Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2018 - 14 A 2390/16.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,4689
OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2018 - 14 A 2390/16.A (https://dejure.org/2018,4689)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07.02.2018 - 14 A 2390/16.A (https://dejure.org/2018,4689)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A (https://dejure.org/2018,4689)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,4689) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen mit arabischer Volkszugehörigkeit und sunnitischer Religionszugehörigkeit auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft; Gefahr einer politischen Verfolgung bei Rückkehr in das Heimatland

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AsylG § 3 Abs. 1 ; AsylG § 3a Abs. 1 Nr. 1 -2
    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen mit arabischer Volkszugehörigkeit und sunnitischer Religionszugehörigkeit auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft; Gefahr einer politischen Verfolgung bei Rückkehr in das Heimatland

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Münster - 8 K 2455/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2018 - 14 A 2390/16.A
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (64)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2018 - 14 A 837/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen bei

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59 - 61, und juris, Rn. 57 - 59.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

    OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 52, und juris, Rn. 50.

  • VG Düsseldorf, 01.12.2020 - 17 K 6482/19

    Syrien Wehrdienst Militärdienst Dersertion EuGH Militärdienstentziehung starke

    aa) Unverfolgt ausgereiste Rückkehrer nach Syrien werden nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit alleine aufgrund ihrer (illegalen) Ausreise aus Syrien, der Asylantragstellung sowie des - auch längeren - Aufenthaltes im Ausland politisch verfolgt, vgl. OVG NRW, Urteil vom 13. März 2020 - 14 A 2778/17.A -, juris Rn. 33 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2019 - 14 A 2210/18.A -, juris Rn. 38 ff.; OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016 - 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 15 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2014 - 14 A 215/14.A -, juris Rn. 4 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 21. August 2013 - 14 A 1863/13.A -, juris Rn. 5, OVG NRW, Beschluss vom 09. Juli 2012 - 14 A 2485/11.A -, juris Rn. 4 ff., jew. m.w.N.; ebenso VGH BW, Urteil vom 23. Oktober 2018 - A 3 S 791/18 -, juris Rn. 18 ff.; Sächs. OVG, Urteil vom 7. Februar 2018 - 5 A 1245/17.A -, juris Rn. 21 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 27. Juni 2017 - 2 LB 91/17 -, juris Rn. 43 ff.; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 21 ff.; ausführlich OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 39 ff.; OVG SH, Urteil vom 23. November 2016 - 3 LB 17/16 -, juris, UA S. 12; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30371 -, juris; vgl. so auch bereits früher: VG Düsseldorf, Urteil vom 7. Januar 2014 - 17 K 804/13.A -, juris Rn. 18; VG Düsseldorf, Urteil vom 8. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn 43; VG Düsseldorf, Urteil vom 14. Mai 2013 - 17 K 8950/12.A -, juris Rn. 38; VG Düsseldorf, Urteil vom 15. Dezember 2016 - 2 K 12968/16.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 12. Juli 2016 - 5 K 5853/16.A -, juris Rn. 6 ff., jew. m.w.N.

    Es kann offen bleiben, ob in Ansehung der im maßgeblichen Entscheidungszeitpunkt (vgl. § 77 Abs. 1 Satz 1 AsylG) bestehenden Auskunftslage dem Kläger bei einer - hier trotz der Innehabung des subsidiären Schutzes zu unterstellenden - Rückkehr nach Syrien mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine Verfolgungshandlung im Sinne des § 3a Abs. 1 und 2 AsylG drohte, verneinend insoweit OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 32 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.

    Nicht zuletzt wird es gerade aufgrund der derzeitigen militärischen Auseinandersetzungen den syrischen Machthabern vor Augen stehen, die mehr als sechs Millionen Flüchtlinge (über ein Viertel der Bevölkerung) verließen ihr Heimatland nicht vornehmlich wegen einer regimefeindlichen Gesinnung, sondern vielfach, wenn nicht gar ganz überwiegend aufgrund der allgemeinen kriegsähnlichen Lage, die zunehmend seit 2011 landesweit eskaliert ist, und der damit verbundenen Gefahren, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA.

    Eine solche Gefahr gibt vielmehr einen Anspruch auf subsidiären Schutz nach § 4 AsylG, dem der angefochtene Bescheid in Ziff. 1. seines Tenors bereits Rechnung trägt; nicht aber darauf, als politisch Verfolgter - d.h. als Flüchtling im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 1 AsylG - anerkannt zu werden, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016 - 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 9 - 13; insoweit OVG NRW, Beschluss vom 14. Februar 2012 - 14 A 2708/10.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 08. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn. 43.

    Im Übrigen ist dem syrischen Regime, wie schon dargelegt, bekannt, die Flucht aus Syrien - und damit auch die Flucht vor der Ableistung des Militärdienstes - erfolge in aller Regel nicht wegen politischer Gegnerschaft zum syrischen Staat, sondern aus Angst vor dem Bürgerkrieg, zumal es sich bei der Furcht vor einem Kriegseinsatz als Motivation zur Wehrdienstentziehung in Kriegszeiten letztlich um ein kulturübergreifend verbreitetes Phänomen handelt, vgl. jüngst OVG NRW, Urteil vom 13. März 2020 - 14 A 2778/17.A -, juris Rn. 44 ff.; OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 41 ff.; OVG NRW, Urteil vom 4. Mai 2017 - 14 A 2023/16.A -, juris; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 31; OVG RP, Beschluss vom 24. Januar 2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris; OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 156; a. A. zum Wehrdienst HessVGH, Urteil vom 6. Juni 2017 - 3 A 747/17.A -, juris; VGH BW, Urteil vom 2. Mai 2017 - A 11 S 562/17 -, juris; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30372 -, juris Rn. 26 ff.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2018 - 14 A 838/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen bei

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59 - 61, und juris, Rn. 57 - 59.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

    OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 52, und juris, Rn. 50.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2018 - 14 A 722/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen mit arabischer Volkszugehörigkeit und

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59 - 61, und juris, Rn. 57 - 59.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

    OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 52, und juris, Rn. 50.

  • VG Düsseldorf, 24.11.2020 - 17 K 3037/20

    Wehrdienst Militärdienstentziehung EuGH

    aa) Unverfolgt ausgereiste Rückkehrer nach Syrien werden nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit alleine aufgrund ihrer (illegalen) Ausreise aus Syrien, der Asylantragstellung sowie des - auch längeren - Aufenthaltes im Ausland politisch verfolgt, vgl. OVG NRW, Urteil vom 13. März 2020 - 14 A 2778/17.A -, juris Rn. 33 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2019 - 14 A 2210/18.A -, juris Rn. 38 ff.; OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016 - 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 15 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2014 - 14 A 215/14.A -, juris Rn. 4 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 21. August 2013 - 14 A 1863/13.A -, juris Rn. 5, OVG NRW, Beschluss vom 09. Juli 2012 - 14 A 2485/11.A -, juris Rn. 4 ff., jew. m.w.N.; ebenso VGH BW, Urteil vom 23. Oktober 2018 - A 3 S 791/18 -, juris Rn. 18 ff.; Sächs. OVG, Urteil vom 7. Februar 2018 - 5 A 1245/17.A -, juris Rn. 21 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 27. Juni 2017 - 2 LB 91/17 -, juris Rn. 43 ff.; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 21 ff.; ausführlich OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 39 ff.; OVG SH, Urteil vom 23. November 2016 - 3 LB 17/16 -, juris, UA S. 12; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30371 -, juris; vgl. so auch bereits früher: VG Düsseldorf, Urteil vom 7. Januar 2014 - 17 K 804/13.A -, juris Rn. 18; VG Düsseldorf, Urteil vom 8. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn. 43; VG Düsseldorf, Urteil vom 14. Mai 2013 - 17 K 8950/12.A -, juris Rn. 38; VG Düsseldorf, Urteil vom 15. Dezember 2016 - 2 K 12968/16.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 12. Juli 2016 - 5 K 5853/16.A -, juris Rn. 6 ff., jew. m.w.N.

    Es kann offen bleiben, ob in Ansehung der im maßgeblichen Entscheidungszeitpunkt (vgl. § 77 Abs. 1 Satz 1 AsylG) bestehenden Auskunftslage dem Kläger bei einer - hier trotz der Innehabung des subsidiären Schutzes zu unterstellenden - Rückkehr nach Syrien mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine Verfolgungshandlung im Sinne des § 3a Abs. 1 und 2 AsylG drohte, verneinend insoweit OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 32 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.

    Nicht zuletzt wird es gerade aufgrund der derzeitigen militärischen Auseinandersetzungen den syrischen Machthabern vor Augen stehen, die mehr als sechs Millionen Flüchtlinge (über ein Viertel der Bevölkerung) verließen ihr Heimatland nicht vornehmlich wegen einer regimefeindlichen Gesinnung, sondern vielfach, wenn nicht gar ganz überwiegend aufgrund der allgemeinen kriegsähnlichen Lage, die zunehmend seit 2011 landesweit eskaliert ist, und der damit verbundenen Gefahren, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA.

    Eine solche Gefahr gibt vielmehr einen Anspruch auf subsidiären Schutz nach § 4 AsylG, dem der angefochtene Bescheid in Ziff. 1. seines Tenors bereits Rechnung trägt; nicht aber darauf, als politisch Verfolgter - d.h. als Flüchtling im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 1 AsylG - anerkannt zu werden, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016- 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 9 - 13; insoweit OVG NRW, Beschluss vom 14. Februar 2012 - 14 A 2708/10.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 08. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn. 43.

    Im Übrigen ist dem syrischen Regime, wie schon dargelegt, bekannt, die Flucht aus Syrien - und damit auch die Flucht vor der Ableistung des Militärdienstes - erfolge in aller Regel nicht wegen politischer Gegnerschaft zum syrischen Staat, sondern aus Angst vor dem Bürgerkrieg, zumal es sich bei der Furcht vor einem Kriegseinsatz als Motivation zur Wehrdienstentziehung in Kriegszeiten letztlich um ein kulturübergreifend verbreitetes Phänomen handelt, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 41 ff.; OVG NRW, Urteil vom 4. Mai 2017 - 14 A 2023/16.A -, juris; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 31; OVG RP, Beschluss vom 24. Januar 2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris; OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 156; a. A. zum Wehrdienst HessVGH, Urteil vom 6. Juni 2017 - 3 A 747/17.A -, juris; VGH BW, Urteil vom 2. Mai 2017 - A 11 S 562/17 -, juris; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30372 -, juris Rn. 26 ff.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.10.2018 - 14 A 718/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen wegen

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

    OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 52, und juris, Rn. 50.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59 - 61, und juris, Rn. 57 - 59.

  • VG Düsseldorf, 24.11.2020 - 17 K 3588/20

    Wehrdienst; Militärdienstentziehung

    aa) Unverfolgt ausgereiste Rückkehrer nach Syrien werden nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit alleine aufgrund ihrer (illegalen) Ausreise aus Syrien, der Asylantragstellung sowie des - auch längeren - Aufenthaltes im Ausland politisch verfolgt, vgl. OVG NRW, Urteil vom 13. März 2020 - 14 A 2778/17.A -, juris Rn. 33 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2019 - 14 A 2210/18.A -, juris Rn. 38 ff.; OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016 - 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 15 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Februar 2014 - 14 A 215/14.A -, juris Rn. 4 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 21. August 2013 - 14 A 1863/13.A -, juris Rn. 5, OVG NRW, Beschluss vom 09. Juli 2012 - 14 A 2485/11.A -, juris Rn. 4 ff., jew. m.w.N.; ebenso VGH BW, Urteil vom 23. Oktober 2018 - A 3 S 791/18 -, juris Rn. 18 ff.; Sächs. OVG, Urteil vom 7. Februar 2018 - 5 A 1245/17.A -, juris Rn. 21 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 27. Juni 2017 - 2 LB 91/17 -, juris Rn. 43 ff.; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 21 ff.; ausführlich OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 39 ff.; OVG SH, Urteil vom 23. November 2016 - 3 LB 17/16 -, juris, UA S. 12; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30371 -, juris; vgl. so auch bereits früher: VG Düsseldorf, Urteil vom 7. Januar 2014 - 17 K 804/13.A -, juris Rn. 18; VG Düsseldorf, Urteil vom 8. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn. 43; VG Düsseldorf, Urteil vom 14. Mai 2013 - 17 K 8950/12.A -, juris Rn. 38; VG Düsseldorf, Urteil vom 15. Dezember 2016 - 2 K 12968/16.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 12. Juli 2016 - 5 K 5853/16.A -, juris Rn. 6 ff., jew. m.w.N.

    Es kann offen bleiben, ob in Ansehung der im maßgeblichen Entscheidungszeitpunkt (vgl. § 77 Abs. 1 Satz 1 AsylG) bestehenden Auskunftslage dem Kläger bei einer - hier trotz der Innehabung des subsidiären Schutzes zu unterstellenden - Rückkehr nach Syrien mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine Verfolgungshandlung im Sinne des § 3a Abs. 1 und 2 AsylG drohte, verneinend insoweit OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 32 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA S. 8 ff.

    Nicht zuletzt wird es gerade aufgrund der derzeitigen militärischen Auseinandersetzungen den syrischen Machthabern vor Augen stehen, die mehr als sechs Millionen Flüchtlinge (über ein Viertel der Bevölkerung) verließen ihr Heimatland nicht vornehmlich wegen einer regimefeindlichen Gesinnung, sondern vielfach, wenn nicht gar ganz überwiegend aufgrund der allgemeinen kriegsähnlichen Lage, die zunehmend seit 2011 landesweit eskaliert ist, und der damit verbundenen Gefahren, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, UA.

    Eine solche Gefahr gibt vielmehr einen Anspruch auf subsidiären Schutz nach § 4 AsylG, dem der angefochtene Bescheid in Ziff. 1. seines Tenors bereits Rechnung trägt; nicht aber darauf, als politisch Verfolgter - d.h. als Flüchtling im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 1 AsylG - anerkannt zu werden, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A, juris Rn. 34 ff.; OVG NRW, Urteil vom 21. Februar 2017 - 14 A 2316/16.A -, juris; OVG NRW, Beschluss vom 6. Oktober 2016 - 14 A 1852/16.A -, juris Rn. 9 - 13; insoweit OVG NRW, Beschluss vom 14. Februar 2012 - 14 A 2708/10.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 08. Oktober 2013 - 17 K 4637/13.A -, juris Rn. 43.

    Im Übrigen ist dem syrischen Regime, wie schon dargelegt, bekannt, die Flucht aus Syrien - und damit auch die Flucht vor der Ableistung des Militärdienstes - erfolge in aller Regel nicht wegen politischer Gegnerschaft zum syrischen Staat, sondern aus Angst vor dem Bürgerkrieg, zumal es sich bei der Furcht vor einem Kriegseinsatz als Motivation zur Wehrdienstentziehung in Kriegszeiten letztlich um ein kulturübergreifend verbreitetes Phänomen handelt, vgl. jüngst OVG NRW, Urteil vom 13. März 2020 - 14 A 2778/17.A -, juris Rn. 44ff.; OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 41 ff.; OVG NRW, Urteil vom 4. Mai 2017 - 14 A 2023/16.A -, juris; OVG SL, Urteil vom 2. Februar 2017 - 2 A 515/16 -, juris Rn. 31; OVG RP, Beschluss vom 24. Januar 2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris; OVG RP, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 A 10922/16 -, juris Rn. 156; a. A. zum Wehrdienst HessVGH, Urteil vom 6. Juni 2017 - 3 A 747/17.A -, juris; VGH BW, Urteil vom 2. Mai 2017 - A 11 S 562/17 -, juris; BayVGH, Urteil vom 13. Dezember 2016 - 21 ZB 16.30372 -, juris Rn. 26 ff.; ebenso die vom Prozessbevollmächtigten des Klägers zitierten Entscheidungen des VG Halle, Urteil vom 14. Juli 2017 - 3 A 231/16 HAL - juris Rn. 36 ff., sowie des VG Würzburg, Urteil vom 5. Juli 2017 - W 2 K 17.31882 - juris Rn. 24 f.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.08.2018 - 14 A 619/17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen bei

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.11.2018 - 14 A 620/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volkszugehörigkeit und

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen OVG NRW, Urteile vom 21.2.2017 - 14 A 2316/16.A -, NRWE, Rn. 30 ff. und juris, Rn. 28 ff., vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 32 ff. und juris, Rn. 30 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 36 ff. und juris Rn. 34 ff.

    vgl. zu den Gründen im Einzelnen und zur Bewertung abweichender Rechtsprechung durch andere Obergerichte OVG NRW, Urteile vom 4.5.2017 - 14 A 2023/16.A -, NRWE, Rn. 39 ff. und juris, Rn. 37 ff., und vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 43 ff. und juris Rn. 41 ff.

    Das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 7.2.2018 - 5 A 1245/17.A -, dessen Entscheidungsgründe der Senat nach seinem Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, zur Kenntnis genommen hat, gibt keinen Anlass zu einer veränderten Beurteilung.

    vgl. zur Bewertung dieser Auskünfte OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 45 ff., 70, juris, Rn. 43 ff. und 68.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 59, und juris, Rn. 57.

    OVG NRW, Urteil vom 7.2.2018 - 14 A 2390/16.A -, NRWE, Rn. 52, und juris, Rn. 50.

  • VG Köln, 20.06.2018 - 26 K 3050/16
    Auch das OVG NRW, Urteil vom 4. Mai 2017 - 14 A 2023/16.A -, juris Rn. 92, und Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 85; Beschluss vom 25. April 2018 - 14 A 807/17.A -, juris Rn. 60f., hält es für überwiegend wahrscheinlich, dass die syrischen Streitkräfte Kriegsverbrechen in Form kriegerischer Angriffe einschließlich des Einsatzes chemischer Kampfstoffe gegen Zivilpersonen begehen.

    Soweit das OVG NRW zugrunde legt, dass nicht davon ausgegangen werden könnte, dass der Dienst eines erstmals zum Wehrdienst eingezogenen Soldaten solche Handlungen umfassen würde, weil ungediente Soldaten erst noch ihre Ausbildung durchlaufen müssten und sich erst nach Zuteilung zu einer bestimmten Einheit absehen ließe, ob und wie sie tatsächlich mit den genannten Handlungen in Berührung kommen könnte, OVG NRW, Urteil vom 4. Mai 2017 - 14 A 2023/16.A -, juris Rn. 94, und Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 87; Beschluss vom 25. April 2018 - 14 A 807/17.A -, juris Rn. 62, vermag die Kammer dem nicht zu folgen.

    und selbst ungediente Soldaten im Falle ihrer Rekrutierung nach einer kurzen oder ganz ohne Ausbildung an der Front eingesetzt würden, UNHCR, Relevante Herkunftslandinformationen zur Unterstützung des UNHCR-Länderleitfadens für Syrien, Februar 2017 (deutsche Version April 2017), S. 25, ders., International Protection Considerations with Regard to People Fleeing the Syrian Arab Republic, Update V, November 2017, S. 40, ist es entgegen der Ansicht des OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A -, juris Rn. 87; Beschluss vom 25. April 2018 - 14 A 807/17.A -, juris Rn. 62, plausibel, dass der Dienst die Begehung von Kriegsverbrechen umfassen würde.

    Soweit das OVG NRW in seinem Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A - Rn. 50 und weiter sowie in dem dies bestätigenden Beschluss vom 25. April 2018 - 14 A 807/17.A -, juris Rn. 48 ausführt, dass die zuletzt in den International Protection Considerations with Regard to People Fleeing the Syrian Arab Republic, Update V, November 2017, genannten Quellen lediglich ihre eigene Bewertung zur mutmaßlichen Haltung widergeben, ohne jedoch zu erläutern, auf welchen nachprüfbaren Einzelfällen oder tatsächlichen Gegebenheiten die Bewertung beruht, so ist dies nicht geeignet, die Verlässlichkeit der Bewertung des UNHCR infrage zu stellen.

    So OVG NRW, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A - Rn. 59.

    Zudem erscheint fraglich, ob die Interessenlage des syrischen Regimes, die das OVG NRW insoweit für entscheidend bedeutsam hält, Urteil vom 7. Februar 2018 - 14 A 2390/16.A - Rn. 57, nicht dafür spricht, diejenigen Wehrdienstentzieher, bei denen man zwar wegen ihrer Entziehung von einer Gegnerschaft gegen das Regime ausgeht, aber meint, sie durch Folterhandlungen "gefügig" gemacht zu haben, wegen des hohen Bedarfs an Soldaten dem Wehrdienst zuzuführen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.05.2018 - 14 A 817/17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen bei

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.06.2018 - 14 A 618/18

    Anspruch eines Kurden mit syrischer Staatsangehörigkeit auf Zuerkennung der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.11.2018 - 14 A 632/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volkszugehörigkeit und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.05.2018 - 14 A 720/17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen wegen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2018 - 14 A 707/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen wegen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.04.2018 - 14 A 807/17

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volks- und islamischer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.08.2018 - 14 A 628/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen kurdischer Volkszugehörigkeit und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2020 - 14 A 2778/17

    Kein Familienasyl für die Eltern bei zwischenzeitlicher Volljährigkeit des Sohnes

  • OVG Niedersachsen, 14.03.2018 - 2 LB 1749/17

    Asylrecht Syrien

  • VG Düsseldorf, 13.03.2019 - 17 K 7515/18

    Abgeleiteter Schutzstatus

  • VG Düsseldorf, 23.03.2018 - 17 K 12217/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.01.2021 - 14 A 822/19
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.04.2019 - 14 A 2608/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen mit kurdischer Volkszugehörigkeit und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2020 - 14 A 2258/18
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.01.2019 - 14 A 2212/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volkszugehörigkeit und

  • OVG Niedersachsen, 22.02.2018 - 2 LB 1789/17

    Fortführung der Syrien-Rechtsprechung des Senats

  • VG Köln, 15.01.2019 - 14 K 9313/16
  • VG Düsseldorf, 23.03.2018 - 17 K 13258/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.02.2019 - 14 A 2210/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volkszugehörigkeit und

  • VG Köln, 26.09.2018 - 14 K 780/17
  • VG Aachen, 07.09.2018 - 6 K 1999/17

    Syrien; Flüchtling; Wehrdienst; Kurden; Afrin

  • VG Köln, 14.05.2019 - 14 K 9983/17
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.12.2018 - 14 A 997/18

    Nachweis einer drohenden politischen Verfolgung wegen einer Wehrdienstentziehung

  • VG Köln, 23.10.2018 - 14 K 11313/16
  • VG Aachen, 07.09.2018 - 6 K 1127/17
  • OVG Niedersachsen, 18.05.2018 - 2 LB 172/18

    Aufstockungsverfahren Syrien

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.06.2019 - 14 A 2089/18

    Voraussetzungen für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft; Nachweis einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2018 - 14 A 2350/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines syrischen Staatsangehörigen aus

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2018 - 14 A 667/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volks- und islamischer

  • VG Köln, 29.01.2019 - 14 K 6644/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2018 - 14 A 847/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen arabischer Volkszugehörigkeit und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.08.2019 - 14 A 4428/18

    Rechtmäßigkeit einer Ablehnung der Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft;

  • OVG Niedersachsen, 18.04.2018 - 2 LB 101/18

    Asylrecht Syrien; Aufstockungsverfahren

  • VG Aachen, 08.03.2019 - 3 K 1069/16

    Asyl; Libyen; Bengasi; Palästinenser; staatenlos; Gruppenverfolgung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.06.2020 - 14 A 4681/19
  • VG Aachen, 05.03.2020 - 5 K 2046/18

    Familienflüchtlingsschutz; Asylgesuch; Auslegung; unverzüglich; Ableitungskette

  • OVG Thüringen, 15.06.2018 - 3 KO 163/18

    Asylrecht; Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines im 43. Lebensjahr illegal

  • VG Minden, 24.08.2020 - 1 K 8765/17

    Familienasyl Familienverband minderjähriges lediges Kind Unverzüglichkeit

  • VG Aachen, 01.10.2019 - 4 K 597/19

    Familienasyl; Familienflüchtlingsschutz; Eltern; Ableitungskette; Vermeidung;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2019 - 14 A 3749/18

    Beantragung eines Visums zum Zwecke der Familienzusammenführung;

  • VG Aachen, 11.06.2018 - 4 K 530/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft; Irak; Niniveh; Sindschar;

  • VG Aachen, 13.09.2018 - 5 K 105/17

    Schiiten; Alawiten; Sunniten; UNHCR-Risikoprofile

  • VG Aachen, 19.07.2018 - 5 K 580/17

    Flüchtlingsschutz Wehrdienstentzug

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2020 - 19 A 1553/19
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.01.2019 - 14 A 4620/18

    Auslegung einer Verweigerung des Militärdienstes als regimefeindliche

  • VG München, 11.09.2018 - M 5 K 16.33606

    Flüchtlingseigenschaft, Beachtliche Wahrscheinlichkeit

  • VG Aachen, 03.05.2019 - 4 K 3092/17
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.04.2019 - 14 A 1104/19

    Nachweis einer politischen Verfolgung durch den syrischen Staat

  • VG München, 19.11.2018 - M 5 K 16.33600

    Syrien - Familienasyl

  • VG Aachen, 11.07.2018 - 4 K 1789/17
  • VG Köln, 22.01.2019 - 14 K 9064/17
  • VG Köln, 25.05.2018 - 14 K 9073/17
  • VG Aachen, 30.01.2019 - 4 K 4169/17

    Araber; Sunnit aus Mosul; Statusverbesserer; § 3 Abs. 1 AsylG (+)

  • VG Köln, 11.12.2018 - 14 K 5974/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht