Rechtsprechung
   KG, 15.03.2004 - 12 U 333/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,4106
KG, 15.03.2004 - 12 U 333/02 (https://dejure.org/2004,4106)
KG, Entscheidung vom 15.03.2004 - 12 U 333/02 (https://dejure.org/2004,4106)
KG, Entscheidung vom 15. März 2004 - 12 U 333/02 (https://dejure.org/2004,4106)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,4106) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Judicialis

    BGB a.F. § 847; ; ZPO § 287

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden der Geschädigten - Schmerzensgeldbemessung unter Heranziehung zutreffender Vergleichsentscheidungen, Berücksichtigung der zwischenzeitlich eingetretenen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Höhe des Schmerzensgeldes bei fahrlässiger Körperverletzung; Berücksichtigung von Geldentwertung und Genugtuungsfunktion; Immaterielle Schäden; Strafrechtliche Verurteilung des Täters

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 2004, 473
  • VersR 2004, 1569
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Stuttgart, 21.10.2009 - 3 U 86/09

    Schadenersatz- und Schmerzensgeldanspruch auf Grund eines Verkehrsunfalls:

    - 30.450,00 EUR hielt das KG (Urteil vom 15.03.2004, VRS 106, 419) bei einer Schienbeinkopftrümmerfraktur rechts mit frühzeitiger Entwicklung einer posttraumatischen Arthrose mit entsprechend schmerzhafter Belastung des rechten Beines und der Notwendigkeit prothetischer Versorgung sowie einer MdE von 40 % für adäquat.
  • KG, 04.05.2006 - 12 U 42/05

    Schadensersatz bei Verkehrsunfall: Angemessenes Schmerzensgeld für erstgradige,

    Wenn jedoch, wie vorliegend, die herangezogenen Entscheidungen älter als zehn Jahre sind, ist die allgemeine Geldentwertung zu berücksichtigen (siehe hierzu bereits Senat, Urteil vom 15. März 2004 - 12 U 333/02 - KGR 2004, 356 = VRS 106, 419 = NZV 2004, 473 = VersR 2004, 1569; Urteil vom 1. Oktober 2001 - 12 U 2139/00 - NZV 2002, 230 = KGR 2002, 98; KG, Urteil vom 29. Juli 2004 - 8 U 54/04 - KGR 2004, 510).
  • OLG Brandenburg, 20.12.2007 - 12 U 141/07

    Mitverschulden bei Verletzung eines Fußgängers im Straßenverkehr - Höhe des

    Ferner wird auf die bei Slizyk (Schmerzensgeldtabelle, 5. Aufl.) unter Nr. 2730 aufgeführte Entscheidung des OLG Naumburg vom 06.03.1997 (3 U 56/96) verwiesen, das bei einer 15-jährigen Schülerin, die eine offene Unterschenkelfraktur sowie eine Knieverletzung in Form einer großen Weichteilwunde am linken Kniegelenk erlitten hatte, 2 1/2 Monate stationär behandelt wurde und bei der als Dauerschäden eine Gehbehinderung, Belastungsminderung sowie Entstellung durch eine 10 x 10 cm große Narbe verblieben waren, bei voller Haftung ein Schmerzensgeld von seinerzeit 40.000,00 DM zugesprochen hat, was unter Berücksichtigung der seit Erlass der Entscheidung eingetretenen Geldentwertung (vgl. dazu KG NZV 2004, 473; Hacks/Ring/Böhm a.a.O., S. 15) einem Betrag von 23.231,93 EUR entspricht.
  • KG, 13.03.2017 - 20 U 238/15

    Arzt- und Krankenhaushaftung: Aufklärungspflichtverletzung bezüglich alternativer

    Dabei ist erhöhend die erhebliche Geldentwertung seit 1995 zu berücksichtigen, ferner der Umstand, dass eine allgemeine Tendenz in der Rechtsprechung besteht, bei schweren Verletzungen zunehmend höhere Schmerzensgelder zuzuerkennen (vgl. ausführlich Kammergericht, Urteil vom 15. März 2004 - 12 U 333/02, NZV 2004, 473).
  • LG Nürnberg-Fürth, 25.03.2010 - 8 O 3107/08

    Schmerzensgeldanspruch nach Unfall mit einem Gabelstapler:

    Eine (grobe) Orientierung bietet insoweit das Urteil des Kammergerichts vom 15.03.2004 (12 U 333/02; BeckRS 2004, 05260).
  • LG Köln, 13.02.2007 - 2 O 65/06

    Anscheinsbeweis beim Auffahrunfall; Schmerzensgeld für die Verursachung eines

    Dieser Betrag entspricht den in vergleichbaren Fällen zuerkannten Beträgen und fügt sich in das Gesamtsystem der Rechtsprechung zur Höhe des Schmerzensgeldes ein, wobei bei der Heranziehung älterer Entscheidungen die inzwischen eingetretene Geldentwertung berücksichtigt ist (KG NZV 2004, 473; OLG Hamm ZfS 2002, 117, NZV 2001, 83; AG Wiesbaden, Urteil vom 21.3. 1997, 91 C 3245/96; Palandt/Brudermüller, 66. Aufl. 2007, § 1376 Rn. 30).
  • OLG Brandenburg, 11.03.2015 - 4 U 93/14

    Deliktshaftung: Schadenersatz- und Schmerzensgeldanspruch aufgrund eines Sturzes

    Ein Betrag von 75.000,- EUR entspricht jedoch - wie der Kläger im Ansatz zu Recht geltend macht - unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich eingetretenen, am Verbraucherpreisindex orientierten Geldwertentwicklung (vgl. dazu nur: KG Urteil vom 15.03.2004 - 12 U 333/02 - Rn. 15 ff.) heute einem solchen von 100.000,- EUR.
  • KG, 29.07.2004 - 8 U 54/04

    Schmerzensgeldanspruch des unvermittelt vor eine einfahrende U-Bahn gestoßenen

    Daher ist die seit dieser Entscheidung eingetretenen allgemeine Geldentwertung angemessen zu berücksichtigen, was zu einer Erhöhung des Schmerzensgeldbetrages führen muss (vgl. KG, KG- Report 2002, 98, KG, Urteil vom 15. März 2004 - 12 U 333/02 - KG- Report 2004, 356; OLG Köln VersR 1992, 1013).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht