Rechtsprechung
   FG Niedersachsen, 05.03.2001 - 14 K 105/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,7074
FG Niedersachsen, 05.03.2001 - 14 K 105/96 (https://dejure.org/2001,7074)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 05.03.2001 - 14 K 105/96 (https://dejure.org/2001,7074)
FG Niedersachsen, Entscheidung vom 05. März 2001 - 14 K 105/96 (https://dejure.org/2001,7074)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7074) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Darlehensvereinbarungen zwischen nahen Angehörigen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 4
    Angehörige; Fremdvergleich; Darhehensvertrag; Rückzahlungsvereinbarung - Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen (Betriebsmittel- und Investitionskredite) ohne konkrete Rückzahlungsvereinbarung und - vertraglich möglicher - langfristiger Aufstockung der ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen (Betriebsmittel- und Investitionskredite) ohne konkrete Rückzahlungsvereinbarung und - vertraglich möglicher - langfristiger Aufstockung der Darlehensverbindlichkeit um nicht gezahlte Zinsen entsprechen nicht dem unter Fremden ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • IWW (Kurzinformation)

    Angehörigenverträge - Darlehensverträge mit minderjährigen Kindern

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen ohne konkrete Rückzahlungsvereinbarung ; Betriebsbeendigung und Gründung einer neuen Personengesellschaft durch Verschmelzung; Abzug von Darlehenszinsen als (Sonder-)Betriebsausgaben ; Betriebliche Veranlassung bei bejahendem ...

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen

Papierfundstellen

  • EFG 2001, 1111
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • FG Baden-Württemberg, 19.09.2006 - 4 K 177/02

    Anerkennung von Verträgen zwischen nahen Angehörigen, die unter Verstoß gegen

    Eine solche ausschließliche rechtliche Vorteilhaftigkeit ist aber bei einem Darlehensvertrag, der auch die Verpflichtung zur Geldüberlassung begründet, nicht gegeben (BFH-Urteil vom 23. Juni 1976 I R 140/75, BStBl II 1977, 78, 79; BFH-Urteil vom 17. Juni 1994 III R 30/92, BFH/NV 1995, 197, 198; Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 5. Februar 2001 14 K 105/96, EFG 2001, 1111, 1112).

    Wird - wie im Streitfall - das Erfordernis der Einschaltung eines Ergänzungspflegers nicht beachtet, ist der zwischen dem minderjährigen Kind und seinem Verwandten geschlossene Vertrag schwebend unwirksam (BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1024, 1025; Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 5. Februar 2001 14 K 105/96, EFG 2001, 1111, 1112).

  • FG Düsseldorf, 11.11.2004 - 14 K 5249/01

    Zurechnung von Einkünften aus Kapitalvermögen und um die Besteuerung eines

    So sind - anders als es bei Darlehen zwischen einander fremden Personen die Regel ist (vgl. BFH-Urteile vom 4. Dezember 2002 IX B 125/02, n.v.; vom 25. Januar 2000 VIII R 50/97, BStBl II 2000, 393; vom 29. Februar 1992 VIII R 45/66, BStBl II 1972, 533; Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil vom 5. Februar 2001, 14 K 105/96, Entscheidungen der Finanzgerichte -EFG 2001, 1111 m.w.N.) keinerlei Vereinbarungen über Zinszahlungen und über Art und Zeit der Rückzahlung des Darlehens getroffen worden.
  • FG Düsseldorf, 06.10.2011 - 16 K 1573/10

    Voraussetzungen für wiederholte Rücklagenbildung für dasselbe Wirtschaftsgut

    Darüber hinaus weicht die Nichtauszahlung der Darlehenszinsen ohne erkennbaren triftigen Grund derart stark von dem unter fremden Dritten Üblichen ab, dass eine betriebliche Veranlassung der Darlehenszinsen nicht angenommen werden kann (BFH-Urteil vom 9. Oktober 2001 VIII R 5/01, BFH/NV 2002, 334; Niedersächsisches FG, Urteil vom 5. Februar 2001 14 K 105/96, EFG 2001, 1111 mit Anm. Hoffmann EFG 2001, 1112).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht