Rechtsprechung
   LAG Niedersachsen, 19.01.1999 - 13 Sa 633/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,18077
LAG Niedersachsen, 19.01.1999 - 13 Sa 633/98 (https://dejure.org/1999,18077)
LAG Niedersachsen, Entscheidung vom 19.01.1999 - 13 Sa 633/98 (https://dejure.org/1999,18077)
LAG Niedersachsen, Entscheidung vom 19. Januar 1999 - 13 Sa 633/98 (https://dejure.org/1999,18077)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,18077) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beendigung eines Arbeitsverhältnisses durch Geschäftsführerbestellung einer GmbH

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BAG, 08.06.2000 - 2 AZR 207/99

    GmbH-Geschäftsführer - ruhendes Arbeitsverhältnis

    Landesarbeitsgericht Niedersachsen - 13 Sa 633/98 -.

    2 AZR 207/99 13 Sa 633/98.

    Die Revision des Klägers gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen vom 19. Januar 1999 - 13 Sa 633/98 - wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen.

  • LAG Hamm, 19.01.2006 - 4 Sa 1959/04

    Abgrenzung Arbeitsvertrag, Geschäftsbesorgungsvertrag, hier - Beratervertrag mit

    2.1.Wird ein Arbeitnehmer einer KG zum Geschäftsführer der Komplementär-GmbH bestellt, so wird im Zweifel mit Abschluss des Geschäftsführerdienstvertrages das bisherige Arbeitsverhältnis stillschweigend aufgehoben (LAG Niedersachsen, Urt. v. 19.01.1999 - 13 Sa 633/98, juris Dok-Nr: KARE536910333).

    Die vorstehenden Grundsätze sind auch heranzuziehen, wenn der Arbeitnehmer nicht Geschäftsführer bei seiner Arbeitgeberin, also bei der Komplementär-GmbH als Muttergesellschaft (hier: Insolvenzschuldnerin) wird, sondern zum Geschäftsführer eines Tochterunternehmens bestellt wird (LAG Niedersachsen, Urt. v. 19.01.1999 - 13 Sa 633/98, juris Dok-Nr: KARE536910333).

    Da, wie ausgeführt, im Zweifel von der Ablösung des Arbeitsverhältnisses durch ein Geschäftsführerdienstverhältnis auszugehen ist, trägt die Beweislast für das Fortbestehen eines Arbeitsverhältnisses derjenige, der sich auf den Bestand des Arbeitsverhältnisses beruft (LAG Niedersachsen, Urt. v. 19.01.1999 - 13 Sa 633/98, juris Dok-Nr: KARE536910333), hier also der Kläger.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht