Rechtsprechung
   BSG, 08.02.1996 - 13 RJ 45/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,2683
BSG, 08.02.1996 - 13 RJ 45/94 (https://dejure.org/1996,2683)
BSG, Entscheidung vom 08.02.1996 - 13 RJ 45/94 (https://dejure.org/1996,2683)
BSG, Entscheidung vom 08. Februar 1996 - 13 RJ 45/94 (https://dejure.org/1996,2683)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,2683) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Lehrzeit - Pflichtbeitragszeit - Rechtsunklarheit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVO § 1227 Abs. 1 S. 1 Nr. 1; SGB VI § 247 Abs. 2a
    Anerkennung von Pflichtbeitragszeiten nach § 247 Abs. 2a SGB VI für in der Zeit vom 1.6.1945 bis zum 30.6.1965 zurückgelegte Lehrzeiten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BSG, 21.08.2008 - B 13 R 109/07 R

    Fiktive Pflichtbeitragszeit nach § 247 Abs 2a SGB VI - Lehrling einer

    Die Bestimmung des Abs. 2a wurde durch Art. 1 Nr. 7 des Rentenüberleitungs-Ergänzungsgesetzes vom 24.6.1993 (BGBl I 1038) mit Rückwirkung zum 1.1.1992 in § 247 SGB VI eingefügt (zum Gesetzgebungsverfahren s Senatsurteil vom 8.2.1996, SozR 3-2600 § 247 Nr. 1 S 4).

    Wie bereits vom erkennenden Senat entschieden, ist Voraussetzung der Anwendung des § 247 Abs. 2a SGB VI nicht, dass die Unterlassung der Beitragsentrichtung in der Tat auf einen der genannten Faktoren zurückzuführen war; es reicht die Nichtabführung trotz Beitragspflicht im Einzelfall (BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1).

  • LSG Sachsen, 27.01.2000 - L 1 RA 37/98

    Höhe einer Altersrente unter Berücksichtigung weiterer Beitragszeiten mit

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BSG, 23.09.1999 - B 12 RJ 1/99 R

    Rentenversicherungspflicht - Anlernling - familienhafte Mithilfe - fiktive

    Die Bestimmung des Abs. 2a wurde durch Art. 1 Nr. 7 des Rentenüberleitungs-Ergänzungsgesetzes vom 24. Juni 1993 (BGBl I 1038) mit Rückwirkung zum 1. Januar 1992 in § 247 SGB VI eingefügt (zum Gesetzgebungsverfahren und zum vollständigen Wortlaut der Begründung vgl BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1 S 4).

    Die Auffassung des Senats ist mit dem Urteil des 13. Senats des BSG vom 8. Februar 1996 vereinbar (13 RJ 45/94, SozR 3-2600 § 247 Nr. 1).

  • BSG, 20.10.2009 - B 5 R 72/08 R

    Berücksichtigung und Bewertung von Zeiten der Berufsausbildung -

    Deshalb soll § 247 Abs. 2a SGB VI für die entsprechenden Beitragslücken Beitragszeiten fingieren und § 256 Abs. 1 SGB VI deren Bewertung im Rahmen der Rentenberechnung sicherstellen (vgl auch BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1 S 4).
  • BSG, 01.12.1999 - B 5 RJ 56/98 R

    Anrechenbarkeit der landwirtschaftliche Berufsausbildung im elterlichen Betrieb

    Anders als in den Fällen, über die das BSG mit den vom Kläger zitierten Urteilen vom 8. Februar 1996 (13 RJ 45/94) und vom 27. Februar 1997 (4 RA 124/95) entschieden habe, fehle es im Fall des Klägers an entsprechenden Unterlagen für den Nachweis eines Lehrverhältnisses.
  • LSG Hessen, 27.10.1998 - L 12 RJ 1462/97

    Landwirtschaftliche Lehrzeit im elterlichen Betrieb als fiktive

    Soweit der Kläger sich auf ein Urteil des Bundessozialgerichts (13 RJ 45/94) berufe, verkenne er, daß auch für die darin entschiedene Rechtsfrage der Nachweis eines Lehrverhältnisses notwendig gewesen sei.

    Das Bundessozialgericht hat im Urteil vom 8. Februar 1996 (13 RJ 45/94 in SozR 3-2600 § 247 SGB 6 Nr. 1) diese Vorschrift dahingehend ausgelegt, daß mit ihr eine großzügige Regelung getroffen werden sollte, um die zu Zeiten uneinheitlicher Rechtsanwendung und ungeklärter Versicherungspflicht verschiedenster Berufsausbildungsverhältnisse entstandenen Beitragslücken aller betroffenen Versicherten ohne Rücksicht auf die Gründe ihres jeweiligen Zustandekommens zu schließen.

  • BSG, 23.09.1999 - B 2 U 36/98 R

    Bemessung der Höhe der Altersrente - Berücksichtigung von Zeiten der Tätigkeit in

    Die Bestimmung des Abs. 2a wurde durch Art. 1 Nr. 7 des Rentenüberleitungs-Ergänzungsgesetzes vom 24. Juni 1993 (BGBl I 1038) mit Rückwirkung zum 1. Januar 1992 in § 247 SGB VI eingefügt (zum Gesetzgebungsverfahren und zum vollständigen Wortlaut der Begründung vgl BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1 S 4).

    Die Auffassung des Senats ist mit dem Urteil des 13. Senats des BSG vom 8. Februar 1996 vereinbar (13 RJ 45/94, SozR 3-2600 § 247 Nr. 1).

  • BSG, 30.01.2003 - B 4 RA 49/02 R

    Zusammentreffen von fiktiven Pflichtbeitragszeiten einer beruflichen Ausbildung

    Ebenso wenig wie der Anwendungsbereich des § 247 Abs. 2a SGB VI auf diejenigen Zeiträume reduziert werden kann, in denen ein Zustand der Rechtsunsicherheit bezüglich der Versicherungspflicht von Lehrlingen bestand (Urteil des Senats vom 27. Februar 1997 - 4 RA 124/95 -, AmtlMittLVA Rheinprovinz 1997, 356, im Anschluss an BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1), ist seine Reduzierung auf diejenigen Fälle zulässig, in denen keine freiwilligen Beiträge gezahlt worden sind.
  • LSG Hessen, 14.03.1997 - L 13 An 366/96

    Fiktive Pflichtbeitragszeiten für eine Lehrzeit

    Die von der Beklagten vertretene Rechtsauffassung, nach der § 247 Abs. 2 a SGB VI nur bei bestimmten Personengruppen Anwendung finden soll, deren Versicherungspflicht erst während des im Gesetz genannten Zeitraums klargestellt worden ist, findet im Wortlaut der Vorschrift keinen Anhalt (vgl. hierzu und im Folgenden BSG Urteil vom 8. Februar 1996 - 13 RJ 45/94 -).

    Die Revision wird im Hinblick auf die Kritik, die das Urteil des Bundessozialgerichts vom 8. Februar 1996 (a.a.O.) erfahren hat (vgl. z.B. Grintsch, DRV 1996, 614 ff.) sowie im Hinblick auf die weiterhin entgegengesetzte Verwaltungspraxis der Rentenversicherungsträger nach § 160 Abs. 2 SGG zugelassen.

  • LSG Baden-Württemberg, 25.03.2003 - L 13 RA 1602/02

    Begehren einer höheren Regelaltersrente; Berechnung der Renten anhand von

    Der Absatz 2a (vgl. zum Folgenden BSG SozR 3-2600 § 247 Nr. 1) wurde durch Artikel 1 Nr. 7 des Gesetzes zur Ergänzung der Rentenüberleitung vom 24. Juni 1993 (Bundesgesetzblatt I S. 1038) mit Rückwirkung zum 1. Januar 1992 (vgl. Art. 18 Abs. 4 Rentenüberleitungs-Ergänzungsgesetz - RüErgG-) in den § 247 SGB VI eingefügt.
  • LSG Baden-Württemberg, 17.07.2002 - L 2 RJ 2059/99
  • LSG Bayern, 06.02.2001 - L 5 RJ 195/00

    Berücksichtigung der Tätigkeit eines Justizassistentenanwärters als Beitragszeit

  • LSG Baden-Württemberg, 27.02.2002 - L 2 RJ 4044/01
  • LSG Thüringen, 27.11.1997 - L 2 An 117/97
  • SG Münster, 17.12.1996 - S 14 J 44/95

    Rentenversicherung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht