Rechtsprechung
   VGH Bayern, 16.08.1991 - 12 B 88.2118   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1991,26387
VGH Bayern, 16.08.1991 - 12 B 88.2118 (https://dejure.org/1991,26387)
VGH Bayern, Entscheidung vom 16.08.1991 - 12 B 88.2118 (https://dejure.org/1991,26387)
VGH Bayern, Entscheidung vom 16. August 1991 - 12 B 88.2118 (https://dejure.org/1991,26387)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,26387) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 23.11.1995 - 6 S 941/93

    Zum örtlich zuständigen Sozialhilfeträger bei Pendeln zwischen zwei Wohnorten -

    Vergleiche VGH Mannheim, 1995-06-21, 6 S 2367/93, VGHBW RSpDienst 1995, Beilage 9, B 8; VGH München, 1991-08-16, 12 B 88.2118.

    Dem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 16.08.1991 - 12 B 88.2118 -, der bei einer verheirateten Umschülerin, die auswärts eine Ausbildung absolviert habe und an den Wochenenden in die gemeinsame Ehewohnung zurückgekehrt sei, unter Berücksichtigung der im Ausbildungsförderungsrecht geltenden Grundsätze sowie der früher in § 98 BSHG a. F. getroffenen Regelung den Ort der gemeinsamen Wohnung als maßgeblich angesehen habe, könne nicht gefolgt werden.

  • OVG Niedersachsen, 30.08.1996 - 12 M 4814/96

    Sozialhilfe (örtliche Zuständigkeit bei regelmäßig; Vermögen (Nachzahlung);

    Hält sich - wie hier der Antragsteller - ein Hilfeempfänger in regelmäßigem Wechsel an zwei Orten tatsächlich auf, neigt der Senat dazu, der vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in seinem Urteil vom 23. November 1995 (- 6 S 941/93 -, info also 1996, 83 f) vertretenen Ansicht zu folgen (s.a. BayVGH, Urt. v. 16. August 1991 - 12 B 88.2118 - , zit. nach Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht