Weitere Entscheidungen unten: OLG Celle, 17.01.2006 | OLG Frankfurt, 27.05.2008

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 18.11.2005 - 14 U 169/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,2152
OLG Karlsruhe, 18.11.2005 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2005,2152)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18.11.2005 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2005,2152)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18. November 2005 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2005,2152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Persönlichkeitsrechtsverletzung in der Presse: Unterlassungsanspruch bei Wort- und Bildberichterstattung aus der Privatsphäre absoluter Personen der Zeitgeschichte

  • Justiz Baden-Württemberg

    Persönlichkeitsrechtsverletzung in der Presse: Unterlassungsanspruch bei Wort- und Bildberichterstattung aus der Privatsphäre absoluter Personen der Zeitgeschichte

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Fürst Albert II unterliegt BUNTE

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1, 5 Abs. 1, Abs. 2 GG

  • Judicialis

    GG Art. 1 Abs. 1; ; GG Art. 2 Abs. 1; ; GG Art. 5 Abs. 1 S. 2; ; BGB § 823; ; BGB § 1004; ; KUG § 22; ; KUG § 23

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Presserechtlicher Unterlassungsanspruch bei Wort- und Bildberichterstattung aus der Privatsphäre absoluter Personen der Zeitgeschichte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Oberlandesgericht Karlsruhe (Pressemitteilung)

    Berichterstattung über Vaterschaft des Fürsten Albert II von Monaco überwiegend zulässig

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Fürst Albert scheitert gegen Bunte auch in zweiter Instanz

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an das Vorliegen eines rechtwidrigen Eingriffs in das Persönlichkeitsrecht durch die Veröffentlichung von Äußerungen und Abbildungen durch die Presse ; Anforderungen an die Begründung einer evidenten Wiederholungsgefahr als Voraussetzung eines ...

  • beck.de (Kurzinformation)

    Berichterstattung über Privatleben eines Prominenten

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit der Berichterstattung über eine Vaterschaft

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 617
  • ZUM 2006, 226
  • afp 2006, 170
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Köln, 13.11.2014 - 14 O 315/14

    Altkanzler prüft Klage: Verlag liefert umstrittenes Kohl-Buch aus

    Grundsätzlich hat jeder, auch der in der Öffentlichkeit stehende Politiker, einen durch Art. 1 und 2 GG geschützten Anspruch auf Wahrung seiner Privatsphäre (OLG Karlsruhe, Urt.v. 18.11.2005, 14 U 169/05), zu der andere nur insoweit Zugang haben, als er ihnen den Einblick gestattet.

    Die für die Geltendmachung eines Unterlassungsanspruchs erforderliche Wiederholungsgefahr wird durch die vorausgegangene Rechtsverletzung indiziert (vgl. Wenzel, Recht der Wort-und Bildberichterstattung, 5. Aufl. 2003, Rn. 12.8; OLG Karlsruhe, Urt.v. 18.11.2005, 14 U 169/05, NJW 2006, 617 ff, zitiert nach juris Rn. 39).

  • BVerfG, 13.06.2006 - 1 BvR 2622/05

    Wegen Nichtbeachtung des Grundsatzes der materiellen Subsidiarität unzulässige

    a) das Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe - Zivilsenate in Freiburg - vom 18. November 2005 - 14 U 169/05 -,.

    Das Oberlandesgericht hat in seinem Berufungsurteil (abgedruckt in NJW 2006, S. 617 ff.) allein die Veröffentlichung des Lichtbilds untersagt, welches den Beschwerdeführer zusammen mit seiner Partnerin zeigt.

  • LG Kassel, 05.07.2007 - 8 O 1854/06
    Die Privatsphäre beinhaltet denjenigen Lebensbereich, zu dem andere Menschen nach der sozialen Anschauung nur mit Zustimmung des Betroffenen Zugang haben (OLG Karlsruhe NJW 2006, 617), insbesondere das Leben im häuslichen oder Familienkreis und das sonstige Privatleben im eigenen häuslichen Bereich (KG NJW 2005, 2320) sowie je nach den Umständen auch außerhalb, wenn sich der Betroffene in eine örtliche Abgeschiedenheit zurückgezogen hat, in der er objektiv erkennbar für sich allein sein will und in der er sich in der konkreten Situation im Vertrauen auf die Abgeschiedenheit so verhält, wie er es in der breiten Öffentlichkeit nicht tun würde (BVerfG NJW 2000, 1021; BGH NJW 1996, 1128).
  • OLG Köln, 14.04.2016 - 15 U 193/15

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Präsidenten der

    Hier ist vielmehr nur die Privatsphäre des Klägers, diese allerdings in ihrem Kernbereich, betroffen (vgl. insoweit auch: BGH, Urt. v. 29.6.1999 - VI ZR 264/98, juris Rn. 14; OLG Karlsruhe, Urt. v. 18.11.2005 - 14 U 169/05, juris Rn. 42).

    Mit der Geburt des Kindes wird insoweit, da die intime Beziehung zwischen seiner Mutter und dem Kläger eben nicht unstreitig ist, keine für die Außenwelt wahrnehmbare Auswirkung geschaffen, weil - ebenso wie die Beziehung als solche - die Erzeugerstellung des Klägers gerade nicht feststeht und man damit nicht aus der Existenz des Kindes auf das intime Verhältnis seiner Mutter zum Kläger zurückschließen kann (vgl. dazu OLG Hamburg, Urt. v. 13.9.1990 - 3 U 129/90, NJW-RR 1991, 98; OLG Karlsruhe, Urt. v. 18.11.2005 - 14 U 169/05, juris Rn. 42).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Celle, 17.01.2006 - 14 U 169/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,4784
OLG Celle, 17.01.2006 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2006,4784)
OLG Celle, Entscheidung vom 17.01.2006 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2006,4784)
OLG Celle, Entscheidung vom 17. Januar 2006 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2006,4784)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,4784) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Haftungsverteilung: Kollision zweier Pkw auf einer mit Ampeln versehenen Kreuzung

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Haftungsverteilung: Kollision zweier Pkw auf einer mit Ampeln versehenen Kreuzung

  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Haftungsverteilung beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf einer Kreuzung wegen Überfahren einer roten Ampel; Bestimmung der Haftungsverteilung lediglich nach bewiesenen Tatsachen

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2006, 1167
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Nürnberg-Fürth, 13.11.2014 - 8 O 1426/14

    Übliche Vergütung des Sachverständigen

    Da sich im Streitfall weitere Anhaltspunkte, die für eine unfallursächliche Erhöhung der jeweiligen Betriebsgefahr der beteiligten Fahrzeuge sprechen könnten nicht feststellen lassen, ist die Haftung zwischen beiden Parteien hälftig zu teilen (z. B. OLG Celle v. 17.1. 2006 - 14 U 169/05 = MDR 2006, 1167 OLG Rostock v. 18.3. 2011 - 5 U 144/10 = NJW 2011, 1973).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 27.05.2008 - 14 U 169/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,40017
OLG Frankfurt, 27.05.2008 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2008,40017)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 27.05.2008 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2008,40017)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 27. Mai 2008 - 14 U 169/05 (https://dejure.org/2008,40017)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,40017) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Schadensersatz wegen anwaltlicher Pflichtverletzung im Zusammenhang mit der Begründung eines Wiedereinsetzungsgesuchs

  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz wegen anwaltlicher Pflichtverletzung im Zusammenhang mit der Begründung eines Wiedereinsetzungsgesuchs

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht