Rechtsprechung
   VG Ansbach, 10.05.2007 - AN 14 K 06.02943   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,45348
VG Ansbach, 10.05.2007 - AN 14 K 06.02943 (https://dejure.org/2007,45348)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10.05.2007 - AN 14 K 06.02943 (https://dejure.org/2007,45348)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10. Mai 2007 - AN 14 K 06.02943 (https://dejure.org/2007,45348)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,45348) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • jugendhilfe-netz.de (Leitsatz)

    Zur Heranziehung zu einem Kostenbeitrag gemäß § 92 SGB VIII




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • VG Ansbach, 25.09.2008 - AN 14 K 06.03973

    Kostenbeitrag; zum Begriff der "besonderen Härte"; maßgeblicher Zeitpunkt für die

    Die Vorschriften sind inhaltsgleich als Sollvorschrift ausgestaltet, so dass die Voraussetzungen grundsätzlich in jedem Einzelfall vom Träger der öffentlichen Jugendhilfe vor der Geltendmachung eines festgesetzten Kostenbeitrags von Amts wegen zu berücksichtigen sind (Urteile der Kammer vom 23.2.2006 - AN 14 K 94.01947/AN 14 K 04.02505, vom 10.5.2007 - AN 14 K 06.02943, vom 15.11.2007 - AN 14 K 06.03832/AN 14 K 07.00830).
  • VG Augsburg, 04.10.2011 - Au 3 K 10.347

    Jugendhilfe; Eingliederungshilfe; Kostenbeitrag; Rechtmäßigkeit der

    Während in älteren Entscheidungen eine Kostenbeteiligung der Eltern an den betreffenden Maßnahmen der Jugendhilfe unabhängig von der Rechtmäßigkeit der Hilfegewährung uneingeschränkt bejaht wird (vgl. z.B. NdsOVG vom 24.11.1999 12 L 4460/99; VG Göttingen vom 1.7.2003 2 B 214/03; VG München vom 12.11.2003 M 18 K 02.3435; sämtliche juris) wird dies in der neueren Rechtsprechung nicht mehr so gesehen (vgl. z.B. OVG NRW vom 2.10.2009 12 A 1313/09und vom 6.6.2008 12 A 144/06; VG München vom 28.4.2010 M 18 K 09.4474; VG Ansbach vom 10.5.2007 AN 14 K 06.02943; VG Düsseldorf vom 5.8.2003 19 K 7174/01; VG Arnsberg vom 23.10.1995 11 K 3211/94; sämtliche juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht