Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 22.02.2010 - 12 E 1740/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,5239
OVG Nordrhein-Westfalen, 22.02.2010 - 12 E 1740/09 (https://dejure.org/2010,5239)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22.02.2010 - 12 E 1740/09 (https://dejure.org/2010,5239)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22. Februar 2010 - 12 E 1740/09 (https://dejure.org/2010,5239)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,5239) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erstattungspflicht der Staatskasse gegenüber einem beigeordneten Rechtsanwalt in einem höheren als ihm im Verhältnis der Parteien zueinander zustehenden Verhältnis

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erstattungspflicht der Staatskasse gegenüber einem beigeordneten Rechtsanwalt in einem höheren als ihm im Verhältnis der Parteien zueinander zustehenden Verhältnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.02.2011 - 2 E 1410/10

    Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr i.R.d. Kostenfestsetzung

    - 12 E 1740/09 -, juris Rn. 17.

    - 12 E 1740/09 -, juris Rn. 14.

  • VG Darmstadt, 30.12.2010 - 9 O 720/10

    Anrechnung der Geschäftsgebühr des vorausgegangenen Verwaltungsverfahrens auf die

    Die obergerichtliche Rechtsprechung innerhalb der Verwaltungsgerichtsbarkeit ist der Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts gefolgt (so unter anderem HessVGH, Beschluss vom 08.12.2010,- 1 E 2812/09 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 22.02.2010, - 12 E 1740/09 - beide zit. nach juris).

    Die beschließende Einzelrichterin folgt damit auch nach der divergierenden Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Beschluss vom 09.12.2009 - XII ZB 175/07 -, juris) der Rechtsauffassung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (Hess VGH, Beschluss vom 08.12.2009 - 1 E 2812/09 -, juris) und der weiteren hierzu ergangenen obergerichtlichen Rechtsprechung innerhalb der Verwaltungsgerichtsbarkeit (OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 22.02.2010, - 12 E 1740/09 - und vom 10.06.2010 - 18 E 1722/09 - Bayer. VGH, Beschl. v. 16.08.2010, - 19 C 10.1667 - OVG Lüneburg, Beschl. v. 19.10.2010,- 13 OA 130/10-; jeweils zit. nach juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.06.2010 - 18 E 1722/09

    Zurückweisung einer Erinnerung gegen die Vergütungsfestsetzung durch den

    Zu den sich in diesem Zusammenhang stellenden Rechtsfragen hat das beschließende Gericht mit Beschluss vom 22. Februar 2010 12 E 1740/09 , juris, ausgeführt:.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 18.09.2014 - 3 K 45.14

    Kostenfestsetzung; Geschäftsgebühr; Verfahrensgebühr; Anrechnung; Altfall

    Der Senat teilt daher die in der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung - im Anschluss an die angeführte Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts - mittlerweile einhellig vertretene Auffassung, dass § 15a RVG für die Kostenfestsetzung keine Anwendung findet, wenn der Auftrag - wie hier - vor dem 5. August 2009 erteilt wurde (vgl. BayVGH, Beschlüsse vom 21. Oktober 2009 - 19 C 09.2395 -, juris, Rn. 13 ff; vom 27. Juli 2010 - 7 C 10.1428 - juris, Rn. 9 ff.; vom 16. August 2010 - 19 C 10.1667 -, juris, Rn. 10 ff.; vom 14. November 2011 - 2 C 10.2444 -, juris, Rn. 3; OVG Bremen, Beschluss vom 27. Januar 2010 - 1 S 367/09 -, juris, Rn. 4 ff.; OVG NW, Beschlüsse vom 22. Februar 2010 - 12 E 1740/09 -, juris, Rn. 5 ff.; vom 10. Juni 2010 - 18 E 1722/09 -, juris, Rn. 2 ff.; vom 8. Februar 2011 - 2 E 1410/10 -, juris, Rn. 7 ff., 11 ff.; NdsOVG, Beschlüsse vom 17. November 2009 - 10 OA 166/09 -, juris, Rn. 10 ff., 12; vom 19. November 2009 - 5 OA 241/09 -, juris, Rn. 10 ff.; vom 19. Oktober 2010 - 13 OA 130/10 -, juris, Rn. 5 ff.; SächsOVG, Beschluss vom 31. August 2011 - 3 E 74/10 -, juris, Rn. 6 ff.; VG Berlin, Beschluss vom 9. November 2011 - 35 KE 30.11 -, juris, Rn. 3 ff.; s.a. VGH BW, Beschluss vom 1. Februar 2011 - 2 S 102/11 -, juris, Rn. 11).
  • FG Sachsen-Anhalt, 04.05.2010 - 4 KO 409/10

    (Rechtsanwaltskosten: Anwendbarkeit des § 15a Abs. 1 RVG gegenüber der

    Die Beiordnung hat zur Folge, dass der Rechtsanwalt nach § 122 Abs. 1 Nr. 3 der Zivilprozessordnung (ZPO) in Verbindung mit § 142 Abs. 1 der Finanzgerichtsordnung [FGO] die ihm zustehende Vergütung nicht bei seinem Mandanten geltend machen kann, sondern nur bei der insoweit an die Stelle des Mandanten tretenden Landeskasse (Staatskasse) [FG Düsseldorf, Beschluss vom 27. November 2009 - 10 Ko 862/09 KF - juris ; OVG Lüneburg, Beschluss vom 27. Oktober 2009 - 13 OA 134/09 - NdsRpfleger 2009, S. 438; OVG NRW, Beschluss vom 22. Februar 2010 - 12 E 1740/09 - juris ; im Ergebnis ebenso: OLG Bamberg, Beschluss vom 05. Oktober 2009 - 7 WF 201/09 - JurBüro 2010, S. 25; OLG Hamm, Beschluss vom 25. September 2009 - 25 W 333/09 - juris ].
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.01.2011 - 19 E 54/10

    Anrechung einer entstandenen Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr des

    BVerwG, Beschluss vom 22.7.2009 9 KSt 4/08, 9 KSt 4/08 (9 A 3/06) , BayVBl. 2010, 30, juris, Rdn. 3; OVG NRW, Beschlüsse vom 10.6.2010 18 E 1722/09 , juris, Rdn. 3 und vom 22.2.2010 12 E 1740/09 , juris, Rdn. 6 ff.; Bay. VGH, Beschluss vom 16.8.2010 19 C 10.1667 , juris, Rdn. 10; Nds. OVG, Beschluss vom 19.10.2010 13 OA 130/10 , juris, Rdn. 5.
  • VG Minden, 08.11.2010 - 9 K 1572/09

    Begründetheit einer Erinnerung zur Berücksichtigung von außergerichtlichen

    Vor diesem Hintergrund kommt es auf die in der Zivilrechtsprechung für die in dortigen Verfahren umstrittene Frage, ob § 15 a RVG als Klarstellung der bestehenden Gesetzeslage auch auf Altfälle Anwendung findet oder als Änderung des geltenden Rechts gemäß § 60 Abs. 1 RVG für Altfälle keine Anwendung findet, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 10.06.2010 - 18 E 1722/09 -, juris und vom 22.02.2010 - 12 E 1740/09 -, juris; zum Meinungsstand BGH, Beschluss vom 09.12.2009 - XII ZB 175/07 - juris; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 03.12.2009 - I - 10 W 126/09 - juris, jeweils m.w.N., nicht an.
  • VGH Bayern, 27.07.2010 - 7 C 10.1428

    Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr; derselbe Gegenstand im

    Eine solche Anrechnung ist auch im Rahmen der Kostenfestsetzung gegen die unterlegene Prozesspartei vorzunehmen (vgl. auch BayVGH vom 21.10.2009 Az. 19 C 09.2395 â?¹jurisâ?º; OVG NRW vom 22.2.2010 Az. 12 E 1740/09 â?¹jurisâ?º; BayVGH vom 23.2.2010 Az. 4 C 10.152 â?¹jurisâ?º).
  • VGH Bayern, 02.08.2010 - 7 C 10.1718

    Geschäftsgebühr im Verwaltungsverfahren; Verfahrensgebühr im gerichtlichen

    Eine solche Anrechnung ist auch im Rahmen der Kostenfestsetzung gegen die unterlegene Prozesspartei vorzunehmen (vgl. auch BayVGH vom 27.7.2010 Az. 7 C 10.1428; BayVGH vom 23.2.2010 Az. 4 C 10.152 â?¹jurisâ?º; OVG NRW vom 22.2.2010 Az. 12 E 1740/09 â?¹jurisâ?º; BayVGH vom 21.10.2009 Az. 19 C 09.2395 â?¹jurisâ?º).
  • VG Minden, 30.03.2010 - 8 K 1633/07

    Anwendung des § 15a Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) auf Altfälle

    Auch hat das OVG NRW in seinem Beschluss vom 22.02.2010 in dem Verfahren 12 E 1740/09 entschieden, dass es sich bei § 15a RVG entgegen der Ansicht der Prozessbevollmächtigten der Kläger um eine gesetzliche Neuregelung handelt, die nach § 60 Abs. 1 RVG auf sogenannte Altfälle nicht anwendbar ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht