Rechtsprechung
   LG Kiel, 28.07.2010 - 14 O 32/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,28631
LG Kiel, 28.07.2010 - 14 O 32/10 (https://dejure.org/2010,28631)
LG Kiel, Entscheidung vom 28.07.2010 - 14 O 32/10 (https://dejure.org/2010,28631)
LG Kiel, Entscheidung vom 28. Juli 2010 - 14 O 32/10 (https://dejure.org/2010,28631)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,28631) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Die Werbung Wir zahlen Ihnen bis zu Euro 24,00 je Gramm Gold” stellt keine Irreführung dar / Gerichtliche Zuständigkeit bei negativer Feststellungsklage

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 1 Abs 1 PAngV, § 5 Abs 1 Nr 2 UWG, § 256 ZPO
    Wettbewerbsverstoß: Zuständiges Gericht für eine negative Feststellungsklage; Werbung des Betreibers eines Pfandhauses mit der Aussage "Wir zahlen Ihnen bis zu Euro 24,00 je Gramm Gold"

  • kanzlei.biz

    Werbeanzeige für Goldankauf "bis zu 24 EUR je Gramm' nicht wettbewerbswidrig

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen für das Vorliegen unlauteren Wettbewerbs wegen eines Verstoßes gegen die Vorschriften der Preisangabenverordnung ( PAngV ) durch pauschales Versprechen eines festgesetzten Geldbetrages für jedweden Goldankauf; Anforderungen an die Zulässigkeit und Begründetheit einer Klage auf Feststellung des Nichtbestehens eines Anspruchs (negative Feststellungsklage)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für das Vorliegen unlauteren Wettbewerbs wegen eines Verstoßes gegen die Vorschriften der Preisangabenverordnung (PAngV) durch pauschales Versprechen eines festgesetzten Geldbetrages für jedweden Goldankauf; Anforderungen an die Zulässigkeit und Begründetheit einer Klage auf Feststellung des Nichtbestehens eines Anspruchs (negative Feststellungsklage)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    "Wir zahlen Ihnen bis zu Euro 24,00 je Gramm Gold: Keine wettbewerbswidrige Aussage

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht