Rechtsprechung
   OLG München, 19.04.2012 - 14 U 2687/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,4083
OLG München, 19.04.2012 - 14 U 2687/11 (https://dejure.org/2012,4083)
OLG München, Entscheidung vom 19.04.2012 - 14 U 2687/11 (https://dejure.org/2012,4083)
OLG München, Entscheidung vom 19. April 2012 - 14 U 2687/11 (https://dejure.org/2012,4083)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,4083) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Tierhalterhaftung: Begründung einer Gefahrgemeinschaft mehrerer Halter durch Unterbringung ihre Tiere in einem gemeinsamen Pferch

  • ra-skwar.de

    Tierhalterhaftung - Pferdeherde

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Wer haftet, wenn sich der Tierhalter nicht mehr feststellen lässt; § 830 Abs. 1 S.2 BGB ?

  • beck.de PDF

    §§ 833 S. 1, 830 I 2, 834 BGB

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zur Tierhalterhaftung - Schadensersatz nach Schaf-Attacke

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Schwarzes Schaf fällt Spaziergänger an - Dann tauchte der Angreifer in der Herde unter und war nicht mehr zu identifizieren

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Zur Tierhalterhaftung bei Verletzung durch nicht ermittelbares Tier aus einer Herde

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Tierhalterhaftung bei Unterbringung von Tieren verschiedener Tierhalter auf einer gemeinsamen Koppel bei Unaufklärbarkeit desjenigen Tieres, das mit seiner Tiergefahr konkret für den Unfall schadensursächlich gewesen ist.

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Wenn schwarze Schafe sich wie solche benehmen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Verletzung durch Schafsangriff: Unterbringung von Tieren mehrerer Halter in einem gemeinsamen Pferch begründet eine Tierhalterhaftung für alle Halter - Gerechtigkeitsinteresse geht vor Urheberzweifel

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2012, 1233
  • MDR 2012, 1036
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • AG Brandenburg, 28.11.2017 - 34 C 146/16

    Imkerhaftung wenn Personen von Bienen gestochen werden

    Im Übrigen hat zwar der Bundesgerichtshof ( BGH , Urteil vom 15.12.1970, Az.: VI ZR 121/69, u.a. in: NJW 1971 Seite 509 ) und die übrige Rechtsprechung ( OLG Düsseldorf , Urteil vom 19.01.2017, Az.: I-5 U 63/16, u.a. in: BeckRS 2017, Nr.: 124397 = "juris"; OLG Schleswig , Urteil vom 16.12.2016, Az.: 17 U 52/16, u.a. in: SchlHA 2017, Seiten 263 ff.; OLG Koblenz , Urteil vom 10.05.2012, Az.: 2 U 573/09, u.a. in: VersR 2013, Seiten 328 ff.; OLG München , Urteil vom 19.04.2012, Az.: 14 U 2687/11, u.a. in: NJW-RR 2012, Seiten 1233 ff.; OLG Köln , Urteil vom 17.05.1990, Az.: 7 U 191/89, u.a. in: VersR 1991, Seite 115 ) auch eine Anwendung des § 830 Abs. 1 Satz 2 BGB auf die Tierhalterhaftung gemäß § 833 Satz 1 BGB grundsätzlich bejaht.

    An dem Ort, wo der Kläger von (irgend) einer Biene gestochen wurde, waren nämlich ggf. nicht nur die Bienen des Bienenwagens des Beklagten - wie die Schafe in der Entscheidung des OLG München vom 19.04.2012 ( Az.: 14 U 2687/11, NJW-RR 2012, Seiten 1233 ff. ) - auf engem Raum zusammen, sondern konnten sich auch andere Bienen befinden.

  • OLG Frankfurt, 02.09.2013 - 16 U 38/13

    Gesamtschuldnerausgleich unter mehreren Schädigern

    Die Einheitlichkeit der Rechtsprechung ist insbesondere auch im Verhältnis zu der Entscheidung des Oberlandesgerichts München vom 19. April 2012, NJW-RR 2012, 1233 ff., gewahrt.
  • OLG Düsseldorf, 19.01.2017 - 5 U 63/16

    Voraussetzungen der gesamtschuldnerischen Haftung mehrerer Pferdehalter wegen

    Die sechs Pferde waren somit nicht - wie die Schafe in der Entscheidung des OLG München vom 19.04.2012 ( 14 U 2687/11, VersR, 1267 ) - auf engem Raum zusammengepfercht, sondern konnten sich weiträumig aus dem Weg gehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht