Rechtsprechung
   OLG Hamm, 01.03.1994 - 13 UF 435/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,5297
OLG Hamm, 01.03.1994 - 13 UF 435/93 (https://dejure.org/1994,5297)
OLG Hamm, Entscheidung vom 01.03.1994 - 13 UF 435/93 (https://dejure.org/1994,5297)
OLG Hamm, Entscheidung vom 01. März 1994 - 13 UF 435/93 (https://dejure.org/1994,5297)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,5297) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Urteil; Höhe des Unterhalts ; Studierendes Kind; Auslandsstudium; Abänderungsklage; Sonderbedarf; Vorhersehbarkeit; Regelmäßigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 1610 Abs. 2, § 1613 Abs. 2 S. 1; ZPO § 323

Papierfundstellen

  • NJW 1994, 2627
  • FamRZ 1994, 1281
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 24.08.2004 - VIII R 50/03

    Rückwirkende Änderung des Pflegekindbegriffs gilt auch für Kindergeld -

    Dabei wären vorhersehbare, nicht monatlich anfallende Mehraufwendungen, auf die man sich bei vorausschauender Bedarfsplanung einstellen kann, mit einer monatlichen Durchschnittsbelastung anzusetzen (vgl. Urteile des Bundesgerichtshofs vom 11. November 1981 IVb ZR 608/80, Neue Juristische Wochenschrift 1982, 328; vom 8. Februar 1984 IVb ZR 52/82, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht --FamRZ-- 1984, 470; Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 1. März 1994 13 UF 435/93, FamRZ 1994, 1281).
  • BFH, 24.08.2004 - VIII R 59/01

    Ermittlung der Einnahmen und des notwendigen behinderungsbedingten Mehrbedarfs

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bei der Prüfung, ob ein Sonderbedarf i.S. des § 1613 Abs. 2 Nr. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) oder ein durch die monatliche Unterhaltszahlung abgegoltener Mehrbedarf des Unterhaltsberechtigten besteht, darauf abgestellt, ob bei einer vorausschauenden Bedarfsplanung unter Zugrundelegung einer monatlichen Durchschnittsbelastung der Mehrbedarf aufgefangen werden kann (vgl. BGH-Urteile vom 11. November 1981 IVb ZR 608/80, Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 1982, 328; vom 8. Februar 1984 IVb ZR 52/82, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht --FamRZ-- 1984, 470; vgl. auch Oberlandesgericht --OLG-- Hamm, Urteil vom 1. März 1994 13 UF 435/93, FamRZ 1994, 1281).
  • BFH, 24.08.2004 - VIII R 90/03

    Behinderungsbedingter Mehrbedarf bei teilstationärer Unterbringung

    Dabei wären vorhersehbare, nicht monatlich anfallende Mehraufwendungen, auf die man sich bei vorausschauender Bedarfsplanung einstellen kann, mit einer monatlichen Durchschnittsbelastung anzusetzen (vgl. Urteile des Bundesgerichtshofs vom 11. November 1981 IVb ZR 608/80, Neue Juristische Wochenschrift 1982, 328; vom 8. Februar 1984 IVb ZR 52/82, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht --FamRZ-- 1984, 470; Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 1. März 1994 13 UF 435/93, FamRZ 1994, 1281).
  • OLG Naumburg, 19.05.2003 - 8 WF 34/03

    Kosten eines Auslandsstudiums sind Mehrbedarf

    Die Kosten eines Auslandsstudiums sind kein Sonder- sondern Mehrbedarf (so auch OLG Hamm in FamRZ 1994, S. 1281).

    Die Kosten eines Auslandsstudiums sind kein Sonderbedarf, sondern Mehrbedarf (vgl. OLG Hamm, FamRZ 1994, 1281) und insoweit hier im Rahmen der Ergänzungsklage geltend zu machen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht