Rechtsprechung
   OLG Hamm, 18.02.1988 - 14 W 147/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,2336
OLG Hamm, 18.02.1988 - 14 W 147/87 (https://dejure.org/1988,2336)
OLG Hamm, Entscheidung vom 18.02.1988 - 14 W 147/87 (https://dejure.org/1988,2336)
OLG Hamm, Entscheidung vom 18. Februar 1988 - 14 W 147/87 (https://dejure.org/1988,2336)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,2336) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1988, 1087
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)

  • OLG Celle, 31.10.2012 - 13 W 87/12

    Zwangsvollstreckung zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung: Anforderungen an

    Kann der Schuldner die geschuldete Leistung nicht mehr vornehmen, so kann dieser Erfolg auch durch die Zwangsmaßnahme des § 888 ZPO nicht herbeigeführt werden (vgl. OLG Celle, Beschluss vom 26. November 1997 - 4 W 253/97, juris Rn. 8; OLG Hamm, Beschluss vom 18. Februar 1988 - 14 W 147/87, juris Rn. 8).

    Die Möglichkeit der Handlungsvornahme ist deshalb im Vollstreckungsverfahren ebenso wie alle übrigen Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung vom Gläubiger zu beweisen (OLG Hamm, Beschluss vom 18. Februar 1988 - 14 W 147/87, juris Rn. 10; Musielak/Lackmann, a. a. O. § 888 Rn. 9).

    Auf der Grundlage solcher Darlegungen muss sich der Gläubiger dann darüber schlüssig werden, ob er diese Gründe entkräften und die Beweise widerlegen kann (OLG Celle, Beschluss vom 26. November 1997 - 4 W 253/97, juris Rn. 8; vgl. OLG Brandenburg, Beschluss vom 27. Juli 2006 - 10 WF 149/06, juris Rn. 4; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 7. Juni 1999 - 7 W 22/99, juris Rn. 3; OLG Hamm, Beschluss vom 18. Februar 1988 - 14 W 147/87, juris Rn. 17; OLG Köln, Beschluss vom 17.12.2003 - 16 W 28/03, juris Rn. 3).

  • OLG Karlsruhe, 08.11.2006 - 9 U 58/06

    Gewerberaummietvertrag für Einzelhandelsgeschäft in Einkaufszentrum: Wegfall der

    Auch im Zwangsvollstreckungsrecht ist ganz herrschende Auffassung, dass der Schuldner einer unvertretbaren Handlung nicht durch Zwangsgeld zu einer Handlung gezwungen werden darf, die ihm nicht möglich ist (§ 888 ZPO; vgl. OLGR Celle 1998, 104; OLG Hamm NJW-RR 1988, 1087; OLGR Stuttgart 2005, 728).
  • OLG Hamm, 20.07.2017 - 5 U 123/16

    Löschung von Grundschulden in einem Erbbaugrundbuch

    Zu diesen Einwendungen zählt auch der Einwand der Unmöglichkeit im Sinne von § 275 Abs. 1 BGB (vgl. OLG Hamm NJW-RR 1988, 1087-Rdnr. 11 und Zöller-Herget a.a.O., § 767, Rdnr. 12, Stichwort: Unmöglichkeit).
  • OLG Rostock, 12.10.2005 - 6 W 53/05

    Erlass eines Haftbefehls im Rahmen der Zwangsvollstreckung - Unvertretbare

    Zwar darf ein Zwangsmittel nicht angeordnet werden, wenn die Erfüllung der titulierten Verpflichtung nicht möglich ist (Thüringer OLG, OLG-NL 2002, 116; OLG Düsseldorf FamRZ 2000, 1168; OLG Hamm NJW-RR 1988, 1087, 1088; Musielak/Lackmann, 4. Aufl., § 888 Rn. 9; Thomas/Putzo, 26. Aufl., § 888 Rn. 7).

    Etwas anderes kann auch im Rahmen des § 888 ZPO nicht gelten (vgl. OLG Hamm NJW-RR 1988, 1087).

  • OLG Celle, 03.07.2007 - 2 W 56/07

    Gewerbemietvertrag: Anspruch des Vermieters auf Erfüllung einer vereinbarten

    Ein Grund für eine einstweilige Verfügung fehlt im Streitfall auch nicht, weil anzunehmen wäre, dass die nach § 888 ZPO zu bewirkende Zwangsvollstreckung (vgl. Senat NJW-RR 1996, 585; OLG Düsseldorf NJW-RR 1997, 648) bei der Verfügungsbeklagten zu 1 wegen Unmöglichkeit nicht zur Verhängung von Zwangsmitteln führen könnte (vgl. hierzu OLG Karlsruhe MDR 2007, 577; OLG Hamm NJW-RR 1988, 1087; OLG Stuttgart MDR 2006, 293; vgl. auch OLG Celle MDR 1998, 923).
  • ArbG Berlin, 04.08.2011 - 28 Ca 923/11

    Pflichtenkreis des Arbeitgebers im Rahmen einer Entlassung

    statt vieler OLG Hamm18.2.1988 - 14 W 147/87 - NJW-RR 1988, 1087 [Leitsatz 1.]: "Die Zwangsmittel des § 888 ZPO dürfen nur festgesetzt werden, wenn keine begründeten Zweifel daran bestehen, dass der Schuldner die von ihm geschuldete Leistung im Zeitpunkt der Verhängung des Zwangsmittels noch erbringen kann"; dass. 10.2.1997 - 12 WF 12/97 - OLGR Hamm 1997, 236 = FamRZ 1997, 1094 [Orientierungssatz 1.]: "Auch im Zwangsvollstreckungsverfahren zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung ist (noch) zu prüfen, ob die Erfüllung der titulierten Verpflichtung dem Schuldner (noch) möglich ist.

    Steht die Unmöglichkeit der Erfüllung der geschuldeten Leistung fest oder aber ist ihre Möglichkeit zweifelhaft, darf keine staatliche Zwangsmaßnahme in Form eines Zwangsgeldes oder Zwangshaft gegen den Schuldner verhängt werden".S. statt vieler OLG Hamm18.2.1988 - 14 W 147/87 - NJW-RR 1988, 1087 [Leitsatz 1.]: "Die Zwangsmittel des § 888 ZPO dürfen nur festgesetzt werden, wenn keine begründeten Zweifel daran bestehen, dass der Schuldner die von ihm geschuldete Leistung im Zeitpunkt der Verhängung des Zwangsmittels noch erbringen kann"; dass. 10.2.1997 - 12 WF 12/97 - OLGR Hamm 1997, 236 = FamRZ 1997, 1094 [Orientierungssatz 1.]: "Auch im Zwangsvollstreckungsverfahren zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung ist (noch) zu prüfen, ob die Erfüllung der titulierten Verpflichtung dem Schuldner (noch) möglich ist.

  • BGH, 06.07.2017 - I ZB 11/16

    Vollstreckbarerklärung eines inländischen Schiedsspruchs: Unvereinbarkeit der

    b) Es kann offenbleiben, ob es zu deutschen Gerechtigkeitsvorstellungen in untragbarem Widerspruch steht und damit der öffentlichen Ordnung widerspricht, wenn ein Schiedsspruch vollstreckt wird, der den Anspruch auf eine Leistung tituliert, die für den Schuldner oder für jedermann unmöglich ist (vgl. RGZ 57, 331, 333 f.; OLG Celle, Beschluss vom 14. Oktober 2016 - 13 Sch 1/15 (Kart), juris Rn. 195; vgl. auch OLG Hamm, NJW-RR 1988, 1087, 1088).
  • LAG Köln, 24.10.1995 - 13 (5) Ta 245/95

    Titel auf Weiterbeschäftigung: vollstreckungsfähiger Inhalt

    Eine Zwangsvollstreckung nach § 888 ZPO ist aber nicht zulässig, wenn die zu erzwingende Handlung dem Schuldner nicht (mehr) möglich ist (LAG Hamm vom 29.08.1984 - 1 Ta 207/84 -, DB 1984, 2204; LAG Hamm vom 29.11.1985 - 1 Ta 322/85 -, LAGE Nr. 5 zu § 888 ZPO ; LAG Berlin vom 06.06.1986 - 9 Ta 6/86 -, LAGE Nr. 7 zu § 888 ZPO = AP Nr. 10 zu § 888 ZPO = DB 1986, 2192 ; LAG Hamm vom 15.02.1991 - 7 Ta 28/91 -, LAGE Nr. 22 zu § 888 ZPO ; OLG Hamm vom 18.02.1988 - 14 W 147/87 -, NJW-RR 1988, 1087; Germelmann/Matthes/Prütting, ArbGG , § 62 Rdn. 48; Baumbach-Hartmann, ZPO , 49. Aufl., § 888 Rdn. 1 A; Zöller-Stöber, ZPO , 17. Aufl. § 888 Rdn 2).
  • OLG Köln, 03.07.2002 - 19 W 18/02

    Kein Zwangsgeld, wenn Erfüllung der titulierten Pflicht unmöglich

    Denn auch unter Berücksichtigung aller Darlegungs- und Beweiserleichterungen verbleibt letztendlich die Beweislast dafür, dass es dem Vollstreckungsschuldner möglich ist, die geschuldete Handlung vorzunehmen, beim Gläubiger (OLG Hamm, NJW-RR 1988, 1087; Schuschke/Walker a. a. O. Rn. 11 m. w. N.).
  • KG, 24.07.2001 - 5 U 9427/99

    Verwertung von Pressefotos - Übersendung zum Abdruck in Printmedien - kein

    Die Unmöglichkeit der Erfüllung hat nach § 282 BGB aber der Schuldner darzulegen und zu beweisen (KG, 1. ZS, MDR 1973, 145, 146; OLG Hamm, NJW-RR 1988, 1087, 1088).
  • LAG Düsseldorf, 26.07.2006 - 12 Sa 357/06

    Vollstreckungsgegenklage, Rechtsschutzinteresse, Präklusion

  • OLG Koblenz, 30.11.2012 - 6 W 251/12

    Zwangsvollstreckung: Beweislast des Gläubigers hinsichtlich der Möglichkeit der

  • ArbG Bamberg, 24.02.2015 - 4 Ca 845/14

    Versehentliche Leistung des Brutto-Arbeitsentgelts - ungerechtfertigte

  • OLG Hamm, 10.02.1997 - 12 WF 12/97

    Prüfung der Möglichkeit der Erfüllung der titulierten Verpflichtung im

  • OLG Zweibrücken, 23.04.2003 - 3 W 78/03

    Zwangsvollstreckung zur Erwirkung von Handlungen: Einwand der Verjährung des der

  • OLG Brandenburg, 11.08.2006 - 7 W 50/06

    Möglichkeit zur Vornahme einer Handlung im Zwangsvollstreckungsverfahren

  • OLG Düsseldorf, 26.01.2001 - 9 W 79/00

    Auslegung des Titels; Aufrechnung gegen Vorauszahlungsanspruch

  • OLG Karlsruhe, 21.04.2010 - 15 U 11/10

    Rechtsschutzbedürfnis für eine Vollstreckungsgegenklage nach Erfüllung des

  • OLG Hamm, 08.01.1999 - 5 UF 296/98

    Voraussetzungen für eine Vollstreckungsgegenklage

  • OLG Jena, 22.01.2001 - 6 W 812/00

    Auskunfterteilung; Zwangsvollstreckung; Urkundeneinsicht

  • LG Bielefeld, 13.09.2001 - 20 T 33/01

    Voraussetzungen der ordnungsgenäßen Erfüllung der Entfernung zweier Bäume

  • OLG Schleswig, 06.01.2004 - 16 W 170/03

    Abhilfebefugnis bei unzulässiger Beschwerde

  • OLG Koblenz, 27.11.1996 - 5 W 648/96

    Kein Androhungsbeschluß bei unvertretbarer Handlung

  • OLG Köln, 24.04.1995 - 16 W 26/95

    Vollstreckung eines auf Auskunft und Rechnungslegung gerichteten Titels

  • LAG Hamm, 01.08.2005 - 1 Ta 232/05

    Zwangsvollstreckung der im Vergleich eingegangenen Abrechnungsverpflichtung bzgl.

  • LAG Nürnberg, 20.11.2014 - 5 Ta 141/14

    Zwangsvollstreckung - unvertretbare Handlung - nicht vollstreckungsfähiger Inhalt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht