Rechtsprechung
   VGH Bayern, 12.12.2017 - 14 B 16.769   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 42 Abs. 2; BV Art. 141 Abs. 3 Satz 1; BayNatSchG Art. 27 Abs. 1 und 2, Art. 28 Abs. 1 Satz 1, Art. 30 Abs. 2 Satz 1, Art. 33, Art. 34 Abs. 3
    Beseitigung einer Beschilderung

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 42 Abs. 2 VwGO, Art. 33, 34 BayNatSchG
    Naturschutzrecht: Sperre in der freien Natur und Mountainbiken | Recht auf Naturgenuss; Sperren in der freien Natur in Bezug auf Privatwege für Mountainbiker; Beschilderung; Drittschützende Wirkung des Art. 34 Abs. 3 BayNatSchG ; Anspruch des einzelnen Erholungsuchenden auf fehlerfreie Ermessensausübung; Klagebefugnis nur bei individueller Betroffenheit des einzelnen Erholungsuchenden (verneint)

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 42 Abs. 2 VwGO, Art. 33, 34 BayNatSchG
    Naturschutzrecht: Sperre in der freien Natur und Mountainbiken | Recht auf Naturgenuss; Sperren in der freien Natur in Bezug auf Privatwege für Mountainbiker; Beschilderung; Drittschützende Wirkung des Art. 34 Abs. 3 BayNatSchG ; Anspruch des einzelnen Erholungsuchenden auf fehlerfreie Ermessensausübung; Klagebefugnis nur bei individueller Betroffenheit des einzelnen Erholungsuchenden (verneint)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Recht auf Naturgenuss; Sperren in der Natur in Bezug auf Privatwege für Mountainbiker; drittschützende Wirkung des Art. 34 Abs. 3 BayNatSchG; Anspruch des einzelnen Erholungsuchenden auf fehlerfreie Ermessensausübung; Klagebefugnis nur bei individueller Betroffenheit des einzelnen Erholungsuchenden

  • rechtsportal.de

    Verpflichtungsklage eines Erholungssuchenden auf naturschutzrechtliche Anordnung der Beseitigung einer Beschilderung in Bezug auf Privatwege für Mountainbiker; Hinreichend konkrete Darlegung der individuellen Betroffenheit durch einen entfernt vom betroffenen Gebiet wohnenden Kläger

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wege im Naturpark für Mountainbiker gesperrt: Muss Naturschutzbehörde einschreiten?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verpflichtungsklage eines Erholungssuchenden auf naturschutzrechtliche Anordnung der Beseitigung einer Beschilderung in Bezug auf Privatwege für Mountainbiker; Hinreichend konkrete Darlegung der individuellen Betroffenheit durch einen entfernt vom betroffenen Gebiet wohnenden Kläger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Art. 33, Art. 34 Abs. 3 BayNatSchG
    VGH München : Klagebefugnis bei Sperrung eines Waldweges für Mountainbiker

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2018, 207



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OVG Schleswig-Holstein, 25.01.2018 - 4 LB 38/17

    Verfahren nach dem Informationszugangsgesetz (IZG)

    Sollte sich der Kläger darauf berufen wollen, er sei von der Schuldnerin zur Prozessführung im eigenen Namen ermächtigt worden, so stünde dem - abgesehen davon, dass eine solche Ermächtigung nicht vorliegt - entgegen, dass eine gewillkürte Prozessstandschaft im Anwendungsbereich von § 42 Abs. 2 VwGO nicht zulässig ist (BVerwG, Urteil vom 26. Oktober 1995 - 3 C 27/94 -, juris Rn. 19; OVG Saarlouis, Urteil vom 25. Mai 2016 - 5 K 2029/14 -, juris Rn. 25; OVG Bautzen, Beschluss vom 27. Oktober 2016 - 4 A 573/14 -, juris Rn. 15; VGH Mannheim, Urteil vom 15. Dezember 2016 - 2 S 2505/14 -, juris Rn. 28; VGH München, Urteil vom 12. Dezember 2017 - 14 B 16.769 -, juris Rn. 22).
  • VG Würzburg, 20.12.2018 - W 5 K 17.622

    Baurechtliche Nachbarklage

    Die in diesem Sinne durch den Gesetzgeber vorgegebene Einschränkung der Klagebefugnis entspricht dem verfassungsrechtlich grundsätzlich unbedenklichen und in § 42 Abs. 2 VwGO normierten Ausschluss von Popularklagen und zieht damit zugleich den Ausschluss der - hier vom Klägerbevollmächtigten geltend gemachten - gewillkürten Prozessstandschaft im Anfechtungsrechtsstreit nach sich (vgl. BayVGH, B.v. 23.6.2017 - 15 ZB 16.920 - und B.v. 12.12.2017 - 14 B 16.769; VG Augsburg, B.v. 27.9.2018 - Au 5 S 18.1579 - alle juris; Kopp/Schenke, VwGO, 24. Aufl. 2018, § 42 Rn. 60; Eyermann, VwGO, 15. Aufl. 2018, § 42 Rn. 76).
  • BVerwG, 13.03.2018 - 4 B 10.18

    Verpflichtung zur Beseitigung bestimmter Schilder zur Nutzung von Wegen durch

    Die Vorinstanz hat die Klage mangels Klagebefugnis abgewiesen (VGH München, Urteil vom 12. Dezember 2017 - 14 B 16.769 - UPR 2018, 120).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht