Weitere Entscheidung unten: KG, 06.07.2007

Rechtsprechung
   OLG Celle, 17.01.2007 - 14 U 101/06   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • IWW
  • openjur.de

    Schadensersatz nach Kfz-Unfall: Berechnung eines Haushaltsführungsschadens; Schmerzensgeldanspruch einer Radfahrerin wegen Bruch des 12. Brustwirbelkörpers

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Schadensersatz nach Kfz-Unfall: Berechnung eines Haushaltsführungsschadens; Schmerzensgeldanspruch einer Radfahrerin wegen Bruch des 12. Brustwirbelkörpers

  • Judicialis

    Haushaltsführungsschaden

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Haushaltsführungsschaden - Berechnung und Haushaltstätigkeiten

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Haushaltsführungsschaden - Berechnung und Haushaltstätigkeiten

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden der Geschädigten, Berechnung des Haushaltsführungsschadens

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Konkrete Behinderung des Verletzten bei der Ausführung einzelner Haushaltstätigkeiten als Grundlage für die Berechnung eines Haushaltsführungsschadens; Schätzung der Minderung der haushaltsspezifischen Erwerbsfähigkeit aufgrund einer Tabelle; Berücksichtigung der Vergütung einer fiktiven Ersatzkraft; Schmerzensgeldbemessung bei einer Wirbelfraktur mit zurückgebliebener verstärkter Fehlstatik

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • OLG Frankfurt, 18.10.2018 - 22 U 97/16  

    Zur Berechnung von Haushaltsführungsschaden und Schmerzensgeld

    Dabei ist maßgeblich nicht die Minderung der Erwerbsfähigkeit, sondern die konkrete haushaltsspezifische Beeinträchtigung (MdH, OLG Frankfurt am Main, 29. Oktober 2008 - 22 W 64/08 - OLG Celle, 17. Januar 2007 - 14 U 101/06 - OLG Düsseldorf, 5. Oktober 2010 - 1 U 244/09 - OLG Köln, 12. Dezember 2014 - 19 U 39/14 - KG, 15. Januar 2015 - 22 U 68/11 -).
  • OLG Düsseldorf, 05.10.2010 - 1 U 244/09  
    Maßstab für den ersatzfähigen Haushaltsführungsschaden ist die konkrete haushaltsspezifische Behinderung der Klägerin (OLG Celle, 14 U 101/06, Urteil vom 17.01.2007; KG NZV 2007, 43; OLG Hamm NZV 2002, 571), d.h. in welchem Umfang die Klägerin bei der Ausübung der von ihr übernommenen Haushaltstätigkeiten durch die Verletzung gehindert ist.

    Der Senat hält die Orientierung am Arbeitszeitbedarf anstelle des Arbeitszeitaufwandes (Tabelle 8) hier für zutreffend (vgl. auch OLG Celle, 14 U 101/06, Urteil vom 17.01.2007).

  • OLG Celle, 06.10.2010 - 14 U 55/10  

    Haushaltsführungsschaden nach Verkehrsunfall - Berechnung

    Von der Rechtsprechung sind vielmehr in vergleichbaren Fällen Beträge zwischen 7.500 EUR und 10.000 EUR ausgeurteilt worden (vgl. dazu das Senatsurteil vom 17. Januar 2007 - 14 U 101/06 - abrufbar bei juris - m. w. N.).

    Die Tabelle 8 ist hingegen nach zutreffender Auffassung (vgl. dazu das Senatsurteil vom 17. Januar 2007 - 14 U 101/06 unter Abschnitt B. I. 2. b) a. E.; ebenso Pardey, DAR 2006, 671/672 f. und Küppersbusch, Ersatzansprüche bei Personenschaden, 8. Aufl., Rdnr. 193 i. V. m. Fußnote 349) nicht verwertbar, da diese Tabelle lediglich auf Befragungen beruht und nur subjektive Einschätzungen über die tatsächlich aufgewendete Zeit der Haushaltsführung wiedergibt.

  • LG Aachen, 28.02.2012 - 12 O 3/11  

    Anspruch auf Schmerzensgeld wegen des Bisses eines Polizeihundes

    Den angemessene Stundensatz schätzt die Kammer auf 8 EUR (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 05.10.2010 - 1 U 244/09; OLG Schleswig, Urteil vom 07.05.2009 - 7 U 26/08 - juris; OLG Schleswig, Urteil vom 24.04.2008 - 7 U 81/06 - ZfSch 2009, 259; KG, Urteil vom 04.12.2006 - 12 U 119/05 - DAR 2007, 587; OLG Saarbrücken, Urteil vom 21.10.2008 - 4 U 454/07; OLG Celle, Urteil vom 17.01.2007 - 14 U 101/06 - Schaden-Praxis 2008, 7; OLG München, Beschluss v. 21.07.2006 - 10 U 2638/06).
  • OLG Celle, 20.01.2010 - 14 U 126/09  

    Haftung bei Verkehrsunfall: Zurechenbarkeit einer Gesundheitsverletzung durch

    Sie bieten lediglich Anhaltspunkte für die Schätzung des im konkreten Einzelfall anzunehmenden Haushaltsführungsschadens (vgl. Senat, Urteil vom 26. November 2008 - 14 U 45/08, Schaden-Praxis 2009, 187, juris-Rdnr. 35; Urteil vom 17. Januar 2007 - 14 U 101/06, Schaden-Praxis 2008, 7, juris-Rdnr. 35 f.; Urteil vom 12. März 2008 - 14 U 175/07, sub. B. I. 3 b. bb. der Entscheidungsgründe, unveröff.; Pardey, Berechnung von Personenschäden, 3. Aufl., Rdnr. 1161, 1169; Küppersbusch, Ersatzansprüche bei Personenschäden, 9. Aufl., Rdnr. 190, 194).
  • OLG Celle, 06.05.2009 - 3 U 294/08  

    Rechtsanwaltshaftung: Hinweispflicht auf maßgebliche Verjährungsfristen für

    Ohne einen solchen Vortrag oder aber nur pauschaler Bezugnahme auf ein Tabellenwerk ist eine Klage in der Regel unsubstantiiert (OLG München, Urteil vom 1. Juli 2005 - 10 U 2544/05, SVR 2006, 180. OLG Celle, Urteile vom 14. Dezember 2006 - 14 U 73/06, SVR 2007, 147, und vom 17. Januar 2007 - 14 U 101/06, SchadenPraxis 2008, 7).
  • OLG Celle, 30.11.2011 - 14 U 182/10  

    Zum Anspruch auf Kapitalabfindung bei Erwerbsunfähigkeit des Geschädigten und zu

    Nach der Entscheidung des Senats vom 17. Januar 2007 (14 U 101/06, Schaden-Praxis 2008, 7) stehe der Klägerin auch kein Ersatz für Haushaltsführungsschaden zu, insbesondere betreffe das den Stundensatz.
  • OLG Celle, 12.03.2008 - 14 U 175/07  

    Berechnung des Haushaltsführungsschadens; Schmerzensgeld bei schweren

    Insoweit kann sich im Übrigen nach der Auffassung des Senats (vgl. Urteil vom 17. Januar 2007 - 14 U 101/06 - unter B I. 2. b) a. E.) die vorzunehmende Schätzung des Zeitaufwandes ohnehin allenfalls an der Tabelle 1 bei Schulz-Borck/Hofmann orientieren; die von der Klägerin herangezogene Tabelle 8 (vgl. S. 10 unten der Klagschrift, Bl. 10 d. A.) ist dagegen nach zutreffender Auffassung nicht verwertbar (vgl. Küppersbusch, aaO., Rdnr. 193, i. V. m. Fn. 415), da die Tabelle lediglich auf Befragungen beruht und nur subjektive Einschätzungen über die tatsächlich aufgewendete Zeit der Haushaltsführung wiedergibt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   KG, 06.07.2007 - 14 U 101/06   

Volltextveröffentlichung

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Stuttgart, 29.05.2012 - 10 U 142/11  

    Feststellung der Anwendungmöglichkeit der HOAI durch eine objektbezogene

    Wie sich aus § 4 Abs. 3 Satz 2 HOAI a. F. ergibt, begründen nämlich die von der HOAI für die Bepreisung angebotenen Honorarkriterien regelmäßig ausreichende Möglichkeiten, die von den Parteien gewünschte Qualität der Leistungen zu beschreiben, so dass alle Umstände, die für die Einordnung in Honorarzonen oder Schwierigkeitsstufen, für die Vereinbarung von Besonderen Leistungen oder für die Einordnung in den Rahmen der Mindest- und Höchstsätze zu berücksichtigen sind, für die Begründung einer "außergewöhnlichen" Leistung i. S. d. § 4 Abs. 3 Satz 1 HOAI a. F. nicht mehr herangezogen werden können (KG, Urteil vom 06.07.2007, 14 U 101/06; Werner/Pastor, Der Bauprozeß, 12. Auflage, Rn. 727; Korbion/Mantscheff/Vygen, a. a. O., § 4, Rn. 110).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht