Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 02.04.1998 - 13 B 213/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,3947
OVG Nordrhein-Westfalen, 02.04.1998 - 13 B 213/98 (https://dejure.org/1998,3947)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 02.04.1998 - 13 B 213/98 (https://dejure.org/1998,3947)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 02. April 1998 - 13 B 213/98 (https://dejure.org/1998,3947)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,3947) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Telekommunikation; Diskriminierungsverbot; Sprachtelefondienst; Teilnehmerdaten; Wesentliche Leistung; Auskunft

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1998, 3370
  • NVwZ 1998, 1323 (Ls.)
  • MMR 1998, 493
  • afp 1998, 663
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2009 - 13 B 1056/09

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen eine postrechtliche Auskunftsanordnung mit Fragen

    OVG NRW, Urteil vom 22.1.2008 - 13 A 4362/00 -, DVBl. 2008, 460; Beschlüsse vom 31.10.2007 - 13 B 1428/07 u.a. -, a.a.O., und vom 2.4.1998 - 13 B 213/98 -, NJW 1998, 3370.

    BVerwG, Urteil vom 20.5.2009 - 6 C 14.08 -, N&R 2009, 209; OVG NRW, Urteil vom 22.1.2008 - 13 A 4362/00 -, a.a.O., Beschluss vom 2.4.1998 - 13 B 213/98 -, a.a.O.; Badura, in: Beck'scher PostG-Kommentar, 2. Aufl., § 45 Rdn. 12 f.; Holznagel, in: Habersack/Holznagel/Lübbig, Behördliche Auskunftsrechte und besondere Missbrauchsaufsicht im Postrecht, S. 59.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.01.2008 - 13 A 4362/00

    Bestehen einer Auskunftsanordnung zur Vorlage von Teilleistungsverträgen;

    Badura, a. a. O., § 45 Rdn. 12 f.; Holznagel/Schulz, a. a. O.; OVG NRW, Beschluss vom 2.4.1998 - 13 B 213/98 -, NJW 1998, 3370.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.02.2003 - 13 B 2130/02

    Anspruch auf Schaffung einer Infrastruktur; Mißbrauch der marktbeherrschenden

    OVG NRW, Beschluss vom 2.4.1998 - 13 B 213/98 -.
  • VG Köln, 23.05.2012 - 21 K 6642/10

    Rechtliche Ausgestaltung eines missbräuchlichen Ausnutzens einer marktmächtigen

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 7. Februar 2000 - 13 A 180/99 -, NVwZ 2000, 697 (699); Beschluss vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 -, NJW 1998, 3370 (3371).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.10.2007 - 13 B 1428/07

    Postwettbewerber müssen der Bundesnetzagentur Auskunft zu den Arbeitsbedingungen

    Ob das Merkmal der Erforderlichkeit nach § 45 Abs. 1 PostG mit dem Begriff des "gewissen Anfangsverdachts" treffend bezeichnet ist (so OVG NRW, Beschluss vom 26.1.2000 - 13 B 47/00 -, NVwZ 2000, 702) oder dieser dem Strafrecht entlehnte Begriff (nur) bei Fällen des Verdachts einer missbräuchlichen Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung benutzt werden sollte (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 2.4.1998 - 13 B 213/98 -, NJW 1998, 3370) und bei Auskunftsanordnungen nach § 45 Abs. 1 PostG weniger/nicht geeignet erscheint, ist unerheblich.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2000 - 13 B 47/00

    Ausgestaltung des einstweiligen Rechtsschutzes gegen eine Auskunftsanordnung der

    Vor dem Hintergrund erscheint es - anders als in dem mit Beschluss des Senats vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 - entschiedenen Fall gleicher Problematik aus dem Telekommunikationsbereich - nicht erforderlich, zur Wahrnehmung der Aufgabe der besonderen Missbrauchsaufsicht eine Auskunft einzufordern, die mit einem für das betroffene Unternehmen erheblichen Aufwand verbunden ist.

    Er bemisst sie im Rahmen seines Ermessens ebenso wie in gleichgelagerten Verfahren 13 B 213/98 auf 50.000,-- DM.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2009 - 13 B 1057/09

    Auskunftsanordnung bezüglich von Daten von Subunternehmern bei wesentlichen

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 22. Januar 2008 - 13 A 4362/00 -, DVBl. 2008, 460; Beschlüsse vom 31. Oktober 2007 - 13 B 1428/07 u.a. -, a. a. O., und vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 -, NJW 1998, 3370.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 20. Mai 2009 - 6 C 14.08 -, N&R 2009, 209; OVG NRW, Urteil vom 22. Januar 2008 - 13 A 4362/00 -, a. a. O., Beschluss vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 -, a. a. O.; Badura in Beck'scher PostG-Kommentar, 2. Aufl., § 45 Rdn. 12 f.; Holznagel in Habersack/Holznagel/ Lübbig, Behördliche Auskunftsrechte und besondere Missbrauchsaufsicht im Postrecht, S. 59.

  • VG Köln, 20.06.2000 - 22 K 7663/99

    Rechtmäßigkeit einer Auskunftsanordnung der Regulierungsbehörde für

    Diese auf tatsächlichen Umständen beruhende Schwelle für ein Aktivwerden nach § 45 PostG im Rahmen der allgemeinen Rechtsaufsicht ist freilich zu unterscheiden von dem Begriff des "Anfangsverdachts", wie er im Zusammenhang mit einem Auskunftsersuchen nach § 72 TKG im Rahmen der besonderen Missbrauchsaufsicht von der Rechtsprechung geprägt worden ist, vgl. OVG NW, Urteil vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 -.
  • VG Köln, 24.11.1999 - 22 L 2311/99

    Ausgestaltung der aufschiebenden Wirkung von Klagen gegen Entscheidungen der

    Denn § 45 PostG soll der Regulierungsbehörde - ebenso wie die gleichlautende Vorschrift des § 72 TKG - vgl. hierzu VG Köln, Beschluss vom 21. Januar 1998 - 1 L 4289/97 - sowie OVG NW, Beschluss vom 2. April 1998 - 13 B 213/98 - Archiv PT 1998, S. 395 ff.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht