Rechtsprechung
   VGH Bayern, 13.10.2008 - 14 BV 07.3386   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,43391
VGH Bayern, 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 (https://dejure.org/2008,43391)
VGH Bayern, Entscheidung vom 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 (https://dejure.org/2008,43391)
VGH Bayern, Entscheidung vom 13. Januar 2008 - 14 BV 07.3386 (https://dejure.org/2008,43391)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,43391) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Beihilfe; erektile Dysfunktion; Viagra

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Sachsen, 13.04.2010 - 2 A 741/08

    Beihilfe, erektile Dysfunktion, Viagra, Fürsorgepflicht, Gleichheitssatz

    Ausgehend davon verstößt der Ausschluss von Arzneimitteln, die überwiegend der Behandlung der erektilen Dysfunktion und der Anreizung sowie der Steigerung der sexuellen Potenz dienen, von der Beihilfefähigkeit nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, der der Senat folgt (ebenso: BayVGH, Beschl. v. 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 - und Beschl. v. 17.11.2008 - 14 BV 08.819 - juris; VGH BW, Urt. v. 11.11.2008 - 4 S 2725/06 -, juris), nicht gegen höherrangiges Recht.
  • VG Aachen, 03.12.2010 - 7 K 2228/08

    Beihilfefähigkeit eines der Behandlung einer infolge einer Prostataoperation

    27 vgl. BVerwG, Urteil vom 28. Mai 2008 - 2 C 24/07 - Sächsisches Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 13. April 2010 - 2 A 741/08 - Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 13. Oktober 2008 - 14 BV 07.3386 - Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 11. November 2008 - 4 S 2725/06 - sämtlich juris.
  • VG Saarlouis, 03.03.2009 - 3 K 1812/08

    Beihilfefähigkeit von Aufwendungen im Zusammenhang mit der Therapie einer

    Urteile vom 28.05.2008 - 2 C 1.07 - , IÖD 2008, 246,; DVBl. 2008, 1520 (LS) - 2 C 10.07 - , - 2 C 24.07 -, - 2 C 108/07 - ; nachfolgend u.a. VGH Mannheim, Urteil vom 11.11.2008 - 4 S 2725/06 - (Schwellkörperautoinjektionstherapie - SKAT -); VGH München, 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 - und 17.11.2008 - 14 BV 08.819 - ("Viagra", kein Vertrauensschutz in bestehende Rechtslage im Beihilferecht); zur Notwendigkeit und Angemessenheit von "Viagra" sowie zur Unwirksamkeit der Ausschlussregelung in der Beihilfeverordnung NW vgl. Urteil des VG Gelsenkirchen vom 22.02.2008 - 3 K 2953/07 -, alle juris.
  • VG Kassel, 21.10.2019 - 1 K 2130/18
    "Der Ausschluss von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln zur Behandlung unter anderem der in Folge einer Prostataoperation aufgetretenen erektilen Dysfunktion verstößt nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (U.v. 28.05.2008 - 2 C 24.07 - juris) und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes (B.v. 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 - juris; B.v. 17.11.2008 - 14 BV 08.819 - juris) nicht gegen höherrangiges Recht.
  • VG Ansbach, 14.12.2011 - AN 15 K 11.01568

    Zur Frage der Beihilfefähigkeit von Cialis

    Ohne Gefahr weitergehender gesundheitlicher Beeinträchtigungen oder Schädigungen kann der Betroffene auf die Behandlung je nach seinen individuellen Bedürfnissen teilweise, überwiegend oder auch ganz verzichten, so dass für den Ausschluss solcher, letztlich der Steigerung der Lebensqualität dienenden Mittel von der Beihilfefähigkeit hinreichende sachliche Unterschiede zu beihilfefähigen bestehen (vgl. BVerwG, Urteil vom 28.5.2008 NVwZ 2008, 1378; ebenso BayVGH, Beschluss vom 13.10.2008 14 BV 07.3386).
  • VG Würzburg, 29.12.2010 - W 1 K 10.1282
    Der Ausschluss von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln zur Behandlung unter anderem der in Folge einer Prostataoperation aufgetretenen erektilen Dysfunktion verstößt nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (U.v. 28.05.2008 - 2 C 24.07 - juris) und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes (B.v. 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 - juris; B.v. 17.11.2008 - 14 BV 08.819 - juris) nicht gegen höherrangiges Recht.
  • VG München, 22.04.2010 - M 17 K 09.1104

    Beihilfe; Abzug von Eigenbeteiligungen

    Denn es gehört nicht zu dem überlieferten Kernbestand von Strukturprinzipien, die das Berufsbeamtentum während eines längeren, traditionsbildenden Zeitraums, mindestens aber unter Geltung der Weimarer Reichsverfassung, maßgeblich geprägt haben (BVerwG vom 20.3.2008, BVerwGE 131, 20; vom 3.7.2003, DVBl 2004, 1554; BVerfG vom 7.11.2002, BVerfGE 106, 225; BayVGH vom 13.10.2008, 14 BV 07.3386).
  • VG Bayreuth, 18.02.2009 - B 5 K 08.753

    Beihilfe für die Beschaffung eines Hörgeräts

    Nicht ausschließbar sind dagegen Aufwendungen, wenn die Behandlung von existentieller Bedeutung bzw. dringend notwendig ist, um wesentliche Verrichtungen des täglichen Lebens noch erledigen zu können (siehe hierzu Beschluss des BayVGH vom 13. Oktober 2008 Az.: 14 BV 07.3386).
  • VGH Bayern, 17.11.2008 - 14 BV 08.819

    Beihilfe; Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion; "Viagra"; kein

    In der Entscheidung vom 13. Oktober 2008 (Az.: 14 BV 07.3386) hat der Verwaltungsgerichtshof hierzu folgendes ausgeführt:.
  • VG München, 21.11.2013 - M 17 K 12.5348

    Erektile Dysfunktion; Levitra; Weitere Diagnosen: Testosteronmangel; Depression

    Der auf dieser Normebene vorgenommene Ausschluss verstößt nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG, U.v. 28.5.2008 - 2 C 24/07 - NVwZ 2008, 1378) und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH, B.v. 13.10.2008 - 14 BV 07.3386 - juris Rn. 18) nicht gegen höherrangiges Recht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht