthal, Beschl. v. 15.09.2008 - 6 O 325/08), steht - anders als die Staatsanwaltschaft meint - der Bejahung eines berechtigten Interesses an der Akteneinsicht nicht entgegen.
  • LG Darmstadt, 09.10.2008 - 9 Qs 490/08  

    Ermittlungsverfahren wegen Urheberrechtsverletzung: Anspruch geschädigter

    Denn ein solches Interesse lässt sich ebenso aus bürgerlich-rechtlichen Ansprüchen herleiten (vgl. Meyer-Goßner, StPO, 51. Aufl., § 406 e Rn. 3) und kommt hier vor dem Hintergrund einer verschuldensunabhängigen Störerhaftung des Anschlussinhabers aus § 97 UrhG, § 1004 BGB in Betracht (dazu OLG Düsseldorf, VersR 2008, 1221; OLG Frankfurt a. M., MMR 2008, 603; OLG Köln, Beschl. v. 08.05.2007 - 6 U 244/06; Stang/Hühner, GRUR-RR 2008, 273).
  • LG Frankfurt/Main, 28.06.2013 - 6 O 304/12  

    Anspruch auf strafbewehrte Unterlassungserklärung gegen einen Vermieter von

    Dabei können für den Inhaber eines Internetanschlusses durchaus Prüfungs- und ggf. auch Handlungspflichten zur Vorbeugung gegen Schutzrechtsverletzungen bestehen (OLG Frankfurt a.M. (U.v. 01.07.2008 - 11 U 52/07), zitiert nach juris, Rn. 23).
  • LG Hamburg, 08.10.2010 - 308 O 701/09  

    Bei illegalem Upload von einem Musiktitel fällt Schadensersatz von 15,00 EUR je

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 21.12.2010 - 11 U 52/07   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Noch ein wenig "Sommer unseres Lebens" - Zur Störerhaftung des Anschlussinhabers für Urheberrechtsverletzungen über einen unzureichend gesicherten WLAN-Internetanschluss und zum Streitwert eines entsprechenden Unterlassungsantrags.

  • filesharing-rechtsanwalt.de

    §§ 19a; 97 UrhG
    Streitwert für den Upload einer Musikdatei beträgt 2.500,00 EUR

  • openjur.de
  • Justiz Hessen
  • Telemedicus

    Störerhaftung bei unzureichend gesichertem WLAN

  • czarnetzki.eu PDF

    Störerhaftung und Darlegungslast des Internetanschlussinhabers

  • aufrecht.de

    Zur Höhe der erstattungsfähigen Abmahnkosten beim Filesharing

  • rechtsportal.de

    ZPO § 3
    Streitwert eines Antrags auf Unterlassung des Betriebs eines ungesicherten WLAN-Anschlusses

  • Jurion

    Streitwert eines Antrags auf Unterlassung des Betriebs eines ungesicherten WLAN-Anschlusses

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    2.500,00 EUR Streitwert für den Upload einer Musikdatei in einem Filesharing-Netzwerk

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Nochmals zur Haftung für privates W-LAN

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Wieder einmal die Sache mit den 100 Euro

  • kanzlei-lachenmann.de (Kurzinformation)

    Störerhaftung auch im Urlaub

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Streitwert für Unterlassung rechtswidriger Übernahme in P2P-Tauschbörse 2500,- EUR

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Neue Entscheidung zur WLAN-Haftung des Betreibers eines Internetanschlusses

  • initiative-abmahnwahn.de (Kurzinformation)

    Und es war Sommer… Enttäuschende Entscheidung des OLG Frankfurt zur Störerhaftung bei Filesharing

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Drastische Streitwertreduzierung - statt 10.000 Euro nur 2.500 Euro, "Filesharing"-Urteil

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Klage auf Unterlassung: Streitwert von 2.500 € bei illegalem Upload einer Musikdatei - Von Klägerin angegebener Streitwert von 10.000 € zu hoch

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Drastische Streitwertreduzierung - statt 10.000 Euro nur 2.500 Euro, "Filesharing"-Urteil zu der Störerhaftung privater W-Lan-Anschlussinhaber

Besprechungen u.ä. (8)

  • De-legibus-Blog (Entscheidungsanmerkung)

    Was vom Sommer unseres Lebens übrig blieb

  • retosphere.de (Entscheidungsanmerkung)
  • czarnetzki.eu (Entscheidungsbesprechung)

    Störerhaftung und Darlegungslast des Internetanschlussinhabers

  • hb-law.de (Kurzanmerkung)

    "Sommer unseres Lebens" oder laues Lüftchen?

  • abmahnung-medienrecht.de (Kurzanmerkung)

    Streitwert für Unterlassungsanspruch: 2.500,00 EUR

  • dr-wachs.de (Kurzanmerkung)

    Streitwerte in Filesharing drastisch reduziert


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • conlegi.de (Kurzanmerkung zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Muß Frankfurt Karlsruhe korrigieren?

  • neubauerlaw.de (Kurzanmerkung zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    "Sommer unseres Lebens” ist noch nicht vorbei…

Zeitschriftenfundstellen

  • MMR 2011, 420
  • MIR 2011, Dok. 012



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Hamm, 04.11.2013 - 22 W 60/13  

    Kostenentscheidung nach Erledigung eines einstweiligen Verfügungsverfahrens auf

    Der Senat hält vielmehr in Übereinstimmung mit den Entscheidungen des OLG Frankfurt (Urt. v. 21.12.2010, 11 U 52/07, juris, MMR 2011, 420) und OLG Düsseldorf (Beschl. v. 04.02.2013, I-20 W 68/12, juris, CR 2013, 538) in Verfahren auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, die Urheberrechtsverletzungen im Bereich des Filesharing über Internettauschbörsen betreffen, für das Unterlassungsbegehren einen Streitwert von 2.000,00 EUR - ggfls.
  • LG Bielefeld, 06.02.2015 - 20 S 65/14  

    Filesharing: 3-jährige Verjährung

    Nach dem Beschluss des OLG Hamm vom 04. November 2013 - 22 W 60/13 - (zitiert nach juris) ist in Übereinstimmung mit den Entscheidungen des OLG Frankfurt (Urt. v. 21.12.2010, 11 U 52/07, MMR 2011, 420) und OLG Düsseldorf (Beschl. v. 04.02.2013, 20 W 68/12, CR 2013, 538) - jedenfalls in Verfahren auf Erlass einer einstweiligen Verfügung - für das Unterlassungsbegehren im Bereich des Filesharing über Internettauschbörsen vielmehr ein Streitwert von 2.000,00 EUR - ggfls.
  • LG Bochum, 18.03.2016 - 5 S 165/15  

    Ansprüche wegen Filesharings

    Dieser Betrag wird in entsprechender bzw. ähnlicher Höhe auch von obergerichtlicher Rechtsprechung hinsichtlich Urheberrechtsverletzungen im Bereich des Filesharings über Internettauschbörsen herangezogen (vgl. OLG Hamm, Beschluss vom 04.11.2013, 22 W 60/13: 2.000,00 Euro, ggf. je geschütztem Musik- oder Filmwerk; OLG Frankfurt, Urteil vom 21.12.2010, 11 U 52/07: 2.500,00 Euro für die Tonträgerproduktion T des Künstlers I; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 04.02.2013, 20 W 68/11: 2.500,00 Euro für Urheberrechtsverletzungen im Bereich des Filesharings über Internettauschbörsen).
  • OLG Hamm, 26.03.2013 - 22 W 42/13  

    Streitwert einer Klage auf Unterlassung von Schutzrechtsverletzungen

    Der Senat hält vielmehr in Übereinstimmung mit den Entscheidungen des OLG Frankfurt (Urt. v. 21.12.2010, 11 U 52/07, juris, MMR 2011, 420) und OLG Düsseldorf (Beschluss v. 04.02.2013, I-20 W 68/12, juris, CR 2013, 538) in Verfahren auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, die Urheberrechtsverletzungen im Bereich des File-sharing über Internettauschbörsen betreffen, für das Unterlassungsbegehren.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht