Weitere Entscheidung unten: OLG Hamm, 18.09.2013

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 27.06.2014 - 12 U 51/13   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Schadenersatz wegen Nichterfüllung im Rahmen einer Internet-"Versteigerung"

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Schadensersatz nach Abbruch einer eBay-Auktion mit Scheingeboten

  • ra-skwar.de

    Ebay-Auktion - Scheingebot

  • kanzlei.biz

    Nichterfüllung im Rahmen einer eBay-Auktion begründet Schadensersatz

  • rabüro.de

    Schadensersatz nach Abbruch einer eBay-Auktion mit Scheingeboten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 117; BGB § 145; BGB § 280; BGB § 281
    Zustandekommen eines Kaufvertrages über die Internet-Auktionsplattform "Ebay"

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zustandekommen eines Kaufvertrages über die Internet-Auktionsplattform "Ebay"; Unwirksamkeit von zum Zwecke der Manipulation des Kaufpreises abgebotenen Angeboten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Scheingebote auf eBay können teuer werden

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Nichterfüllung bei eBay-Auktion begründet Schadensersatz

  • Jurion (Kurzinformation)

    Zum Zwecke der Manipulation abgegebenes Angebot bei Ebay nichtig

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Unzulässiges Hochbieten bei eBay

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Scheingebote auf eBay können teuer werden

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Zum Zwecke der Manipulation des Kaufpreises abgegebenes Angebot auf "Ebay" nichtig

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Zum Zwecke der Manipulation des Kaufpreises abgegebenes Angebot auf "Ebay" nichtig

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 24.08.2016 - VIII ZR 100/15  

    Schadensersatzanspruch nach Preismanipulation des Verkäufers bei eBay-Auktion

    Insbesondere hat sein Auftreten unter verschiedenen Benutzernamen die einem wirksamen Vertragsschluss entgegenstehende Identität von Anbieter und Bieter nicht beseitigen können, so dass es auch keiner Entscheidung der Frage bedarf, ob die Eigengebote ansonsten, wie das Landgericht im Einklang mit der Rechtsprechung mehrerer Oberlandesgerichte (OLG Rostock, Urteil vom 11. Juni 2014 - 1 U 90/13, juris Rn. 51 ff.; OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 27. Juni 2014 - 12 U 51/13, juris Rn. 19 ff.) angenommen hat, als nach § 117 BGB nichtig hätten beurteilt werden müssen.

    Denn anders als zuvor das Landgericht hat das Berufungsgericht bei der dazu vorgenommenen Auswertung der Gebotsübersicht verkannt, dass es sich hierbei um die bei Auktionsschluss offen gelegte Gebotsübersicht handelt, die neben dem erfolgreichen Schlussgebot nur noch die im Auktionsverlauf jeweils überbotenen Maximalgebote anzeigt (vgl. auch OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 27. Juni 2014 - 12 U 51/13, aaO Rn. 24).

    Denn bei ihnen handelt es sich im Gegensatz zu Eigengeboten oder zu in kollusivem Zusammenwirken mit dem Anbieter abgegebenen Scheingeboten Dritter (§ 117 Abs. 1 BGB; vgl. hierzu OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 27. Juni 2014 - 12 U 51/13, aaO Rn. 17 ff.) zunächst einmal um Gebote "anderer Bieter" mit dem ernst gemeinten Ziel, Höchstbietender zu werden oder zu bleiben, um bei Auktionsende den Versteigerungsgegenstand tatsächlich zu erwerben.

  • OLG Stuttgart, 14.04.2015 - 12 U 153/14  

    Schadensersatzansprüche nach einer fehlgeschlagenen eBay-Auktion

    Nicht mehr erheblich ist daher die zwischen den Parteien ausgefochtene Frage, ob es sich bei den Geboten mit dem Benutzerkonto "k...k" um Willenserklärungen gehandelt hat, die im Sinne von § 117 BGB nur zum Schein abgegeben wurden und aus diesem Grunde nichtig sind (in diesem Sinne OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 27. Juni 2014 - 12 U 51/13, juris Rn. 25; OLG Rostock, Urteil vom 11. Juni 2014 - 1 U 90/13, juris Rn. 52; LG Frankfurt am Main, Urteil vom 06. Dezember 2013 - 2-07 O 269/13, Anlage K 21 S. 9, Bl. 116; darauf folgend OLG Frankfurt am Main, Hinweisbeschluss gemäß § 522 Absatz 2 Satz 2 ZPO vom 22. September 2014 - 6 U 7/14, Anlage K 43, Bl. 399; gegen die Anwendung von § 117 BGB: LG Frankenthal, Urteil vom 08. Juli 2014 - 8 O 63/14, juris Rn. 28).

    Auch das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat die Auslegung von Maximalgeboten davon abhängig gemacht, ob Gebote des Anbieters oder eines von ihm beauftragten Dritten als wirksam anzusehen sind (Urteil vom 27. Juni 2014 - 12 U 51/13, juris Rn. 25).

  • AG Brandenburg, 22.09.2017 - 31 C 216/16  

    Fahrzeugunterstellung über mehrere Jahre - Eigentumsaufgabe

    Zur Schätzung eines Mindestschadens nach § 267 ZPO können als Schätzgrundlage durch das Gericht auch Tatsachen zugrunde gelegt werden, die als Ergebnis einer Internet-Recherche des Gerichts ermittelt wurden (OLG Köln, Beschluss vom 25.05.2016, Az.: I-1 W 6/16, u.a. in: MDR 2016, Seite 1266; OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 27.06.2014, Az.: 12 U 51/13, u.a. in: ZAP EN-Nr. 743/2014).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   OLG Hamm, 18.09.2013 - 12 U 51/13   

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 30.04.2014 - III ZR 439/13  

    Berücksichtigung erstinstanzlich nicht geltend gemachten Vorbringens bei

    Auf die Beschwerde der Beklagten wird der Beschluss des 12. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Hamm vom 18. September 2013 - I-12 U 51/13 - gemäß § 544 Abs. 7 ZPO aufgehoben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht