Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,42628
VGH Bayern, 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 (https://dejure.org/2016,42628)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 (https://dejure.org/2016,42628)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. November 2016 - 13a ZB 16.50064 (https://dejure.org/2016,42628)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,42628) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    AsylG § 78 Abs. 3 Nr. 1
    Keine systemischen Mängel im bulgarischen Asylverfahren und den Aufnahmebedingungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Nachweis systemischer Mängel im bulgarischen Asylverfahren im Rahmen der Abschiebung eines Asylbewerbers

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AsylG § 29 Abs. 1; AsylG § 78 Abs. 3 Nr. 1
    Nachweis systemischer Mängel im bulgarischen Asylverfahren im Rahmen der Abschiebung eines Asylbewerbers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Saarland, 10.01.2017 - 2 A 330/16

    Anwendbarkeit der Drittstaatenregelung im Falle des EU-Mitgliedstaats Bulgarien -

    Vor diesem Hintergrund sind entgegen der Ansicht des Verwaltungsgerichts, das insoweit von inhaltlich identischen Anforderungen ausgegangen ist, auch "systemische Mängel" im Sinne der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH)(vgl. dazu die Urteile des Europäischen Gerichtshofs vom 21.12.2011 - C 411/10 und C 493/10 -, InfAuslR 2012, 108, und vom 10.12.2013 - C 394/12 -, NVwZ 2014, 208) im Asyl- beziehungsweise Aufnahmeverfahren in Bulgarien nicht anzunehmen.(ebenso etwa VGH München, Beschluss vom 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 -, bei juris) Danach kann - bezogen auf die Zuständigkeitsregeln des sog. Dublin-Verfahrens - ein Asylbewerber einer Abschiebung in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union nur damit entgegentreten, dass er begründet ernsthafte und durch Tatsachen bestätigte Gründe für die Annahme anführt, dass er tatsächlich Gefahr läuft, in diesem Mitgliedstaat einer unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung im Sinne von Art. 4 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union ausgesetzt zu werden, so dass die zugunsten des Mitgliedstaats streitende Vermutung, dass die Behandlung der Asylbewerber in jedem einzelnen Mitgliedstaat in Einklang mit den Erfordernissen der Charta und der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention stehe, von daher als widerlegt zu erachten ist.
  • VG München, 28.12.2016 - M 1 S 16.51260

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens und der Aufnahmebedingungen in

    In Übereinstimmung mit der obergerichtlichen Rechtsprechung (BayVGH, U.v. 29.1.2015 - 13a B 14.50039 - juris; B.v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris) Rn. 4) geht das erkennende Gericht auf der Grundlage des ihm vorliegenden Erkenntnismaterials zur Situation von Asylbewerbern sowie von Dublin-Rückkehrern davon aus, dass in Bulgarien derzeit ein ausreichendes Verfahren zur Aufnahme von Flüchtlingen und zur Durchführung eines effektiven Prüfungs- und Anerkennungsverfahrens gegeben ist.

    August 2015 liegen zeitlich vor den Entscheidungen des OVG Sachsen-Anhalt vom 29. März 2016, des OVG Rheinland-Pfalz vom 18. Februar 2016 (1 A 11081/14 - juris) und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 15. November 2016 (13a ZB 16.50064 - juris), die sich weder zur Notwendigkeit einer unions- und konventionskonforme Auslegung von § 60 Abs. 1 Satz 3 AufenthG (hierzu HessVGH, U.v. 4.11.2016 a. a. O. Rn. 32) verhalten noch systemische Mängel im bulgarischen Asylsystem erkennen.

  • VG Düsseldorf, 30.01.2017 - 22 L 4285/16

    Ersuchensfrist; Wiederaufnahme; Wiederaufnahmegesuch; förmlich; Formblatt;

    juris und vom 18. März 2015 - A 11 S 2042/14 -, juris, Rdn. 57; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2016 - 3 L 47/16 -, juris, Rdn. 30 ff.; Bayerischer VGH, Urteil vom 29. Januar 2015 - 13a B 14.50039 -, juris, Rdn. 29, und Beschluss vom 15. November 2016 - 13a ZB 16.50064 -, juris; VG Minden, Urteil vom 10. Februar 2015 - 10 K 1660/14.A -, juris, Rdn. 57; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 19. Februar 2016 - 2a K 3697/15.A -, juris, Rdn. 38; VG Regensburg, Beschluss vom 23. Februar 2016 - RN 1 S 16.50036 -, juris, Rdn. 21 ff.; VG München, Beschlüsse vom 11. März 2016 - M 12 S 16.50118 -, juris, Rdn. 29, und vom 25. August 2016 - M 12 K 16.50117 -, juris, Rdn. 33 ff.; VG Köln, Beschluss vom 29. April 2016 - 2 L 917/16.A -, juris, Rdn. 29; VG Düsseldorf, Beschlüsse vom 17. Juni 2016 - 22 L 1913/16.A -, juris, Rdn. 24 ff., und vom 23. September 2016 - 12 L 1965/16.A - (bisher soweit ersichtlich nicht veröffentlicht); sowie die in den Entscheidungen jeweils zitierten Erkenntnisse und Auskünfte.
  • VG München, 24.03.2017 - M 6 S 16.50886

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens und der Aufnahmebedingungen für

    Ausgehend von diesen Maßstäben und in Übereinstimmung mit der aktuellen obergerichtlichen Rechtsprechung ist im gegenwärtigen Zeitpunkt nicht davon auszugehen, dass der Antragsteller in Bulgarien aufgrund systemischer Mängel des Asylverfahrens oder der Aufnahmebedingungen für Asylbewerber tatsächlich Gefahr läuft, dort einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung ausgesetzt zu sein (vgl. BayVGH. U.v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris; U.v. 29.1.2015 - 13a B 14.50039 - juris, U.v. 29.1.2015 - 13a B 50038 - juris; OVG LSA, B.v. 29.3.2016 - 3 L 47/16 - juris; VGH BW, U.v. 1.4.2015 - A 11 S 106/15 - juris; U.v. 18.3.2015 - A 11 S 2042/14 - juris).
  • VG München, 07.12.2016 - M 1 S 16.50995

    Kein vorläufiger Rechtsschutz gegen Abschiebung nach Bulgarien im

    In Übereinstimmung mit der obergerichtlichen Rechtsprechung (BayVGH, U. v. 29.1.2015 - 13a B 14.50039 - juris; B. v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris) Rn. 4) geht das erkennende Gericht auf der Grundlage des ihm vorliegenden Erkenntnismaterials zur Situation von Asylbewerbern sowie von Dublin-Rückkehrern davon aus, dass in Bulgarien derzeit ein ausreichendes Verfahren zur Aufnahme von Flüchtlingen und zur Durchführung eines effektiven Prüfungs- und Anerkennungsverfahrens gegeben ist.
  • VG München, 17.03.2017 - M 9 K 16.51297

    Überstellung eines Asylbewerbers in den für das Asylverfahren zuständigen

    Ausgehend von diesen Maßstäben und im Einklang mit der aktuellen Rechtsprechung ist nicht davon auszugehen, dass der Kläger in Bulgarien aufgrund systemischer Mängel des Asylverfahrens oder der Aufnahmebedingungen für Asylbewerber tatsächlich Gefahr läuft, dort einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung ausgesetzt zu sein (vgl. statt vieler nur BayVGH, B.v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris Rn. 4f.; B.v. 29.1.2015 - 13a B 14.50039 - AuAS 2015, 104; VGH Baden-Württemberg, U.v. 18.3.2015 - A 11 S 2042/14 - Asylmagazin 2015, 202; U.v. 10.11.2014 - A 11 S 1778/14 - DVBl 2015, 118 = InfAuslR 2015, 77; OVG LSA, B.v. 29.3.2016 - 3 L 47/16 - juris Rn. 30ff. m.w.N.).
  • VG München, 13.01.2017 - M 1 S 16.51281

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens in Bulgarien

    Dies zugrunde gelegt ist nach der neuesten Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs nicht von systemischen Mängeln des bulgarischen Asylsystems auszugehen (BayVGH, B. v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris).
  • VG Berlin, 26.10.2017 - 3 L 736.17

    Abschiebung eines Asylsuchenden nach Bulgarien zur Durchführung des

    Nach der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Berlin ist - unter Auswertung der hierzu ergangenen aktuellen Rechtsprechung insbesondere des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte - davon auszugehen, dass systemische Mängel in Bulgarien aufgrund der gegenwärtigen Erkenntnislage nicht vorliegen (vgl. hierzu etwa Urteil vom 25. Februar 2016 - VG 23 K 614.14 A -, Abdruck S. 6 ff. sowie Beschlüsse vom 3. Juli 2017 - VG 23 L 389.18 A -, Abdruck S. 4 f,, vom 13. Juni 2017 - VG 23 L 353.17 A -, Abdruck S. 3 f., vom 16. Dezember 2016 - VG 23 L 1708.16 A -, Abdruck S. 3 und vom 30. September 2016 - VG 23 L 420.16 A -, Abdruck S. 3 ff.; vgl. ferner OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19. Mai 2017 - 11 A 52/17.A -, juris Rn. 45 ff.; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2016 - 3 L 47/16 -, juris Rn. 28 ff.; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 1. April 2015 - A 11 S 106/15 -, juris Rn. 36 ff.; VGH Bayern, Beschluss vom 15. November 2016 - 13a ZB 16.50064 -, juris Rn. 4 f. und Urteil vom 29. Januar 2015 - 13a B 14.50039 -, juris Rn. 29 ff.; VG Dresden, Beschluss vom 2. August 2016 - 2 L 476/16.A -, juris Rn. 25 ff.; VG Düsseldorf, Beschluss vom 1. Februar 2017 - 12 L 99/17.A -, juris Rn. 17 ff.; VG München, Beschluss vom 24. März 2017 - M 6 S 16.50886 -, juris Rn. 34 ff. - jeweils m.w.N.).
  • VG Ansbach, 11.07.2017 - AN 11 S 17.50830

    Erfolgloser Eilantrag: Kein Abschiebungsverbot wegen der allgemeinen Lage von

    Denn nach Auffassung des Gerichts ist der Erst-Recht-Schluss, mithilfe dessen der Hessische Verwaltungsgerichtshof von den - seiner Auffassung nach bestehenden (a.A. etwa BayVGH, U.v. 29.1.2015 - 13a B 14.50038 - juris, Rn. 32 ff. mit Hinweis auf grundlegende Veränderungen im Jahr 2014; zuletzt B.v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris Rn. 4; ebenso OVG Saarland, U.v. 10.1.2017 - 2 A 330/16 - juris, Rn. 30 ff.) - systemischen Mängeln des auf die Schutzanerkennung gerichteten Verfahrens nach der Verordnung (EU) Nr. 604/2013 auf die Pflicht zur Durchführung eines weiteren auf dasselbe Ziel gerichteten Verfahrens (was vorliegend zudem bereits rechtskräftig abgelehnt worden ist) schließt, schon nicht nachvollziehbar.
  • VG Würzburg, 26.06.2017 - W 2 K 17.31807

    Keine systemischen Mängel für anerkannte Flüchtlinge in Bulgarien

    Auch unter Auseinandersetzung mit der vom Kläger zitierten Rechtsprechung schließt sich das Gericht dem Teil der Rechtsprechung an, der nicht generell von einer Verletzung von Art. 3 EMRK bei der Rücküberstellung anerkannter Schutzberechtigter nach Bulgarien ausgeht (siehe statt vieler und teilweise zu Dublin-Rückführungen: OVG Niedersachsen, B.v. 10. März 2017 - 2 ME 63/17 - juris; VG München, B.v. 13.1.2017 - M 1 S. 16.51281 - juris; VGH München, B.v. 15.11.2016 - 13a ZB 16.50064 - juris; VG Düsseldorf, U. 14.11.2016 - 12 K 5984/16.A - juris; VG Berlin, U.v. 10.3.2016 - 23 K 10.16 A - juris; VG Bayreuth, U.v. 9.3.2016 - B 3 K 15.30152 - juris; VG Regensburg, B.v. 23.2.2016 - RN 1 S. 16.50036; VG München, B.v. 15.1.2016 - M 3 S 15.50925 - juris; VG Schleswig-Holstein, U.v. 29.10.2015 - 12 A 286/15 - juris).
  • VG Bayreuth, 09.05.2017 - B 3 S 17.50592

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens und der Aufnahmebedingungen in

  • VG München, 16.01.2017 - M 1 S 16.51250

    Verfristeter Antrag gegen Abschiebungsanordnung

  • VG München, 13.01.2017 - M 1 S 16.51283

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens in Bulgarien

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht