Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 26.04.2012 - 12 U 166/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,10252
OLG Brandenburg, 26.04.2012 - 12 U 166/10 (https://dejure.org/2012,10252)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 26.04.2012 - 12 U 166/10 (https://dejure.org/2012,10252)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 26. April 2012 - 12 U 166/10 (https://dejure.org/2012,10252)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,10252) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftung des Tierarztes wegen unterbliebener rektaler Untersuchung eines Pferdes im Anschluss an eine Operation

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung des Tierarztes wegen unterbliebener rektaler Untersuchung eines Pferdes im Anschluss an eine Operation

  • rechtsportal.de

    BGB § 280 Abs. 1 S. 1
    Haftung des Tierarztes wegen unterbliebener rektaler Untersuchung eines Pferdes im Anschluss an eine Operation

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 10.05.2016 - VI ZR 247/15

    Umkehr der Beweislast bei grobem Behandlungsfehler eines Tierarztes

    b) Die Rechtsprechung der Oberlandesgerichte geht nahezu einhellig davon aus, dass die in der Humanmedizin entwickelten Rechtsgrundsätze hinsichtlich der Beweislastumkehr bei groben Behandlungsfehlern, insbesondere auch bei Befunderhebungsfehlern, auf die tierärztliche Behandlung zu übertragen sind (vgl. OLG Celle, Urteil vom 13. Februar 1989 - 1 U 15/88, VersR 1989, 714; OLG München, Urteil vom 9. März 1989 - 24 U 262/88, VersR 1989, 714 f.; OLG Stuttgart, Urteil vom 14. Juni 1995 - 14 U 26/94, VersR 1996, 1029, 1030; OLG Hamm, Urteil vom 3. Dezember 2003 - 3 U 108/02, OLGR Hamm 2004, 62, 64 f. mit Zurückweisungsbeschluss des BGH vom 5. April 2005 - VI ZR 23/04; OLG Schleswig, Urteil vom 14. Januar 2011 - 4 U 86/07, SchlHA 2011, 234, 230; OLG Frankfurt, Urteil vom 1. Februar 2011 - 8 U 118/10, NJW-RR 2011, 1246; OLG Celle, Urteil vom 14. Februar 2011 - 20 U 2/09, NJW-RR 2011, 1357, 1358; OLG Brandenburg, Urteil vom 26. April 2012 - 12 U 166/10, juris Rn. 17; OLG Hamm, Urteil vom 21. Februar 2014 - 26 U 3/11, RdL 2014, 158, 159; aA OLG Koblenz, Beschluss vom 18. Dezember 2008 - 10 U 73/08, VersR 2009, 1503, 1504; offenlassend OLG Koblenz, Beschluss vom 21. August 2014 - 5 U 554/14, MDR 2015, 29 f.).
  • OLG Naumburg, 12.06.2012 - 1 U 119/11

    Arzt- und Krankenhaushaftung: Infektion eines Diabetespatienten mit einem

    Zu entsprechenden Beweiserleichterungen kommt es darüber hinaus, wenn die Unterlassung die Erhebung oder Sicherung medizinisch gebotener Befunde betrifft und der Befund mit hinreichender Wahrscheinlichkeit ein medizinisch positives und deshalb aus medizinischer Sicht reaktionspflichtiges Ergebnis gehabt hätte, wobei eine hinreichende Wahrscheinlichkeit in diesem Sinne im Falle einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit, also bei einer jedenfalls über 50 % liegenden Wahrscheinlichkeit anzunehmen wäre (vgl. OLG Köln VersR 2004, S. 247; OLG München MedR 2007, S. 361; OLG Brandenburg, Urteil v. 26.04.2012, 12 U 166/10, m.w.N.).
  • OLG Frankfurt, 02.01.2013 - 24 U 91/12

    Haftung des Tierarztes: nicht indizierte operative Teilentfernung des medialen

    Denn ebenso wie im Rahmen der Prüfung des dem Beklagten zu 2) zur Last fallenden Behandlungsfehlers - nicht indizierte Operation ohne vorherige konservative Behandlung - und dessen Kausalität für den Schaden zu unterstellen war, dass die konservative Behandlung erfolgreich verlaufen wäre, ist diese Wertung zur Vermeidung widersprüchlicher Ergebnisse auch im Rahmen der Wertermittlung beizubehalten (Brandenburgisches OLG, Urteil vom 26.04.2012, 12 U 166/10, juris), so dass es bei dem bei unterstellter kurzzeitiger Ausheilung als gerechtfertigt angesehenen Marktwert zu verbleiben hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht