Rechtsprechung
   ArbG Dresden, 26.08.2020 - 13 Ca 1046/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,32035
ArbG Dresden, 26.08.2020 - 13 Ca 1046/20 (https://dejure.org/2020,32035)
ArbG Dresden, Entscheidung vom 26.08.2020 - 13 Ca 1046/20 (https://dejure.org/2020,32035)
ArbG Dresden, Entscheidung vom 26. August 2020 - 13 Ca 1046/20 (https://dejure.org/2020,32035)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,32035) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • arbeitsrechtsiegen.de

    Datenschutzverstoß - unberechtigte Weitergabe von Gesundheitsdaten durch Arbeitgeber

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    1.500 EURO Schadensersatz aus Art 82 Abs.1 DSGVO für unberechtigte Weitergabe von Gesundheitsdaten durch ehemaligen Arbeitgeber an Behörde

  • patientenrechte-datenschutz.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Unerlaubte Weitergabe von Gesundheitsdaten durch ein Unternehmen an Behörden führt zu Schadensersatzanspruch

  • ra-juedemann.de (Kurzinformation)

    Datenschutzrecht - 1.500€ Schadensersatz nach DSGVO

  • rosepartner.de (Rechtsprechungsübersicht)

    Immaterielle Schäden bei DSGVO-Verstößen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    DSGVO-Schadensersatz iHv. 1.500 bei unerlaubter Weitergabe von Gesundheitsdaten

Besprechungen u.ä.

  • cr-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    Strafschadensersatz wegen DSGVO-Verstößen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LAG Baden-Württemberg, 25.02.2021 - 17 Sa 37/20

    Immaterieller Schadensersatz, Verstoß gegen die DSGVO, Datenübermittlung in ein

    Der Erwägungsgrund 75 führt als mögliche Schäden etwa Diskriminierungen, ein Identitätsdiebstahl oder -betrug, einem finanziellen Verlust, einer Rufschädigung, einem Verlust der Vertraulichkeit von dem Berufsgeheimnis unterliegenden personenbezogenen Daten, der unbefugten Aufhebung der Pseudonymisierung oder anderen erheblichen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Nachteile, aber auch den Verlust, die personenbezogenen Daten kontrollieren zu können, auf (vgl. auch: ArbG Dresden 26. August 2020 - 13 Ca 1046/20 - Rn. 15, ZD 2021, 54; ArbG Düsseldorf 5. März 2020 - 9 Ca 6557/18 - Rn. 102, NZA-RR 2020, 409; Klein GRUR-Prax 2020, 433, 434) .
  • LAG Niedersachsen, 22.10.2021 - 16 Sa 761/20

    Immaterieller Schadensersatz nach Art. 82 DS-GVO

    Ein immaterieller Schaden entstehe auch, wenn die betroffene Person um ihre Rechte und Freiheiten gebracht oder daran gehindert ist, die sie betreffenden personenbezogen Daten zu kontrollieren (vgl. ArbG Dresden 26. August 2020 - 13 Ca 1046/20 - Rn. 14) .

    Schadenersatz bei Datenschutzverstößen sollen eine abschreckende Wirkung haben, um der Datenschutzgrundverordnung zum Durchbruch zu verhelfen (effet utile) (ArbG Dresden 26. August 2020 - 13 Ca 1046/20 - Rn. 16) .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht