Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 12.05.2009 - 11 W 15/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,155
OLG Frankfurt, 12.05.2009 - 11 W 15/09 (https://dejure.org/2009,155)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 12.05.2009 - 11 W 15/09 (https://dejure.org/2009,155)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 12. Mai 2009 - 11 W 15/09 (https://dejure.org/2009,155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Handel mit Software-Echtheitszertifikaten und Product-Keys - Der Ersterwerber einer so genannten Volumenlizenzen ist ohne Zustimmung des Rechteinhabers grundsätzlich nicht berechtigt, Zweiterwerbern die Nutzungsrechte an einer Software abzutreten bzw. diese zum Download ...

  • IWW
  • openjur.de

    §§ 97, 69c UrhG

  • Telemedicus

    Erschöpfung des Verbreitungsrechts bei Lizenzverkauf

  • Judicialis

    Erschöpfung; Hersteller; Lizenz; Softwarehersteller; Programm; Volumenlizenz; Softwarelizenz; Produktkey; Softwarehandel; eBay; COA; Echtheitszertifikat; Zertifikat

  • JurPC

    UrhG §§ 69 c, 97
    Keine Übertragung von Lizenzen an Zweiterwerber durch Überlassung des Echtheitszertifikats

  • aufrecht.de

    Ersterwerber kann nicht ohne Zustimmung des Softwareherstellers überzählige Lizenzen einer Volumenlizenz an Zweiterwerber übertragen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Zulässigkeit der Übertragung überzähliger Lizenzen einer Software an Zweiterwerber

  • czarnetzki.eu PDF

    Verkauf von productkey und COA aus Volumenlizenzprogramm

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    §§ 34, 69c, 97 UrhG

  • info-it-recht.de
  • kanzlei.biz

    Nicht weitergeben!

  • sewoma.de

    Urheberrechtsschutz für Computerprogramme; Erschöpfung von Softwarelizenzen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UrhG § 69c; UrhG § 97
    Zulässigkeit der Übertragung überzähliger Lizenzen einer Software an Zweiterwerber

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (18)

  • damm-legal.de (Ausführliche Zusammenfassung)

    §§ 34, 69 c, 97 UrhG
    Kein isolierter Verkauf von Microsoft-Echtheitszertifkaten / Erschöpfung des Verbreitungsrechts nur in Bezug auf körperliche Softwarekopien

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Software - Urheberrechtsschutz - Wettbewerbsverstöße

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Erschöpfungsgrundsatz gilt nicht bei Handel mit Software-Echtheitszertifikaten

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Handel mit Software-Echtheitszertifikaten

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Microsoft kann Weiterverkauf von Echtheitszertifikat (COA) untersagen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Veräußerung von Microsoft-Echtheitszertifikaten an Zweiterwerber unzulässig

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Veräußerung ohne Zustimmung des Herstellers unzulässig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Veräußerung von Software-Echtheitszertifikaten (COAs) unzulässig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Ersterwerber von Softwarelizenzen darf diese nicht über eBay anbieten

  • it-rechtsinfo.de (Ausführliche Zusammenfassung)
  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Kein Verkauf überschüssiger Windows-Echtheitszertifikate

  • lempe-kessler.com (Kurzinformation)

    Veräußerung von Software-Echtheitszertifikaten

  • gewrs.de PDF, S. 40 (Kurzinformation)

    Wirksamkeit der Rechteeinräumung mittels weiterveräußerten Echtheitszertifikaten (COAs)

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Veräußerungen von Softwarelizenzen durch die Erwerber ohne Zustimmung der Hersteller sind unzulässig

  • it-rechts-praxis.de (Kurzinformation)

    Handel mit "gebrauchten" Software-Echtheitszertifikaten und Produktkeys rechtswidrig

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Veräußerung von Softwarelizenzen: durch den Erwerber ohne Zustimmung des Herstellers unzulässig

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Veräußerung von COAs durch den Erwerber ohne Zustimmung des Herrstellers unzulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Veräußerung von Software-Echtheitszertifikaten (COAs) durch den Erwerber ohne Zustimmung des Herstellers unzulässig - Software-Zertifikate dürfen nur mit Zustimmung des Herstellers weiterverkauft werden

Besprechungen u.ä. (2)

  • beck.de (Kurzanmerkung)

    Weiterverkauf von Software-Echtheitszertifikaten (COAs) durch den Erwerber ohne Zustimmung des Herstellers unzulässig

  • microsoft.com (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Produktpiraterie und Gebrauchtsoftware als Beschaffungsrisiko (RA Dr. Oliver Wolff-Rojczyk)

Sonstiges

  • microsoft.com (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Handel mit Software-Echtheitszertifikaten eindeutig rechtswidrig

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 544
  • MIR 2009, Dok. 131
  • K&R 2009, 486
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 03.02.2011 - I ZR 129/08

    UsedSoft

    Nach der Gegenauffassung, die der Senat teilt, kommt bei einer solchen Fallgestaltung eine entsprechende Anwendung von Art. 5 Abs. 1 und Art. 4 Abs. 2 Halbsatz 1 der Richtlinie 2009/24/EG nicht in Betracht (vgl. OLG Frankfurt am Main, MMR 2009, 544; OLG Düsseldorf, MMR 2009, 629; Haberstumpf in Büscher/Dittmer/Schiwy aaO § 69d UrhG Rn. 8; Kotthoff in Dreyer/Kotthoff/Meckel aaO § 69c UrhG Rn. 28; Spindler, CR 2008, 69, 75 ff.; Hoeren, GRUR 2010, 665, 672).
  • OLG Hamm, 15.05.2014 - 22 U 60/13

    Keine Erschöpfung an digitalen Kopien von E-Books und Hörbüchern

    Das Vervielfältigungsrecht kann sich jedoch nicht erschöpfen (BGH GRUR 2001, 51, 53 - Parfumflakon; OLG Frankfurt/Main, MMR 2009, 544, 545; OLG München MMR 2008, 601; Wiebe in: Spindler/Schuster, Recht der elektronischen Medien, 2. Aufl., § 19a UrhG, Rn. 1; vgl. auch EuGH GRUR 2004, 244, 248 - BHB-Pferdewetten und BGH GRUR 2005, 940, 942 - Marktstudien zum - in einer speziellen europarechtlichen Richtlinie geregelten - Schutz einer Datenbank).".

    Auch für eine Analogie insoweit sei kein Raum (OLG Düsseldorf MMR 2009, 629; OLG Frankfurt MMR 2009, 544, 545; zust. hierzu BGH a.a.O. [Tz. 32] - UsedSoft m. ausführl. Darstellung des Streitstandes; Bräutigam MMR 2009, 545; vgl. auch OLG München MMR 2008, 601 [Vorinstanz des BGH-Verfahrens]; Marly/Hoeren in Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke a.a.O. 67; Loewenheim in Schricker/Loewenheim a.a.O. § 17, 5 und 63; Spindler ebenda § 69 c, 26; so wohl auch Scholz GRUR 2011, 421, 422).".

  • LG Bielefeld, 05.03.2013 - 4 O 191/11

    Weiterveräußerung von Multimedia-Downloads kann durch AGB untersagt werden

    Die Obergerichte lehnen für § 69 c Nr. 3 Satz 2 UrhG die Anwendung des Erschöpfungsgrundsatzes auf das Vervielfältigungsrecht und auf unkörperliche Verbreitungsformen ab (OLG München, MMR 2008, 601 ff.; OLG Frankfurt, MMR 2009, 544 ff.; OLG Düsseldorf, MMR 2009, 629 ff.).

    Auch für eine analoge Anwendung des Erschöpfungsgrundsatzes bleibt kein Raum (OLG Stuttgart, GRUR-RR 2012, 244; OLG Düsseldorf, MMR 2009, 629; OLG Frankfurt a.M., MMR 2009, 544 (545); zust. hierzu BGH, GRUR 2011, 418, Rn. 32 - UsedSoft, m. ausführliche Darstellung des Streitstandes; vgl. auch OLG München, MMR 2008, 601 ((Vorinstanz des BGH-Verfahrens)).

  • OLG Stuttgart, 03.11.2011 - 2 U 49/11

    Zum Weiterverkauf von Download-Hörbüchern

    Auch für eine Analogie insoweit sei kein Raum (OLG Düsseldorf MMR 2009, 629; OLG Frankfurt MMR 2009, 544, 545; zust. hierzu BGH a.a.O. [Tz. 32] - UsedSoft m. ausführl. Darstellung des Streitstandes; Bräutigam MMR 2009, 545; vgl. auch OLG München MMR 2008, 601 [Vorinstanz des BGH-Verfahrens]; Marly/Hoeren in Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke a.a.O. 67; Loewenheim in Schricker/Loewenheim a.a.O. § 17, 5 und 63; Spindler ebenda § 69 c, 26; so wohl auch Scholz GRUR 2011, 421, 422).
  • OLG Düsseldorf, 29.06.2009 - 20 U 247/08

    Erschöpfung bei vorinstallierter Software

    Der Senat schließt sich der bislang in der obergerichtlichen - soweit ersichtlich allein - vertretenen Rechtsprechung an, die eine Erschöpfung an unkörperlich erstverbreiteten Computerprogrammen verneint (OLG München, OLGR München 2008, 722 = ZUM 2009, 70 = MMR 2008, 601, wiedergegeben in Anlage ASt 9; OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 12. Mai 2009 - 11 W 15/09, zugänglich über juris).
  • OLG Frankfurt, 18.05.2010 - 11 U 69/09

    Urheberrechtsverletzung: Erschöpfung des Verbreitungsrechts von

    Eine Erschöpfung kann aber nach Auffassung des Senats allenfalls dann eintreten, wenn das jeweilige Vervielfältigungsstück der Software auf einem Datenträger in Verkehr gebracht worden ist (vgl. Senat, Beschluss v. 12.05.2009, 11 W 15/09, MMR 09, 544 m.w.N.; Beschluss vom 06.01.2010, 11 U 50/09; zitiert nach Juris).
  • OLG Köln, 24.06.2016 - 6 U 173/15

    Schadensersatz wegen unberechtigter Abnehmer-Schutzrechtsverwarnung

    Die von den Beklagten angeführten Instanzgerichte hatten zwar bis zur o.a. Entscheidung des EuGH eine Erschöpfung bei einem erlaubten Download verneint, diese Frage jedoch keineswegs als unstreitig erachtet (s. OLG München, MMR 2008, 601, durch Bezugnahme in Juris-Tz. 48 ff. auf die erstinstanzliche Entscheidung, LG München, MMR 2007, 328, Juris-Tz. 66 mit Angaben zum Meinungsstand; OLG Frankfurt CR 2009, 423, Juris-Tz. 19 ff. unter Hinweis auf die in Rechtsprechung und Schrifttum unterschiedlich vertretenen Auffassungen und die sich mehrenden Stimmen im Schrifttum, die eine Anwendung des § 69c UrhG befürworten; OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2010, 4, Juris-Tz. 9 mit Angaben zur Gegenansichten; OLG Hamburg BeckRS 2010, 18231, Gründe Ziff. II. 4.a mit Angaben zur Gegenansicht).
  • OLG Frankfurt, 23.06.2009 - 11 U 71/08

    Urheberrechtsverletzung: Verkauf eines gebrauchten Computers mit

    Die Veräußerung isolierter CoA verletzt dagegen das ausschließlich dem Rechtsinhaber zustehende Vervielfältigungsrecht (vgl. Senat, Beschluss v. 12.05.2009, 11 W 15/09), weil sie auf rechtswidrige Vervielfältigungen Dritter durch Downloaden des Programms abzielt, indem konkrete Vervielfältigungsstücke erstmalig hergestellt werden.
  • LG Berlin, 14.07.2009 - 16 O 67/08

    Zur Nutzungsbeschränkung in den AGB eines entgeltlichen Musikdownloadportals

    Das Verbreitungsrecht kann sich jedoch nur an Werkstücken erschöpfen ( OLG Frankfurt, Beschluss vom 12. Mai 2009, 11 W 15/09 ).
  • OLG Zweibrücken, 24.02.2011 - 4 U 74/10

    Rechtsanwaltsvertrag: Pflichtverletzung durch unrichtiges Gutachten über die

    Dadurch, dass der Kläger es seinen Kunden ermöglicht hat, die deutschsprachige Version mehrfach mit den auf den miterworbenen leeren CD-Hüllen enthaltenen Nummern frei zu schalten, hat er in dieses Bestimmungsrecht der Firma A... eingegriffen (vgl. zu ähnlich gelagerten Fallgestaltungen OLG Frankfurt Beschluss vom 12. Mai 2009 - 11 W 15/09 - MMR 2009, 544 und Juris; OLG München Urteil vom 3. Juli 2008 - 6 U 2759/07 - MMR 2008, 601 und Juris).
  • LG Frankfurt/Main, 06.01.2010 - 6 O 556/09

    Vertrieb gebrannter Datenträger nebst selbst erstellter Lizenzurkunden und

  • LG Berlin, 14.07.2009 - 6 O 67/08

    Weitervertrieb von mittels Download erlangten Musikdateien

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht