Rechtsprechung
   VGH Bayern, 06.08.2007 - 11 ZB 06.1818   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,82504
VGH Bayern, 06.08.2007 - 11 ZB 06.1818 (https://dejure.org/2007,82504)
VGH Bayern, Entscheidung vom 06.08.2007 - 11 ZB 06.1818 (https://dejure.org/2007,82504)
VGH Bayern, Entscheidung vom 06. August 2007 - 11 ZB 06.1818 (https://dejure.org/2007,82504)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,82504) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • VG Augsburg, 18.12.2009 - Au 7 K 09.983

    Aufforderung zur Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens als

    Die erhobene Feststellungsklage nach § 43 Abs. 1 VwGO ist unzulässig, da ihr die Vorschrift des § 44 a Satz 1 VwGO entgegensteht, wonach Rechtsbehelfe gegen behördliche Verfahrenshandlungen nur gleichzeitig mit den gegen die Sachentscheidung zulässigen Rechtsbehelfen geltend gemacht werden können (BayVGH vom 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818; VG Augsburg vom 30.5.2006 - Au 3 K 05.899; VG Augsburg vom 2.6.2008 - Au 3 S 08.660; VG Augsburg vom 28.4.2008 - Au 3 K 08.150).

    Bei der Aufforderung zur Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens handelt es sich um eine bloße Aufklärungsmaßnahme und damit um eine Vorbereitungshandlung nach § 44 a VwGO (so auch BayVGH vom 6.8.2007 - a.a.O.).

    Es ist damit nicht erforderlich, unter dem Gesichtspunkt der Gewährleistung effektiven Rechtsschutzes eine selbständige Anfechtung der Beibringungsaufforderung zuzulassen (so auch BayVGH vom 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818; VG Augsburg vom 30.5.2006 - a.a.O.).

  • OVG Schleswig-Holstein, 11.04.2014 - 2 MB 11/14

    Anforderung der MPU nicht selbständig anfechtbar

    An dieser vom Bundesverwaltungsgericht in ständiger Rechtsprechung zu § 15b StVZO a. F. vertretenen Rechtsauffassung (vgl. z.B. Urteil vom 27. September 1995 - BVerwG 11 C 34.94 - juris Rn. 10, Beschluss vom 28. Juni 1996 - 11 B 36.96 - juris Rn. 2 jeweils m.w.N.) ist auch für die Anforderung von medizinisch-psychologischen Gutachten auf der Grundlage der §§ 11 ff. der Fahrerlaubnis-Verordnung vom 18. August 1998 (BGBl. I, S. 2214) festzuhalten; durch die einschlägigen Vorschriften der Fahrerlaubnis-Verordnung hat sich am Rechtscharakter der Gutachtensanordnung nichts geändert (vgl. mit ausführlicher Begründung OVG Münster, Beschluss vom 22. Januar 2001 - 19 B 1757/00 u.a. - juris LS 2 und Rn. 18 ff. ; siehe auch VGH Mannheim, Beschluss vom 24. Juni 2002 - 10 S 985/02 -, juris Rn. 12; OVG Hamburg, Beschluss vom 22. Mai 2002 - 3 Bs 71/02 -, juris, OVG Magdeburg, Beschluss vom 14. September 2007 - 1 O 190/07 - juris Rn. 2; VGH München, Beschluss vom 6. August 2007 - 11 ZB 06.1818 - Juris Rn. 3: OVG Schleswig, Beschlüsse vom 2. Juni 2010 - 2 LA 25/10 - m.w.N. und vom 13. Januar 2011 - 2 O 56/10).
  • VG München, 16.09.2011 - M 6a E 11.3390

    Teilnahme am Straßenverkehr mit einem Fahrrad unter dem Einfluss von Cannabis

    Vielmehr handelt es sich um eine behördliche Verfahrenshandlung im Sinne von § 44 a VwGO, die nur zusammen mit der Sachentscheidung, das wäre vorliegend die Untersagung des Führens fahrerlaubnisfreier Fahrzeuge, angegriffen werden kann (vgl. BayVGH vom 06.08.2007, Az. 11 ZB 06.1818; BVerwG vom 28.06.1996, Az. 11 B 36/96; VG München vom 14.12.2010, Az. M 1 K 10.5014, VG Augsburg vom 25.04.2007, Az. AU 3 E 07.349 m.w.N.).

    3.2 Allerdings ließe sich in Hinblick auf die in der Rechtsprechung anerkannte Möglichkeit (vgl. BayVGH vom 06.08.2007 a.a.O.; VG Augsburg vom 30.05.2006, Az. AU 3 K 05.899), eine solche Anordnung inzident im Rahmen eines gegen die Kostenfestsetzung für diese Anordnung ergriffenen Rechtsbehelfs zu überprüfen, gegen die Unzulässigkeit des vorliegenden (Hilfs-)Antrags einwenden, die Antragsgegnerin habe dem Antragsteller die Möglichkeit einer solchen Inzidentprüfung abgeschnitten, indem sie bisher keine Kostenrechnung erstellt hat.

  • VGH Bayern, 22.05.2017 - 11 ZB 17.637

    Keine isolierte Anfechtung der Anordnung eines medizinisch-psychologischen

    Es ist höchstrichterlich geklärt und entspricht ständiger Rechtsprechung, dass es sich bei der Anordnung eines ärztlichen oder medizinisch-psychologischen Gutachtens nach der Fahrerlaubnis-Verordnung um eine Verfahrenshandlung nach § 44a VwGO und nicht um einen Verwaltungsakt nach Art. 35 BayVwVfG handelt und diese Aufforderung daher nicht selbstständig angegriffen werden kann (BVerwG B.v. 28.6.1996 - 11 B 36.96 - juris; B.v. 17.5.1994 - 11 B 157.93 - ZfSch 1994, 432; BayVGH, B.v. 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818 - juris Rn. 3 m.w.N.; OVG SH, B.v. 11.4.2014 - 2 MB 11/14 - juris; OVG LSA, B.v. 14.9.2007 - 1 O 190/07 - juris; OVG Hamburg, B.v. 22.5.2002 - 3 Bs 71/02 - juris; vgl. auch Dauer in Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 44. Aufl. 2017, § 11 Fev Rn. 25).
  • VG München, 14.10.2011 - M 6a K 11.2281

    Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

    Damit ist sie nach den hierzu entwickelten Grundsätzen der obergerichtlichen Rechtsprechung, der die Kammer folgt, als vorbereitende Verfahrenshandlung nach Maßgabe des § 44 a VwGO nicht selbstständig mit einer Klage anfechtbar (BayVGH vom 06.08.2007, Az. 11 ZB 06.1818 sowie VG Augsburg vom 30.05.2006, Az. Au 3 K 05.899 m.w.N.).

    Sie ist daher nach herrschender Meinung in der Rechtsprechung abweichend von den vorstehend aufgeführten Grundsätzen, wie sie im Zusammenhang mit § 44 a VwGO von der Rechtsprechung entwickelt wurden, grundsätzlich angreifbar, soweit der Kläger die Festsetzung von Gebühren und Auslagen angreift und geltend macht, diese hätte nicht festgesetzt bzw. erhoben werden dürfen, weil das Verwaltungshandeln, für das die Gebühren festgesetzt und Auslagen erhoben wurden, rechtswidrig sei (vgl. BayVGH vom 06.08.2007, Az. 11 ZB 06.1818; VG München vom 14.12.2010, Az. M 1 K 10.5014).

  • VG Augsburg, 12.06.2008 - Au 3 E 08.722

    Gutachtensanforderung; Rechtsbehelf; Verfahrenshandlung

    Bei der Aufforderung, ein Fahreignungs-Gutachten vorzulegen, handelt es sich auch um eine Verfahrenshandlung im Sinne einer Aufklärungsmaßnahme oder Vorbereitungshandlung (vgl. OVG NRW vom 22.1.2001 - NJW 2001, 3427; VGH BW vom 28.10.2004 - DAR 2005, 357; BayVGH vom 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818; Bouska/Laeverenz, Fahrerlaubnisrecht, 3. Aufl. 2004, Anm. 12 zu § 11 FeV; a.A. Hillmann - DAR 2003, 106; Jagow - NZV 2006, 27).

    Danach dürfen Entscheidungen über den Entzug der Fahrerlaubnis längstens zehn Jahre lang verwertet werden, wobei die Frist mit der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beginnt (vgl. VG Augsburg vom 30.5.2006 - Au 3 K 05.899 und hierzu BayVGH vom 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818; vgl. auch BVerwG vom 9.6.2005 - NJW 2005, 3440).

  • VGH Bayern, 09.11.2017 - 11 CS 17.1821

    Einstweilige Anordnung, Fahreignungsgutachten, Rechtsschutzbedürfnis, Fahren ohne

    Es ist höchstrichterlich geklärt und entspricht ständiger Rechtsprechung, dass es sich bei der Anordnung eines ärztlichen oder medizinisch-psychologischen Gutachtens nach der Fahrerlaubnis-Verordnung um eine Verfahrenshandlung nach § 44a VwGO und nicht um einen Verwaltungsakt nach Art. 35 BayVwVfG handelt und diese Aufforderung daher nicht selbstständig angegriffen werden kann (BVerwG B.v. 28.6.1996 - 11 B 36.96 - juris; B.v. 17.5.1994 - 11 B 157.93 - ZfSch 1994, 432; BayVGH, B.v. 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818 - juris Rn. 3.; B.v. 22.5.2017 - 11 ZB 17.637 - juris Rn. 12; OVG SH, B.v. 11.4.2014 - 2 MB 11/14 - juris; OVG LSA, B.v. 14.9.2007 - 1 O 190/07 - juris; OVG Hamburg, B.v. 22.5.2002 - 3 Bs 71/02 - juris; vgl. auch Dauer in Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 44. Aufl. 2017, § 11 FeV Rn. 25).
  • VGH Bayern, 18.03.2019 - 11 CS 19.387

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen einer psychischen Erkrankung

    Da die Anordnung zur Beibringung eines Fahreignungsgutachtens nicht isoliert anfechtbar ist (vgl. nur BVerwG, B.v. 17.5.1994 - 11 B 157.93 - BayVBl 1995, 59, B.v. 28.6.1996 - 11 B 36.96 - juris Rn. 2; BayVGH, B.v. 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818 - juris Rn. 3 m.w.N.), stellt die Rechtsprechung strenge Anforderungen an deren Rechtmäßigkeit, die im Falle einer Folgemaßnahme (hier die Entziehung der Fahrerlaubnis) inzident zu prüfen sind.
  • VGH Bayern, 15.07.2019 - 11 ZB 19.1122

    Rechtmäßige Fahrerlaubnisentziehung nach Cannabiskonsum und fehlender

    Da die Anordnung zur Beibringung eines Fahreignungsgutachtens nicht isoliert anfechtbar ist (vgl. nur BVerwG, B.v. 17.5.1994 - 11 B 157.93 - BayVBl 1995, 59, B.v. 28.6.1996 - 11 B 36.96 - juris Rn. 2; BayVGH, B.v. 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818 - juris Rn. 3 m.w.N.), stellt die Rechtsprechung strenge Anforderungen an deren Rechtmäßigkeit, die im Falle einer Folgemaßnahme (hier die Entziehung der Fahrerlaubnis) inzident zu prüfen sind.
  • VGH Bayern, 25.07.2016 - 11 CS 16.1256

    Unrechtmäßige Aufforderung zur Beibringung eines Facharztgutachtens zur

    Da die Anordnung zur Beibringung eines Fahreignungsgutachtens nicht isoliert anfechtbar ist (vgl. nur BVerwG, B. v. 17.5.1994 - 11 B 157.93 - BayVBl 1995, 59, B. v. 28.6.1996 - 11 B 36.96 - juris Rn. 2; BayVGH, B. v. 6.8.2007 - 11 ZB 06.1818 - juris Rn. 3 m. w. N.), stellt die Rechtsprechung strenge Anforderungen an deren Rechtmäßigkeit, die im Falle einer Folgemaßnahme (hier die Entziehung der Fahrerlaubnis) inzident zu prüfen sind.
  • VG Bayreuth, 13.12.2011 - B 1 K 10.772

    Tschechischer Führerschein

  • VG München, 17.10.2019 - M 26 K 18.2389

    Trunkenheitsfahrt mit einem Fahrrad

  • VG Bayreuth, 22.02.2010 - B 1 E 10.19

    Eintragung eines Sperrvermerks ohne vorangehenden Bescheiderlass

  • VG Bayreuth, 19.07.2011 - B 1 K 11.64

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Gutachten nicht beigebracht; wiederholte

  • VGH Bayern, 10.02.2009 - 11 C 08.2018

    Prozesskostenhilfe; hinreichende Erfolgsaussicht; Antrag auf Neuerteilung der

  • VGH Bayern, 09.05.2011 - 11 ZB 10.3127

    Keine Verletzung des rechtlichen Gehörs bei nicht ausreichend entschuldigtem

  • VG Bayreuth, 22.10.2009 - B 1 S 09.789

    Tschechischer Führerschein; Erteilung der EU-Fahrerlaubnis nach dem 19.01.2009;

  • VG München, 20.02.2009 - M 6a K 08.2422

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Führen eines Fahrzeugs; Fahrrad; Nichtbeibringung

  • VG München, 22.09.2008 - M 6b K 08.2108

    Wiederholte Zuwiderhandlungen unter Alkoholeinfluss; Nichtvorlage eines

  • VG München, 21.07.2008 - M 6b S 08.2676

    Unbegründeter Antrag; wiederholte Zuwiderhandlungen unter Alkoholeinfluss;

  • VG München, 15.12.2015 - M 1 K 15.2153

    Keine Anfechtbarkeit der Beibringungsaufforderung eines

  • VG München, 18.05.2010 - M 6b S 10.2127

    Unbegründeter Antrag; wiederholte Zuwiderhandlungen unter Alkoholeinfluss;

  • VG München, 11.01.2008 - M 6b K 07.2109

    Entziehung der Fahrerlaubnis; wiederholte Zuwiderhandlungen unter

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht